Bullenmarkt

Schnelle Definition

Copy link to section
Von:
Aktualisiert: Jan 20, 2023

Ein Bullenmarkt liegt vor, wenn die Preise an den Finanzmärkten steigen.

Wichtige Details

Copy link to section
  • In einem Bullenmarkt steigen die Kurse von Aktien, Kryptowährungen und anderen Vermögenswerten auf breiter Front an.
  • Bullenmärkte gehen in der Regel mit positiven wirtschaftlichen Bedingungen einher, z. B. wenn das BIP eines Landes stark ist und die Marktstimmung optimistisch ist.
  • Während Bullenmärkten ist es am profitabelsten und am wenigsten riskant, Vermögenswerte zu kaufen und langfristig zu halten.

Was ist ein Bullenmarkt?

Copy link to section

Ein Bullenmarkt bezeichnet eine Zeitspanne am Aktienmarkt, in der die Kurse aller Anlagen steigen. Diese ausgeprägten Aufwärtstrends für einen bestimmten Finanzmarkt können sich über Monate oder sogar Jahre erstrecken.

Bullenmärkte entstehen, wenn eine Wirtschaft anzieht, was in der Regel anhand des Wachstums des Bruttoinlandsprodukts (BIP), der Arbeitsplätze oder der Unternehmensgewinne gemessen wird. Im Falle eines Bullenmarktes können Sie einen Anstieg der Handelsaktivitäten wie Fusionen und Übernahmen (M&A), Börsengänge (IPOs) und betriebliche Expansionen erwarten.

Die einfachste Möglichkeit, einen Bullenmarkt bei Aktien zu erkennen, ist ein Blick auf die großen weltweiten Indizes wie den S&P 500, den Dow Jones Industrial Average und den FTSE 100. Wenn diese Kurse über einen längeren Zeitraum hinweg steigen, deutet dies in der Regel auf einen Bullenmarkt hin.

Die besten Strategien in einem Bullenmarkt

Copy link to section

Im Folgenden haben wir einige der gängigsten Strategien aufgelistet, die Anleger und Händler während Bullenmärkten erfolgreich anwenden.

Kaufen und halten

Copy link to section

Wenn die Preise über einen längeren Zeitraum steigen werden, kann der Kauf und das Halten eines Vermögenswerts der beste Weg sein, um an seinem Preiswachstum zu partizipieren. Auch wenn es immer wieder zu Schwankungen kommen wird, ist das Festhalten an Ihrer Position über diese Unebenheiten hinweg der beste Weg, um Ihre Gewinne zu maximieren.

Kaufen Sie auf Dips

Copy link to section

Wenn ein Bullenmarkt besonders stark und langanhaltend ist, müssen Sie damit rechnen, dass es im Laufe der Zeit zu Rückschlägen – auch Korrekturen genannt – kommt. In diesem Fall können Sie einen Vermögenswert zu einem Zeitpunkt kaufen, an dem er an Wert verliert, weil andere Anleger verkaufen, um ihre Gewinne mitzunehmen, und so einen Vermögenswert zu einem reduzierten Preis erwerben.

Pyramiding

Copy link to section

Pyramidisieren bedeutet, dass Sie mehr von einem Vermögenswert kaufen, wenn dieser im Wert ansteigt. Dies ist vor allem in langen Haussephasen sehr effektiv, da Sie auf diese Weise immer mehr von einer Anlage kaufen können, die kontinuierlich im Wert steigt. Seien Sie jedoch vorsichtig, wenn Sie Ihren Bestand auf diese Weise aufstocken, denn eine Marktverschiebung könnte schwerwiegende Folgen haben.

Swing-Trading oder Day-Trading

Copy link to section

Hierbei handelt es sich um eine eher kurzfristige Strategie zur Beschleunigung Ihrer Rendite, bei der Sie einen bestimmten Markt genau verfolgen und kurzfristige Kursschwankungen im Laufe des Tages ausnutzen. Sie können sogar Leerverkäufe tätigen, wenn Kursschwankungen auftreten. Dies ist jedoch definitiv eine Strategie für erfahrene Händler, die ein erhöhtes Risiko tolerieren können.

Wie man einen Bullenmarkt erkennt

Copy link to section

Normalerweise definieren wir einen Bullenmarkt so, dass er mit einem 20-prozentigen Kursanstieg beginnt, dem ein Rückgang von mindestens 20 % vorausgegangen ist. Folglich hat es seit dem Ende der Großen Depression 13 Bullenmärkte gegeben. Hier sind die vier größten Bullenmärkte, die in der Zwischenzeit stattgefunden haben:

  1. Bullenmarkt 2009–2020. Als US-Präsident Barack Obama angeschlagene Banken rettete und ein Konjunkturprogramm auflegte, reagierte der Markt, indem er die Finanzkrise abschüttelte und in die Höhe schoss. Der S&P 500 vervierfachte sich in den folgenden 11 Jahren.
  2. Nachkriegs-Erholung. Mit dem Ende der Kriegsrationen, dem Einsetzen des Friedens, dem Babyboom und dem Beginn aggressiver Infrastrukturprogramme erlebten die Vereinigten Staaten nach dem Zweiten Weltkrieg eine längere Phase des Wohlstands. Ab Juni 1949 trieb ein Bullenmarkt den S&P 500 innerhalb von 86 Monaten um 266 % nach oben.
  3. Erholung von der Großen Depression. Der Börsenkrach von 1929 beendete die Roaring ’20s und läutete den Beginn der Großen Depression ein. Ab Juni 1932 stieg der S&P 500 in einem Zeitraum von 57 Monaten um 325 %. Aggressive Währungsabwertung, Geldmengenausweitung und staatliche Konjunkturprogramme trugen zu diesem Erfolg bei.
  4. Roaring ’90s. Getragen von einem Boom im Technologiesektor erholten sich in den 1990er Jahren sowohl die Wirtschaft als auch der Aktienmarkt. Der profitabelste Bullenmarkt aller Zeiten begann im Oktober 1990, dauerte mehr als neun Jahre und brachte eine Rendite von 417 %.

Woran Sie erkennen, wann ein Bullenmarkt zu Ende ist

Copy link to section

Aus technischer Sicht endet ein Bullenmarkt, wenn auf den 20%igen Aufwärtstrend ein 20%iger Kursrückgang folgt. Es gibt jedoch verräterische Anzeichen, die auf eine Verlangsamung hindeuten und auf die Sie achten sollten. Dazu gehören eine sich abschwächende Wirtschaft mit einem geringeren Wachstum des Bruttoinlandsprodukts oder der Arbeitsplätze, ein Gewinnrückgang bei den marktführenden Aktien oder Anzeichen technischer Schwäche wie das Fallen der Marktdurchschnitte unter wichtige Kursniveaus.

Wo kann ich mehr erfahren?

Copy link to section

Das Gegenteil eines Bullenmarktes ist ein Bärenmarkt. Klicken Sie hier, um mehr darüber zu erfahren, oder schauen Sie sich unsere Hubs zu Aktien, Kryptowährungs oder Rohstoffen an.



Quellen und Referenzen
Risiko-Warnung
Charlie Hancox
Financial Writer

Charlie ist Finanzjournalist bei Invezz. Er berichtet über Rohstoffe, Kryptowährungen und aktuelle Nachrichten. Bevor er zu Invezz kam, half er dabei, Crux Investor zur am schnellsten... mehr lesen.