Geld- und Briefkurs

Schnelle Definition

Copy link to section
Von:
Aktualisiert: Jan 20, 2023

Geld- und Briefkurs bezeichnen den höchsten und niedrigsten Preis, zu dem ein Wertpapier zu einem bestimmten Zeitpunkt verkauft oder gekauft werden kann.

Wichtige Details

Copy link to section
  • Der Begriff bid bezieht sich auf den höchsten Preis, den ein Käufer für den Kauf eines Wertpapiers zahlen wird.
  • Der Begriff Ask bezieht sich auf den niedrigsten Preis, den ein Verkäufer für den Verkauf eines Wertpapiers akzeptieren würde.
  • Der Briefkurs ist immer etwas höher als der Geldkurs, und die Differenz zwischen den beiden Kursen wird als Geld-Brief-Spanne bezeichnet.

Was sind Geld- und Briefkurse?

Copy link to section

Die Begriffe „Geld“ und „Brief“ stehen für eine Kursnotierung des bestmöglichen Preises, zu dem ein Finanztitel gekauft oder verkauft werden kann. Es ist wichtig zu verstehen, was Geld- und Briefkurse sind und wie sie funktionieren, insbesondere für Börsenhändler, und sie werden oft übersehen. Eine Erklärung von Geld- und Briefkursen finden Sie im folgenden Beispiel.

UnternehmenXYZ hat eine Kursnotierung von €50 / €55. Wenn ein Anleger Aktien des Unternehmens kaufen möchte, würde er den Briefkurs zahlen, der derzeit bei 55 € liegt. Wenn ein Anleger seine Aktien verkaufen möchte, würde er den Geldkurs erhalten, der derzeit bei 50 € liegt.

Geld- und Briefkurse ändern sich im Laufe des Handelstages und können die Nachfrage darstellen. Wenn eine bestimmte Aktie stark nachgefragt wird, dann steigt der Geld-Brief-Kurs. Wenn die Nachfrage nach einem Wertpapier gering ist, sinkt der Geld-Brief-Kurs.

Der Geldkurs

Copy link to section

Der Geldkurs gibt an, wie viel ein Anleger bereit ist, für ein Wertpapier zu zahlen. Der Geldkurs ist für Verkäufer wichtig. Wenn ein Anleger seine Aktie verkaufen möchte, muss er sich den Geldkurs ansehen, um festzustellen, für wie viel er verkaufen kann.

Der Briefkurs

Copy link to section

Der Briefkurs gibt an, für wie viel ein Anleger bereit ist, ein Wertpapier zu verkaufen, und ist für Käufer wichtig. Wenn ein Anleger eine Aktie kaufen möchte, muss er sich den Briefkurs ansehen, um festzustellen, wie viel sie ihn kosten wird.

Die Geld-Brief-Spanne

Copy link to section

Die Differenz zwischen dem Geld- und dem Briefkurs wird als Spanne bezeichnet. Dies sind Kosten, die allen Anlegern und Händlern bei ihren Transaktionen entstehen. Die Geld-Brief-Spanne wird manchmal auch als „Gebühr“ bezeichnet, die vom Market Maker erhoben wird. Kurzfristig orientierte Händler bevorzugen in der Regel Wertpapiere mit einer niedrigen Spanne, während langfristig orientierte Anleger nicht allzu sehr auf die Spanne achten.

Die Geld-Brief-Spanne ist kein fester Betrag und ändert sich oft während einer Handelssitzung. Auf einem sehr liquiden Markt ist die Geld-Brief-Spanne enger, während sie auf einem illiquiden Markt größer ist. Im Allgemeinen ist die Geld-Brief-Spanne umso geringer, je größer ein Wertpapier ist bzw. je mehr es gehandelt wird.

Wo kann ich mehr erfahren?

Copy link to section

Weitere Informationen über Geld- und Briefkurse und andere wichtige Finanzkonzepte finden Sie in unseren Kursen. Wenn Sie mehr über das Investieren erfahren möchten, finden Sie in unseren hilfreichen Kursen alles, was Sie wissen müssen.



Quellen und Referenzen
Risiko-Warnung
Prash Raval
Financial Writer

Prash ist Finanzjournalist bei Invezz und berichtet über Devisen, den Aktienmarkt und Investitionen. Seit über einem Jahrzehnt handelt er hauptberuflich mit Devisenkassageschäften und betreibt gleichzeitig einen... mehr lesen.