Home » Kurse & Guides » Kurse über Aktien » Kurzfristiger Aktienhandel » Exponentiell Gleitender Durchschnitt
Exponentiell Gleitender Durchschnitt

Exponentiell Gleitender Durchschnitt

für Einsteiger

9th Juni, 09:15
Updated: 9th September, 12:03

Was sind Exponentiell Gleitende Durchschnitte?

Der exponentiell gleitende Durchschnitt (Exponential Moving Average, EMA) ist ein Trendmessindikator, der bekanntermaßen schneller, als jeder andere gleitende Durchschnitt auf neueste Preisänderungen reagiert. Der Indikator gewichtet jüngste Preisdaten stärker, als alle anderen Daten, unabhängig vom Nutzungszeitraum.

Genau wie andere gleitende Durchschnittsindikatoren eignet sich der EMA am besten für Trendmärkte, die sich entweder nach oben oder nach unten bewegen. Wenn sich der Markt in einem anhaltenden Aufwärtstrend befindet, dann wird auch eine EMA-Trendlinie in einem Aufwärtstrend erscheinen. Auf der anderen Seite wird die Trendlinie bei sinkenden Preisen nach unten tendieren.

Berechnungen der EMA

Der exponentiell gleitende Durchschnitt verwendet alle Kursdaten innerhalb ihres aktuellen Wertes, schenkt aber den neuesten Daten mehr Aufmerksamkeit. In diesem Fall haben die jüngsten Preisdaten mehr Einfluss auf den Indikator, während die ältesten Preisdaten den geringsten Einfluss haben.

EMA= (K X(C-P) +P

Wo C= Aktueller Preis

P= Frühere Perioden EMA

K= Exponentielle Glättungskonstante

Der exponentiell gleitende Durchschnitt unterscheidet sich vom einfachen gleitenden Durchschnitt dadurch, dass er mehr auf die aktuellsten Kursdaten achtet. Durch die Konzentration auf neueste Kursdaten kann der Indikator genaue Informationen über das Marktgeschehen in Echtzeit liefern, was der SMA nicht tut. Der Indikator verfolgt die Kurse auch genauer, als der SMA, der tendenziell eine größere Verzögerung mit sich bringt.

Die Preisempfindlichkeit des Indikators macht ihn zu einem zweischneidigen Schwert. Während der Indikator des exponentiell gleitenden Durchschnitts dazu beitragen kann, Trends früher als üblich zu erkennen, ist er in der Regel kurzfristigeren Veränderungen unterworfen, als der SMA.

Die exponentiell gleitenden 12- und 26-Tage-Durchschnitte sind die beliebtesten, wenn es um kurzfristige technische Analysen geht. Ebenso sind die 50-Tage- und 200-Tage-Linien die beliebtesten exponentiell gleitenden Durchschnitte, wenn es um die Analyse langfristiger Trends geht.

Wie man den Exponentiell Gleitenden Durchschnitt verwendet

Ein genauerer Blick auf das obige Diagramm zeigt, dass der 10EMA schneller auf Preisumkehrungen reagiert, als der 10SMA, der tendenziell hinterherhinkt. Deshalb werden exponentiell gleitende Durchschnitte besser angesehen, als einfach gleitende Durchschnitte, da sie in der Lage sind, schnell auf Kursänderungen zu reagieren.

Eine der besten Möglichkeiten, exponentiell gleitende Durchschnitte in der technischen Analyse zu verwenden, ist die Verwendung einer doppelten EMA-Kombination. In diesem Fall kann man kurz- und langfristige exponentiell gleitende Durchschnitte einfügen, um die Crossover-Strategie beim Ein- und Ausstieg aus Positionen nutzen zu können.

Langzeit-Trader können einen 25-EMA als kurzfristigen gleitenden Durchschnitt, und einen 100-Tage-EMA als langfristigen gleitenden Durchschnitt verwenden. In diesem Fall können Sie nach Kaufgelegenheiten suchen, wenn der kurzfristige 25-Tage-EMA den langfristigen 100-Tage-EMA von unten kreuzt. Ebenso können Sie nach Verkaufsgelegenheiten suchen, wenn der kurzfristige EMA den langfristigen 50-Tage EMA von oben kreuzt.

Verwendung des EMA mit anderen Indikatoren

Exponentiell gleitende Durchschnitte sollten, wie andere Indikatoren auch, niemals isoliert verwendet werden. Stattdessen sollte jeder Indikator immer mit einem anderen als Teil einer Trading-Strategie gepaart werden. Zum Beispiel kann man einen EMA-Indikator mit einem Oszillatorindikator, wie dem RSI begleiten, um nicht in Versuchung zu kommen, in überkauften oder überverkauften Umgebungen zu kaufen.

Von Harry Atkins
Harry kam 2019 zu uns, um unser Redaktionsteam zu leiten. Auf der Grundlage von mehr als einem Jahrzehnt, in dem hochkarätige Inhalte für Blue-Chip-Unternehmen geschrieben, bearbeitet und verwaltet werden, umfasst Harrys beträchtliche Erfahrung im Finanzsektor die Arbeit für High-Street- und Investmentbanken, Versicherungen und Handelsplattformen.
Invezz verwendet Cookies, um Ihnen eine optimale Benutzererfahrung zu ermöglichen. Mit der Nutzung von Invezz akzeptieren Sie unsere privacy policy.