Ethereum wird alle Werte in der Kryptotechnik absorbieren, sagt der Schöpfer von MakerDAO

Ethereum wird alle Werte in der Kryptotechnik absorbieren, sagt der Schöpfer von MakerDAO
  • Rune Christensen sagte kürzlich, dass DeFi alle Werte in Krypto zu Ethereum bringen könnte.
  • Er stützte diese Annahme auf eine einzige Transaktion, bei der Millionen im wBTC gesperrt wurden.
  • Viele fanden schnell Mängel in der Vorhersage, indem sie sich auf wachsende Transaktionspreise beriefen.

In der vergangenen Woche gab es eine sehr interessante Entwicklung in Bezug auf MakerDAO. Wrapped Bitcoin (wBTC) im Wert von Millionen von Dollar wurde in einer einzigen Transaktion in das dezentralisierte Stablecoin-Protokoll von MakerDAO eingezahlt. Infolgedessen wurden Stablecoin von DAI im Wert von etwa 4 Mio. $ generiert.

DeFi soll alle Werte in Krypto zu Ethereum bringen

Der Gründer von MakerDAO, Rune Christensen, kommentierte die neue Entwicklung mit den Worten, dass dies für sein Protokoll äußerst gut sei. Er betonte jedoch auch, dass die Entwicklung für das Wertversprechen von Ethereum auf lange Sicht extrem positiv ist.

Christensen ist eine der bekanntesten Persönlichkeiten, wenn es um die Bewegung der dezentralisierten Finanzen (DeFi) geht. Er behauptet, dass die generierten 4 Mio. $ einen riesigen, insgesamt adressierbaren Markt für DeFi darstellen. Da es sich auch um ein Ethereum-Projekt handelt, gehört dazu natürlich auch der größte Altcoin der Welt.

Eine ähnliche Behauptung wurde vom geschäftsführenden Partner von Digital Asset Risk Management Advisors, Andrew Keys, aufgestellt. Er schrieb Anfang dieses Jahres einen Blog-Beitrag, in dem er feststellte, dass Ethereum eine riesige Marktchance hat. Er gab sogar eine Schätzung an, die 80 Bio. $ übersteigt.

Laut Keys kommt dieses Potenzial aus seiner Blockchain, da es so ziemlich unendlich viele Anwendungsfälle gibt. „Wir werden in der Lage sein, Fiat, Gold, Software-Lizenzen, Aktien, Schulden, Derivate, Treuepunkte, Rufbewertungen und vieles mehr, das wir uns noch gar nicht vorstellen können, vertrauenswürdig und digital darzustellen„, sagte er.

Ethereum hat Probleme, die Ethereum 2.0 lösen könnte

Christensen scheint sicher zu sein, dass Ethereum im Laufe der Zeit Milliarden, wenn nicht Billionen von Dollars einnehmen wird. Allerdings stimmen nicht alle mit diesen Erwartungen überein, und einige haben sogar aufgelistet, warum die ETH damit Schwierigkeiten haben könnte. Ein Analyst, der sich selbst Ceteris Paribus nennt, twitterte kürzlich, dass die Kosten für die Entsendung der ETH in die Höhe schießen und seit Ende April um das Vierfache gestiegen sind.

Natürlich sind die Gebühren immer noch nicht so hoch, dass die Nutzung der ETH der Vernunft widerspricht. Sie deuten jedoch darauf hin, dass Ethereum in Zukunft Skalierbarkeitsprobleme haben könnte.

Das Senden und Empfangen von Werten ist nicht die Hauptfunktion von Ethereum – sein eigentlicher Zweck ist die Interaktion mit intelligenten Verträgen. Mit anderen Worten, hohe Gebühren könnten dApps unbrauchbar machen, wenn man für jeden Umzug 1 – 5$ bezahlen muss.

Natürlich könnte Ethereum 2.0 all das ändern, da sein Zweck darin besteht, die Blockchain vollständig zu überholen und Sharding, Proof-of-Stake (PoS), zu implementieren und gleichzeitig die Geschwindigkeit, Dezentralisierung und mehr zu verbessern.

Ethereum 2.0 ist noch nicht verfügbar, und seine genauen Auswirkungen auf das Projekt sind noch nicht bekannt. Sollte das Projekt jedoch am Ende erfolgreich sein, könnte es die von Vielen vorhergesagten Höhepunkte erreichen – und vielleicht sogar übertreffen.

Von Ali Raza
Ali ist ein Journalist mit Erfahrung im Web-Journalismus und Marketing. Er hat einen Masterabschluss in Finanzen und schreibt gerne über Kryptowährungen und Fintech. Alis Artikel wurden bereits in einer Reihe von Krypto-Publikationen veröffentlicht.
Invezz verwendet Cookies, um Ihnen eine optimale Benutzererfahrung zu ermöglichen. Mit der Nutzung von Invezz akzeptieren Sie unsere privacy policy.