USA, Kanada und Singapur führen die Rangliste der Bitcoin-freundlichsten Länder an

Diese Invezz-Studie zeigt die Bitcoin-freundlichsten Länder der Welt. Finden Sie heraus, welche Nationen Bitcoin angenommen haben und woher die nächste Generation von Kryptoführern kommen könnte.
Von:
Aktualisiert: Jul 13, 2022

Die wichtigsten Highlights sind:

  • Island hat die meisten Bitcoin-Geldautomaten pro Kopf der Bevölkerung in der Welt
  • 12,7 % der Ukrainer besitzen Kryptowährungen, der höchste Wert der Welt – Russland liegt mit 11,9 % an zweiter Stelle
  • Fast alle Bitcoin-freundlichen Länder haben eine günstige steuerliche Behandlung
  • Slowenien hat die meisten Google-Suchen nach Bitcoin pro Kopf und entwickelt sich schnell zum europäischen Kryptozentrum
  • Das Interesse am Bitcoin-Handel ist in Europa besonders groß – die 8 Länder mit den meisten Bitcoin-Google-Suchanfragen sind alle Europäer
  • 6 der zehn Bitcoin-freundlichsten Länder liegen in Europa
  • Die ärmsten Länder belegen die untersten Ränge, wobei afrikanische Nationen am stärksten vertreten sind

Einführung

Mit der zunehmenden Verbreitung von Bitcoin auf der ganzen Welt wollten wir herausfinden, welche Länder jetzt die Bitcoin-freundlichsten sind. Wir haben diesen Index erstellt, indem wir eine Reihe von verschiedenen Statistiken ausgewertet haben, die die Akzeptanz von Bitcoin in einem Land beeinflussen könnten, darunter:

  1. Google-Suchen nach Bitcoin
  2. Anzahl der Bitcoin-Automaten
  3. Prozentsatz der Bevölkerung, der Kryptowährungen besitzt
  4. Steuergesetzgebung

Wir haben die oben genannten Faktoren in einem gewichteten Index zusammengefasst, um ein Ranking der Bitcoin-freundlichsten Länder zu erstellen, wobei unsere Stichprobengröße 162 Länder umfasst. Da wir nicht für alle Länder Zugang zu allen Metriken hatten, haben wir die Daten um Informationslücken bereinigt, indem wir den Median oder den Durchschnitt für jede Kategorie angepasst haben.

Wir haben auch die Steuergesetzgebung analysiert und untersucht, wie sich diese auf die Rangliste auswirkt.

Lesen Sie mehr: Vergleichen Sie die besten Bitcoin-Handelsplattformen im Jahr 2022

Top 10 Bitcoin-freundliche Länder, Rangliste

Die Top 3 setzt sich aus Tech-Schwergewichten zusammen; die USA führen die Rangliste an, dicht gefolgt von ihrem nördlichen Nachbarn Kanada, während Singapur die Top 3 abrundet.

Die obige Grafik zeigt die Bitcoin-freundlichsten Länder nach Websuche, Anzahl der Geldautomaten und Prozentsatz der Bevölkerung, die Kryptowährungen besitzen.

Mit 9.900 Personen pro Bitcoin-Automaten liegen die USA nach Island an zweiter Stelle, während 8,3 % der Bevölkerung Krypto besitzen, was für den sechsten Platz ausreicht. Kanada übertrifft die USA in Bezug auf die Anzahl der Menschen, die nach Bitcoin suchen, und liegt auf Platz 9 im Vergleich zu Platz 24 in den USA, obwohl die Kanadier bei den Kryptobesitzern den Spitzenplatz knapp an die Amerikaner abgeben.

Interessant ist die starke europäische Präsenz. Außerhalb der Top 3 ist Australien die einzige nicht-europäische Nation, die in den Top 10 vertreten ist. Slowenien und die Slowakei sind besonders bemerkenswerte Platzierungen auf den Plätzen vier und fünf, wobei sich das osteuropäische Duo schnell einen Ruf als europäische Kryptozentren erarbeitet.

In Ljubljana, der Hauptstadt Sloweniens, gibt es mehr physische Standorte, die Krypto akzeptieren, als in den USA, während das wichtigste Einkaufszentrum der Stadt den Namen „BTC“ trägt und die Ideale hat, eine „BTC City“ zu werden.

Die Schweiz rundet die Top 10 ab – und da die Stadt Lugano kürzlich Bitcoin als gesetzliches Zahlungsmittel eingeführt hat, wäre es nicht überraschend, wenn die Schweizer in Zukunft in dieser Tabelle nach oben klettern würden.

