Warum ich jetzt nicht in Bitcoin SV investieren würde

By: Michael Harris
Michael Harris
Als akademischer Wirtschaftswissenschaftler mit einer Leidenschaft für den Finanzhandel ist Michael Harris ein fester Mitarbeiter bei Invezz. Dank seiner… read more.
on Jan 20, 2020
Updated: Mrz 14, 2020
  • Der Bitcoin SV stieg aufgrund von Mediengerüchten über seinen Gründer Craig Wright weiter an
  • Die Anwaltskanzlei wies die Behauptung zurück, Wright habe Bitcoins im Wert von 9 Milliarden US-Dollar
  • BSV hat mehr Spielraum für Negativschlagzeilen

Nachdem es eine Rally inszeniert emittierte, die zu einem Wertzuwachs von mehr als 170% an nur einem Tag führte, hat Bitcoin SV bereits fast 80% dieser Gewinne zurückgegeben. Die anfängliche Rallye zog viele Augenbrauen, wie es scheint, dass es eine manipulierte Bewegung war.

Bitcoin SV (BSV), gegründet von Craig Wright – der behauptet, Satoshi Nakamoto zu sein – schimpfte am 14. Januar über die Gerüchte, dass Wright private Schlüssel zu Bitcoins im Wert von rund 9 Milliarden Dollar habe. Rund 50 % dieses Betrags werden von gesetzlichen Vertretern des verstorbenen David Kleiman, Wrights Geschäftspartner, angestrebt.

Sind Sie auf der Suche nach Schnell-Nachrichten, Hot-Tips und Marktanalysen? Dann melden Sie sich noch heute für den Invezz-Newsletter an.

„DR. Wright teilt dem Gericht mit, dass ein Dritter die erforderlichen Informationen und den Schlüssel zum Entsperren der verschlüsselten Datei zur Verfügung gestellt hat, und Dr. Wright hat den Klägern heute eine Liste seiner Bitcoin-Bestände auf Anordnung des Richters vorgelegt in einem Rechtsdokument in Bezug auf ein Gerichtsverfahren gegen Wright.

Wright besteht darauf, dass er Schlüssel für den Zugriff auf Hunderttausende von BTC hat, die in den Anfängen der Kette abgebaut wurden. Dieser Gedanke wurde von der Masse der Cryptocurrency-Community heftig bestritten.

Medien berichteten jedoch am folgenden Tag, dass Wright nicht über die privaten Schlüssel verfügt, um Satoshis BTC freizuschalten.

„Die Datei, die er erhalten hat, enthielt keine privaten Schlüssel“, sagte Andres Rivero, Partner der Anwaltskanzlei Rivero Mestre.

Wie in dem Tweet von Nicholas Merten erwähnt, einem Kryptowährungsanalysten, scheint es, dass die gesamte Bewegung nach oben manipuliert wurde, da es kein echtes Volumen hinter dem Ausbruch gibt.

Technische Analyse: Fehlgeschlagener Ausbruch kann zu mehr Verlusten führen

Aufgrund von Riveros Behauptungen fiel der BSV / USD sofort, um die wichtige horizontale Unterstützung, den vorherigen Widerstand, bei 255 USD erneut zu testen.

Am Vortag erzielte die Preisaktion ein Rekordhoch von 458,74 USD, bevor sie am Folgetag fast 50% an Wert verlor. Es scheint, dass sich das BSV / USD-Paar jetzt um die wichtige horizontale Unterstützung herum konsolidiert.

BSV/USD daily chart (TradingView)

Angesichts des vorherigen Rekordhochs für BSV / USD von 255,62 USD wurde der Schritt vom 14. Januar unter unklaren Umständen durchgeführt. Die frühen Käufer, die den Preis auf über 400 US-Dollar angehoben haben, haben den Handel möglicherweise bereits verlassen, und der Preis könnte weiter sinken. Die nächste wichtige Unterstützung für das Paar liegt bei 177 USD.

Zusammenfassung

Der Bitcoin SV stieg am 14. Januar aufgrund der Gerüchte, dass sein Gründer Craig Wright über die privaten Schlüssel verfügt, um Hunderttausende von Bitcoins freizuschalten, die in den Anfangszeiten abgebaut wurden. Diese Forderungen wurden jedoch von einer Anwaltskanzlei abgewiesen, wodurch der Preis fast 80% der vorherigen Gewinne zurückgab.

Angesichts der unklaren Umstände, unter denen Bitcoin SV handelt und operiert, ist es am besten, keine Investitionen in diese bestimmte Kryptowährung zu tätigen.

Investieren Sie in Krypto, Aktien, ETFs & mehr in wenigen Minuten mit unserem bevorzugten Broker, eToro
7/10
67% der CFD-Konten von Privatanlegern verlieren Geld