Amazon-Aktienkurs steigt auf Rekord-Weihnachtsumsatz an, Unternehmen überschreitet 1 Billion USD Marke

By: Michael Harris
Michael Harris
Als akademischer Wirtschaftswissenschaftler mit einer Leidenschaft für den Finanzhandel ist Michael Harris ein fester Mitarbeiter bei Invezz. Dank seiner Leidenschaft kennt… read more.
on Feb 1, 2020
Updated: Mrz 14, 2020
  • Gewinn: $6,47 pro Aktie gegenüber den Markterwartungen von $4,04 pro Aktie
  • Verkäufe: 87,4 Milliarden Dollar gegenüber 86 Milliarden Dollar erwartet
  • Amazon hat jetzt weltweit mehr als 150 Millionen bezahlte Premiermitglieder
  • Aktienkurs wird wahrscheinlich weiter hoch marschieren

Aktien des E-Commerce-Giganten Amazon stiegen am Donnerstag nach Geschäftsschluss stark an, nachdem das Unternehmen die Analystenschätzungen für den Gewinn des vierten Quartals zunichte gemacht hatte. Dies führte dazu, dass die Aktie nach Handelsschluss einen Anstieg von 10% verzeichnete und letztendlich die 1-Billionen-Dollar-Marke überschritt. Damit schloss sie sich der exklusiven 1-Billionen-Dollar-Gruppe an, die aus Apple, Microsoft und Alphabet besteht.

Fundamentale Analyse: Rekord-Feiertagsverkäufe

Das Unternehmen meldete einen Gewinn von 6,47 USD je Aktie, während Marktanalysten mit 4,04 USD je Aktie rechneten. Vor einem Jahr meldete Amazon einen Gewinn von 6,04 USD je Aktie.

Sind Sie auf der Suche nach Schnell-Nachrichten, Hot-Tips und Marktanalysen? Dann melden Sie sich noch heute für den Invezz-Newsletter an.

Amazon meldete außerdem einen Rekordumsatz von 87,4 Milliarden US-Dollar pro Quartal, mehr als 20% mehr als 72,3 Milliarden US-Dollar vor einem Jahr. Analysten haben erwartet, dass das Unternehmen im vierten Quartal einen Umsatz von 86 Milliarden US-Dollar erwirtschaften wird.

Darüber hinaus gab Amazon an, weltweit mehr als 150 Millionen bezahlte Prime-Mitglieder zu haben.

„Die Prime-Mitgliedschaft wird für die Kunden Jahr für Jahr besser. Und die Kunden reagieren darauf – in diesem Quartal sind mehr Menschen als je zuvor zu Prime gekommen, und wir haben jetzt über 150 Millionen bezahlte Prime-Mitglieder auf der ganzen Welt. Wir haben die Zustellung von Prime beschleunigt – die Anzahl der an US-Kunden gelieferten Artikel hat sich in diesem Quartal im Vergleich zum Vorjahr mehr als vervierfacht“, sagte CEO Jeff Bezos.

Amazon Web Services (AWS), eine Tochtergesellschaft von Amazon, die On-Demand-Cloud-Computing-Plattformen anbietet, verzeichnete im Vergleich zum Vorjahr eine Umsatzsteigerung von 34%. AWS konkurriert in diesem Bereich mit Microsoft Azure und Google Cloud Platform.

Amazon erwartet für das nächste Quartal einen Umsatz zwischen 69 und 73 Milliarden US-Dollar, was den Markterwartungen von 71,6 Milliarden US-Dollar entspricht.

Technische Analyse: Neues Allzeithoch wahrscheinlich

Der Amazon-Aktienkurs notiert nach dem Erreichen von 2113 USD nach der Veröffentlichung der Q4-Gewinne bei 2055,50 USD im Premarket-Handel. Das Allzeithoch, das im September 18 veröffentlicht wurde, liegt bei 2050,50 USD. Daher wird es keine Überraschungen geben, wenn heute das neue Hoch erreicht wird.

Amazon stock price daily chart (TradingView)

Wie in der obigen Grafik zu sehen, wird der Amazon-Aktienkurs vom 200-DMA und der aufsteigenden Trendlinie (dem 200-DMA) gut zwischen 1.700 und 1.800 USD unterstützt. Wenn der Vormarkt nach oben gedrückt wird, entsteht eine Lücke, die die Preisbewegung außerhalb des Keils belässt.

Ein offener und täglicher / wöchentlicher Schlusskurs über 2.055 USD ebnet somit den Weg für weitere Gewinne. Diese Stufe bietet auch einen guten Einstieg für diejenigen, die Amazon-Aktien kaufen möchten. Das nächste Ziel für die Bullen ist 2.260 $.

Zusammenfassung

Amazon drückte die Markterwartungen für das vierte Quartal auf ein Rekordergebnis bei den Urlaubsverkäufen. Infolgedessen notiert der Aktienkurs rund 10% höher und dürfte auf einem Allzeithoch eröffnen. Die Bullen werden den Kurs nun in Richtung des nächsten großen Widerstands um 2.260 USD treiben.

Investieren Sie in Krypto, Aktien, ETFs & mehr in wenigen Minuten mit unserem bevorzugten Broker, eToro
7/10
67% der CFD-Konten von Privatanlegern verlieren Geld