Unteres Ende der Tabelle

Wenn man sich die 61 Länder außerhalb der Top 100 ansieht, fällt sofort auf, dass es sich dabei mehrheitlich um arme Länder handelt, die über keine geeigneten Zahlungssysteme und keine finanzielle Infrastruktur verfügen. Ironischerweise ist dies etwas, bei dem Bitcoin helfen soll, aber die Daten zeigen, wie weit er noch von seinem Ziel entfernt ist, ein leichter zugängliches und demokratisches Finanzsystem für alle zu schaffen.

Dies gilt jedoch nicht für alle Länder. Ich persönlich war enttäuscht, dass mein Heimatland Irland nur auf Platz 105 liegt. Es liegt bei der Bitcoin-Suche auf Google auf einem ziemlich schlechten Platz 147 von 162 Ländern und bei der Anzahl der Kryptobesitzer auf einem durchschnittlichen Platz 66.

Am schockierendsten waren jedoch die Bahamas, die auf Platz 146 liegen. Die Karibikinsel hat sogar eine der am weitesten entwickelten digitalen Währungen der Zentralbank – den Sand Dollar – und doch sind die Statistiken hier erbärmlich, mit weniger als 1 % der Bevölkerung, die nach Bitcoin suchen und nur 1 Bitcoin-Automaten auf der Insel. Angesichts der Innovation und des Drucks der Regierung sollten sich diese Daten jedoch in Zukunft ändern.

Abschließend sei darauf hingewiesen, dass viele der Daten für die unteren Länder nur schwer zu erfassen waren. Daher sind die Ranglisten in der unteren Hälfte der Tabelle nicht ganz so zuverlässig wie die der oberen Hälfte.

Steuern

Wir hatten zwar keinen Zugang zu genügend Daten über die Steuergesetzgebung, um sie in die gewichtete Rangliste einfließen zu lassen, aber es ist dennoch bemerkenswert, dass von den Top-Ländern, für die wir Daten erhalten konnten, fast alle aus steuerlicher Sicht günstige Länder waren.

Wenn man die Länder entweder als „ungünstig“, „neutral“ oder „günstig“ einstuft, waren nur vier Länder in den Top 30, für die wir Daten hatten, nicht „günstig“ – Belgien (11.), die Türkei (16.), Norwegen (26.) und Argentinien (30.) – und alle waren „neutral“. Das erste Land mit einer „ungünstigen“ Bewertung war Südafrika, das auf Platz 33 lag.

Das lateinamerikanische Trio Kolumbien (40.), Venezuela (49.) und Mexiko (50.) waren die einzigen anderen Länder unter den Top 50 mit einer „ungünstigen“ Steuerbewertung.

Dies wirft eine interessante Frage auf, da die Steuerbewertung nicht in unser gewichtetes Ranking eingeflossen ist. Sind die Top-Länder Bitcoin-freundlich, weil sie eine günstige Steuergesetzgebung haben, oder ist ihre günstige Steuergesetzgebung darauf zurückzuführen, dass Bitcoin weiter verbreitet ist? Unserer Ansicht nach ist es ein bisschen von beidem – ein Henne-Ei-Problem, wenn Sie so wollen – da die Steuerbehörden dazu neigen, Gesetze zu erlassen, um Einnahmen zu generieren und Innovationen zu fördern, die wiederum mehr Investitionen anziehen und der Kreislauf geht weiter.

Suchinteresse an Bitcoin

Zum Schluss haben wir uns die einzelnen Kategorien angesehen, um zu untersuchen, welche Länder am besten abschneiden.

Die obige Grafik zeigt die Länder mit dem größten Suchinteresse an Bitcoin, basierend auf dem Suchvolumen und dem Prozentsatz der Bevölkerung, der sich für Bitcoin interessiert.

Die erste Kennzahl, die wir erhoben haben, war das Suchvolumen nach Bitcoin in jedem Land, wobei wir die Bevölkerungsgröße berücksichtigt haben, um festzustellen, welche Länder die höchste Anzahl von Suchanfragen nach Bitcoin pro Kopf haben.

Slowenien, das sich, wie oben erwähnt, als europäisches Kryptozentrum etabliert hat, führt die Tabelle mit 5,6 % der Bevölkerung an, die nach Satoshis Erfindung suchen. Die acht Spitzenreiter sind allesamt Europäer, wobei Kanada auf dem neunten Platz (2,5 %) die Runde macht. Der Abstand zwischen Slowenien (5,6 %) auf dem ersten und den Niederlanden (4,8 %) auf dem zweiten Platz ist beträchtlich, bevor er sich von der Schweiz (3,8 %) auf dem dritten Platz nach unten hin verengt.

Bitcoin-Geldautomaten

Zweitens haben wir Informationen über die Anzahl der Bitcoin-Geldautomaten in jedem Land eingeholt und diese wiederum durch die Bevölkerung geteilt, um die Pro-Kopf-Statistik zu erhalten.

Die obige Grafik zeigt die Anzahl der Menschen pro Bitcoin in den einzelnen Ländern.

