GBP/USD: Britisches Pfund sinkt, da britische BIP-Daten für das 3. Quartal enttäuschen

GBP/USD: Britisches Pfund sinkt, da britische BIP-Daten für das 3. Quartal enttäuschen
Geschrieben von:
Crispus Nyaga
November 12, 2020
  • Der GBP/USD-Kurs sinkt heute, nachdem die ONS die britischen BIP-Daten für das 3. Quartal veröffentlichte
  • Die britische Wirtschaft legte im Quartal um 15,5% zu
  • Daten der RICS zeigten, dass die Immobilienpreise im Oktober auf ein Allzeithoch stiegen

Der GBP/USD-Kurs sinkt, da die Händler auf die schwachen BIP-Daten des 3. Quartals aus dem Vereinigten Königreich reagieren. Es liegt bei 1,3215 und damit unter dem gestrigen Hoch von 1,3315.

Großbritannien BIP-Daten für das 3. Quartal

Die britische Wirtschaft erlitt im zweiten Quartal dieses Jahres eine starke Schrumpfung, als das Land die erste Phase der Pandemie durchlief.

Sind Sie auf der Suche nach Schnell-Nachrichten, Hot-Tips und Marktanalysen? Dann melden Sie sich noch heute für den Invezz-Newsletter an.

Im dritten Quartal wurden die meisten Reise- und Geschäftsbeschränkungen aufgehoben, was zu einem Anstieg der Aktivität führte. Die Ergebnisse all dessen wurden heute bekannt, als das Amt für nationale Statistik (ONS) die BIP-Daten für das dritte Quartal veröffentlichte.

Nach Angaben des Büros expandierte die britische Wirtschaft im dritten Quartal um 15,5%, was eine deutliche Umkehrung des Rückgangs von 19,8% im zweiten Quartal darstellt. Dieser Anstieg führte zu einem annualisierten Rückgang von 9,6%, der besser war als der Rückgang im zweiten Quartal von 21,5%.

Alle Bereiche der Wirtschaft, einschließlich Exporte, Privatverbrauch und Staatsausgaben, nahmen im dritten Quartal zu.

Diese Leistung lag immer noch unter dem beeindruckenden Gewinn von 30% in den Vereinigten Staaten. Trotzdem war es besser als das EU-Gesamtwachstum von 15% im dritten Quartal.

Die Frage ist, ob Großbritannien im vierten Quartal weiter wachsen wird, da die Zahl der Covid-Fälle im Land steigt. Das hat die Staats- und Regierungschefs dazu veranlasst, in England, das ein wichtiger Teil des Landes ist, obligatorische Ausgangssperre zu veranlassen.

Daten zum verarbeitenden Gewerbe und zur industriellen Produktion

Das ONS hat heute auch andere wichtige Zahlen veröffentlicht. Die ONS veröffentlichte heute auch andere wichtige Zahlen. Das verarbeitende Gewerbe stieg im September um 0,2%, während die Industrieproduktion um 0,5% zunahm. Dennoch gingen beide auf Jahresbasis um 7,9% bzw. 6,3% zurück.

Weitere Daten zeigten, dass sich das Handelsdefizit des Landes im September auf mehr als 9,3 Mrd. £ ausweitete. Das Nicht-EU-Defizit weitete sich auf mehr als 1,65 Mrd. £ aus.

Zuvor zeigten Daten des Royal Institute of Chartered of Surveyors (RICs), dass der Immobilienpreisindex auf 68% gestiegen ist, ein Allzeithoch. Eine Umfrage von Wirtschaftswissenschaftlern von Reuters rechnete mit einer Quote von 55%. Der Bericht warnte jedoch vor einem herausfordernden Jahr 2021 und sagte:

„Abgesehen von der Rücknahme der staatlichen Anreize könnte der Markt auch die schwierigere Beschäftigungssituation als erhebliches Hindernis empfinden, selbst wenn die Zinssätze noch einige Zeit nahe bei Null bleiben werden.“

GBP/USD technischer Ausblick

GBP/USD
GBP/USD technisches Diagramm

Auf dem Stunden-Diagramm stellen wir fest, dass sich der GBP/USD-Kurs vom gestrigen Hoch von 1,3315 auf das heutige Tief von 1,3180 bewegt hat. Der Kurs hat sich auch unter die exponentiell gleitenden 100-Tage- und 50-Tage-Durchschnitte und die „bärische“ Flagge bewegt, was ein Signal dafür ist, dass die Verkäufer zurückkehren. Daher vermute ich, dass das Paar weiter fallen wird, da Baissiers das 38,2% Retracement-Level bei 1,3163 anpeilen. Sind Sie am Handel interessiert? Hier finden Sie einen umfassenden Überblick über die besten Forex-Broker.