Wie man Forex Signale verwendet

Wie man Forex Signale verwendet

0/5 Stern-Bewertung
5 Minute gelesen
Geschrieben von: Harry Atkins
Juni 9, 2020
Aktualisiert: Juni 11, 2020

Jeder, der neu im Forex-Handel ist, wird mit ziemlicher Sicherheit auf verschiedene Angebote für „Forex Signale“ gestoßen sein. Sogar diejenigen, die schon seit einiger Zeit handeln und noch nie Signale verwendet haben, werden wahrscheinlich immer noch die offene Frage haben, ob sie wirklich einen Wert bringen und wie man unter den vielen verfügbaren Optionen einen Anbieter auswählt. In diesem kurzen Überblick werfen wir einen Blick auf folgendes:

  • Was sind Forex Signale?
  • Die Rolle von Signalen in einer Forex-Handelsstrategie
  • Wie man keine Forex Signale verwendet
  • Auswahl eines Signalanbieters

I. Was sind Forex Signale?

Forex Signale, oder allgemeiner Handelssignale, sind ziemlich genau das, was sie aussagen. Sie „signalisieren“ vorgeschlagene Geschäfte, die nachgebildet werden können. Ein Signal markiert ein Zeitfenster, in dem ein Handelseintrittspunkt und ein Handelsausstiegspunkt vorgeschlagen werden. Ein Beispiel:

EUR/USD Von: 15.04.17 12:00 bis 15.04.17 16:30 Kauf zu 1,0621 Take Profit zu 1,0647 Stop Loss zu 1,0527

Ein Signal, wie das im obigen Beispiel, sollte auf einer Analyse beruhen, die von einem oder mehreren erfahrenen Händlern durchgeführt wurde.

II. Die richtige Rolle von Signalen in einer Forex-Handelsstrategie

Signale sind, wie der Name vermuten lässt, ein Hinweis auf eine Handelspositionsgelegenheit. Sie sind kein Garant für einen Gewinn, da selbst die besten Händler viele Verlustgeschäfte eröffnen. Ein erfolgreicher Händler definiert sich dadurch, dass er konsistente Gewinne aus der Kombination aller über einen bestimmten Zeitraum getätigten Handelsgeschäfte erzielt. Dies wird natürlich dadurch erreicht, dass man über eine starke Expertise in der grundlegenden und technischen Analyse verfügt und dazu in der Lage ist, gewinnbringende Einstiegs- und Ausstiegshandelspunkte zu finden. Man sollte aber auch in der Lage sein, das Risiko korrekt zu streuen und genug Positionen einzunehmen, um die Durchschnittswerte auszugleichen und die verlorenen Positionen zu kompensieren, die unausweichlich auftreten.

Die Analyse zur Auswahl von Trades braucht Zeit, und die Funktion der Signale ist es, einen Großteil der Vorarbeit für einen Trader zu leisten, indem sie ihn auf potenzielle Eröffnungen aufmerksam machen. Der Händler sollte dann seine eigene weitere Analyse des „Signals“ durchführen und seine eigene Entscheidung über dessen Vorteile treffen. Das bedeutet, dass es für einen Händler wichtig ist, ein Signalsystem zu wählen, das auf einer Form der Analyse basiert, die er sowohl versteht als auch zu seiner eigenen Handelsstrategie passt.

III. Wie man Forex Signale nicht verwendet

Forex- und andere Handelssignale sind nicht so konzipiert, dass man ihnen blindlings als „Mirror Trading“ System folgt, bei dem der Händler einfach jedes angebotene Signal ausführt. Der Missbrauch von Handelssignalen auf diese Weise ist weit verbreitet, vor allem unter Anfängern. Die technischen und grundlegenden Bedingungen, die ursprünglich analysiert wurden, um ein bestimmtes Signal zu erzeugen, können sich nach der Bereitstellung des Signals ändern und den Kontext nicht länger relevant machen. Ein Händler, der Signale intelligent einsetzt, wird dies zu schätzen wissen und Signale nur für Handels-„Ideen“ verwenden, wobei er sich nach wie vor grundsätzlich auf seine eigene Strategie und Analyse verlässt.

IV. Auswahl eines Signalanbieters

Es gibt eine beträchtliche Auswahl an verschiedenen Signalprodukten von sehr unterschiedlicher Qualität, die online verfügbar sind. Dies wirft die Frage auf, wie ein Händler das richtige Produkt auswählt. Wie bei allem ist auch hier die Recherche der Schlüssel. Stellen Sie sicher, herauszufinden, was andere Benutzer über einen bestimmten Signaldienst sagen. Wie bereits erwähnt, ist es auch entscheidend, einen Signaldienst zu wählen, dessen Ansatz zu Ihrer eigenen Handelsstrategie passt und der auf einer Form der Analyse basiert, die Sie verstehen.

Eine oft gestellte Frage ist, ob kostenlose Signalsysteme jemals so hochwertig sind, wie ein kostenpflichtiger Service. Dies hängt sehr stark vom Kontext ab. Signale werden immer aus einem bestimmten Grund bereitgestellt. Wenn es sich um einen Abonnementdienst handelt, geht es grundsätzlich darum, ein Produkt mit einem Marktwert anzubieten, für das die Händler zu zahlen bereit sind. Kostenlose Systeme werden nicht einfach so aus der Gutmenschlichkeit des Anbieters bereitgestellt. Meistens werden sie als Aufhänger genutzt, um neue Kunden für einen anderen zahlungspflichtigen Service zu gewinnen, oder als Mehrwertdienst, der von einem Makler angeboten wird.

In erster Linie muss die vermeintliche Qualität der Signale stark in Frage gestellt werden, aber in letzterem Fall wird der Makler die Signale bezahlen und dann seinen Nutzern freien Zugang gewähren, sodass die Qualität durchaus angemessen bis sehr gut sein kann. Auch hier sollten Sie noch einmal recherchieren, was andere über diese Signale sagen, sowie Ihre eigene Analyse durchführen, bevor Sie sich entscheiden, eine Position einzunehmen, die durch ein Signal hervorgehoben wird, oder nicht. 

Ähnliche Lektionen

In einem Interview mit Francesco Bianchi, Professor für Wirtschaftswissenschaften an den Universitäten Duke und Cornell, fragte Invezz: Was ist quantitative Lockerung und wie wirkt sie sich auf die Wirtschaft aus? Invezz: Könnten Sie unseren Lesern die quantitative Lockerung so einfach wie möglich erklären? Professor Bianchi: Im Grunde ist die quantitative…