Obwohl diese Informationen nur für 43 Länder verfügbar waren, lag Island mit 43 Geldautomaten und einer winzigen Bevölkerung von nur 330.000 Einwohnern an der Spitze, was bedeutet, dass auf 7.936 Einwohner ein Geldautomat kommt. Es folgen die USA mit 777-mal so vielen Geldautomaten, aber natürlich einer großen Bevölkerung, sodass sie mit einem Geldautomaten pro 9.900 Einwohner hinter dem Inselstaat zurückbleiben.

Kanada, die Schweiz, Österreich, Slowenien und die Slowakei befinden sich alle unter den Top 10. Auch in dieser Kategorie stellen die Europäer den Großteil der Spitzenreiter, aber auch die USA und Kanada sind unter den Top 3.

Krypto-Besitz

Hier sehen wir uns den Prozentsatz der Bevölkerung in jedem Land an, der Kryptowährungen besitzt. Obwohl dies nicht spezifisch für Bitcoin ist, ist es dennoch ein guter Indikator für die Einstellung gegenüber Bitcoin, da der Besitz von Bitcoin im Vergleich zu anderen Währungen immer noch dominiert.

Die obige Grafik zeigt die Anzahl der Menschen, die Kryptowährungen besitzen, je nach Land.

Am interessantesten ist angesichts der jüngsten Ereignisse sicherlich der erste Platz für die Ukraine und der zweite Platz für Russland mit einem Anteil von 12,8 % bzw. 11,9 %. Die Ukraine rief die Welt dazu auf, für die Kriegsanstrengungen zu spenden. Der unten stehende Tweet hat Millionen von Krypto-Spenden eingebracht. Russland warf in der Zwischenzeit alle möglichen interessanten Fragen darüber auf, wie Bitcoin möglicherweise zur Umgehung von Sanktionen verwendet werden könnte, wobei das Einfrieren von Vermögenswerten und Bankkonten prominenter Personen an der Tagesordnung war.

Kenia ist die führende afrikanische Nation und belegt den fünften Platz, während Südafrika und Nigeria ebenfalls unter den Top 10 zu finden sind. Es wird faszinierend sein zu sehen, wie sich die afrikanischen Länder in Zukunft entwickeln werden, da viele Befürworter von Bitcoin der Meinung sind, dass Afrika (und auch Südamerika) angesichts der oft korrupten Regierungen und schwachen Währungen, die leider auf beiden Kontinenten vorherrschen, die interessantesten Fälle für Bitcoin darstellen.

Fazit

Die Studie gibt einen guten Einblick in die Länder, die das Wachstum von Bitcoin am stärksten unterstützen, wobei die USA, Kanada und Singapur wenig überraschend an der Spitze stehen.

Auch Slowenien ist ein bemerkenswerter Spitzenreiter, da Europa beginnt, den Kampf mit seinen lauten Nachbarn jenseits des Atlantiks aufzunehmen. Interessant wird auch sein, wie sich El Salvador in Zukunft in diesen Rängen platzieren wird, da das Land mit Bitcoin als gesetzlichem Zahlungsmittel zurechtkommt. Könnte auch die Zentralafrikanische Republik, das andere Land, das dem Beispiel El Salvadors folgt, einen Einfluss haben?

Die Zeit wird es zeigen. Im Moment sind die USA der unangefochtene Bitcoin-Führer, aber halten Sie Ausschau nach den Slowenen oder den anderen europäischen Schattenseiten – und seien Sie nicht überrascht, wenn die USA irgendwann von der Spitzenposition verdrängt werden.


Unsere Redakteure prüfen alle Inhalte auf die Einhaltung unserer strengen Redaktionsrichtlinien. Die Informationen in diesem Artikel werden von den folgenden zuverlässigen Quellen unterstützt.

Invezz ist ein Ort, an dem Menschen verlässliche, unvoreingenommene Informationen über Finanzen, Handel und Investitionen finden können – aber wir bieten keine Finanzberatung an und Nutzer sollten immer ihre eigenen Nachforschungen anstellen. Die auf dieser Website behandelten Vermögenswerte, einschließlich Aktien, Kryptowährungen und Rohstoffen, können sehr volatil sein und neue Investoren verlieren oft Geld. Der Erfolg an den Finanzmärkten ist nicht garantiert, und Nutzer sollten nie mehr investieren, als sie sich leisten können zu verlieren. Sie sollten Ihre eigenen persönlichen Umstände berücksichtigen und sich die Zeit nehmen, alle Ihre Optionen zu erkunden, bevor Sie eine Investition tätigen. Lesen Sie unseren Risiko-Haftungsausschluss >

Dan Ashmore, CFA
Data Analyst
Dan lebt derzeit in Medellin, Kolumbien, wo er verzweifelt versucht, gerade genug Spanisch zu lernen, um Live-Poker spielen zu können (und sich zu erkundigen, wo die… mehr lesen.