Der Goldpreis steigt inmitten globaler Ängste

Der Goldpreis steigt inmitten globaler Ängste
Written by:
Damian Wood
30th Januar, 10:17
Updated: 23rd Juni, 08:02
  • Gold wurde diese Woche 20% höher gehandelt als im Vorjahr und erreichte am Dienstag ein 7-Jahres-Hoch.
  • Von Gold besicherte Aktien haben sich ebenfalls erholt, wobei Newmont (NEM) und VanEck Vectors Gold Miners ETF (GDX) in diesem Jahr bis dato bedeutende Gewinne erzielt haben.
  • Experten glauben, dass die Zinssenkungen der Fed im letzten Jahr zu den aggressiven Goldpreisen beigetragen haben, die den Wert des US-Dollars gesenkt haben

Gold gehört zu den wenigen Rohstoffen, deren Preise aufgrund der Besorgnis über den Ausbruch des Coronavirus, der die Märkte eroberte, stark anstiegen. Bis heute Morgen war das gelbe Metall um etwa 20% höher als im Vorjahr, da es in der Nähe von 1.600 USD pro Unze gehandelt wird.

Ein paar andere Edelmetalle haben ebenfalls zugelegt, darunter Silber und Platin.

Inzwischen ist Dow Jones um 0,66% oder 187 Punkte gestiegen.

Sind Sie auf der Suche nach Schnell-Nachrichten, Hot-Tips und Marktanalysen? Melden Sie sich noch heute für den Invezz-Newsletter an.

Die Anleger haben mit der Idee herumgespielt, dass Gold in diesem Jahr die Marke von 2.000 USD überschreiten könnte, falls die Aktien weiter rutschen sollten. Das letzte Mal, dass wir den Metallhandel in der Nähe dieses Wertes sahen, war 2011, als er während der europäischen Schuldenkrise ungefähr 1.900 USD pro Unze erreichte.

Aber nicht jede Aktie erleidet inmitten der Panik über das neue tödliche Virus einen Treffer. Die meisten Goldaktien entwickelten sich recht gut, wobei Newmont (NEM), das weltweit größte Goldminenunternehmen, Anfang dieser Woche zu den besten im S & P 500 zählte. Der VanEck Vectors Gold Miners ETF (GDX) legte in diesem Jahr bislang um fast 40% zu.

Der Angst- und Gierindex von CNN Business stürzte in der vergangenen Woche ab und zeigt Anzeichen weiterer Panik unter den Anlegern. Der Index analysiert sieben Messgrößen der Marktstimmung und war erst vor einer Woche im gierigen Modus.

David Beahm, President und CEO von Blanchard & Company, sagte: „Es gibt eine Menge Dinge, die an der Börse schiefgehen können, und die wirtschaftlichen Auswirkungen einer Abkühlung Chinas durch das Coronavirus sind weltweit spürbar.“

Doch schon vor dieser Krise hatte sich Gold von alleine gut behauptet. Irgendeine Idee warum?

Die Kürzungen der Fed Reserve im vergangenen Jahr schwächten den US-Dollar nicht unwesentlich und machten Gold, das als Hafen gilt, attraktiver als die meisten Fiat-Währungen, darunter der Dollar und das britische Pfund.

Der Nutzen einer schrumpfenden Wirtschaft und niedrigerer Zinssätze wirkte sich nicht nur positiv auf Gold aus, sondern auch auf andere Edelmetalle wie Palladium, Silber und Platin. Die Rally macht den Meister angesichts des schwächelnden Dollars und der niedrigen Zinsen.

Berichte des World Gold Council zeigen, dass die US-Notenbank im ersten Quartal des vergangenen Jahres 12% mehr Gold gekauft hat als im gleichen Zeitraum des Jahres 2018.

Experten machen die „lockere“ Geldpolitik in Bezug auf Aktien sowie den Coronavirus-Angstfaktor für das schwindende Vermögen an den meisten Aktienmärkten verantwortlich.

Die Anleger werden sich vorerst für das gelbe Metall interessieren, da sich die Märkte auf schwierigere Zeiten vorbereiten.

Invezz verwendet Cookies, um Ihnen eine optimale Benutzererfahrung zu ermöglichen. Mit der Nutzung von Invezz akzeptieren Sie unsere privacy policy.