Hacker nutzen den Ravencoin-Fehler, um 1,5% des maximalen Angebots zu prägen

Hacker nutzen den Ravencoin-Fehler, um 1,5% des maximalen Angebots zu prägen
  • Das Kryptoprojekt, Ravencoin, wurde kürzlich aufgrund eines unbekannten Fehlers einem Hackangriff unterzogen.
  • Der maximale Vorrat des Tokens wurde erweitert und ermöglichte es den Angreifern, 5,7 Mio. $ zu "verdienen".
  • Im Moment läuft die Untersuchung noch, während sich die Gemeinschaft mit dem Fehler auseinandersetzen muss.

Am 3. Juli enthüllte ein Kryptowährungsprojekt, Ravencoin, einen Exploit, nachdem erste Berichte bestätigt worden waren. Das Projekt enthüllte, dass 1,5% der maximalen RVN-Versorgung des Projekts – rund 21 Milliarden RVN – unangekündigt geprägt wurden.

Die Kryptofirma führt immer noch eine Untersuchung durch, daher wurden keine Einzelheiten genannt. Einige Dinge über die Vorfälle sind jedoch bekannt, darunter die Tatsache, dass etwa 315 Millionen RVN-Münzen geprägt wurden.

Die gestohlenen Münzen sind bereits außer Reichweite

Nach dem aktuellen Preis der Münze ist der Betrag rund 5,7 Mio. $ wert. Natürlich hat das Projekt die Strafverfolgungsbehörden schnell informiert, aber soweit bekannt ist, ist es ihnen bisher nicht gelungen, den Täter zu fassen oder zu identifizieren.

Die Art des Fehlers machte dies noch schwieriger, da kein Geld direkt gestohlen wurde. Stattdessen werden sich die Verluste in Form einer zusätzlichen Inflation bemerkbar machen, die den Wert der Münzen für die übrigen RVN-Inhaber verringern wird.

Außerdem verlor der Angreifer keine Zeit, und sie tauschten bereits die zusätzliche RVN aus. Infolgedessen wäre jeder Versuch, die Situation zu bereinigen, äußerst schwierig. Nicht nur das, auch die Miners und Knotenpunkte des Projekts müssen auf eine neue, reparierte Version umsteigen, um zu verhindern, dass sich das Gleiche wiederholt.

Wie geht man mit dem Fehler und den Folgen um?

Erwähnenswert ist auch das Gerücht über das Discord in der RVN-Gemeinschaft. Das Gerücht besagt, dass der Fehler irgendwie mit einer Wallet verbunden ist, und dass er seit Oktober existiert. Einige haben spekuliert, dass ProgPow – ein auf Ethereum basierender Mining-Algorithmus, den Ravencoin übernommen hat – daran schuld sei.

Das Projektteam leugnete dies jedoch mit der Behauptung, dass es von woanders herkommt.

Ungeachtet dessen bleibt die Tatsache bestehen, dass der Fehler erfolgreich ausgenutzt wurde und dass die Gemeinschaft nun einen Weg finden muss, um mit dem Fehler sowie den Folgen des Exploits umzugehen.

Ein Vorschlag, der vom Entwicklungsteam selbst kam, ist, eine geplante Halbierung in etwa 44 Tagen durchzuführen, was die neu ausgegebenen Tokens kompensieren würde. Eine andere Möglichkeit ist, die Dinge einfach so zu belassen, wie sie sind.

Invezz verwendet Cookies, um Ihnen eine optimale Benutzererfahrung zu ermöglichen. Mit der Nutzung von Invezz akzeptieren Sie unsere privacy policy.