EUR/USD schwankt, da die EZB vor einem „double-dip“ EU-Rezession warnt

EUR/USD schwankt, da die EZB vor einem „double-dip“ EU-Rezession warnt
Geschrieben von:
Crispus Nyaga
November 27, 2020
  • Das EUR/USD-Paar schwankt heute, da Investoren auf das letzte EZB-Protokoll reagieren
  • Im Protokoll warnte die EZB davor, dass der Block höchstwahrscheinlich eine Double-Dip-Rezession erleben würde
  • Die Europäische Kommission wird heute Daten zum Konsum- und Geschäftsklima veröffentlichen

Der EUR/USD-Kurs befindet sich in einer engen Spanne, da Händler über die hohe Wahrscheinlichkeit eines Double-Dip-Rezessions in der Europäischen Union nachdenken. Das Währungspaar wird bei 1,1918 gehandelt, dem höchsten Stand seit dem 1. September.

EUR/USD
EUR/USD in enger Spanne

Double-Dip-Rezession

Die Europäische Zentralbank (EZB) hat das Protokoll der vor zwei Wochen abgehaltenen geldpolitischen Sitzung veröffentlicht. Das Protokoll zeigte, dass die Bank zusätzliche Anreize zur Unterstützung des Blocks während seiner schlimmsten Phase seit Jahrzehnten in Betracht zieht.

Sind Sie auf der Suche nach Schnell-Nachrichten, Hot-Tips und Marktanalysen? Dann melden Sie sich noch heute für den Invezz-Newsletter an.

Im Protokoll äußerten Beamte die Befürchtung, dass die Wirtschaft des Blocks aufgrund der anhaltenden Virus-Welle holpriger sein könnte als ursprünglich erwartet. Als Reaktion auf die sich ausbreitende Welle von Infektionen haben viele Länder, darunter Frankreich, Deutschland und Spanien, einige Beschränkungen eingeführt, darunter auch Geschäftsschließungen.

Die EZB hat bereits viel getan, um die Wirtschaft anzukurbeln. Es hat die Zinssätze auf historische Tiefststände gesenkt und einen beispiellosen quantitativen Lockerungsplan in Höhe von 1,35 Bio. € aufgelegt. Darüber hinaus hat die Bank genügend Liquidität bereitgestellt, um Banken bei der Beschleunigung ihrer Kreditvergabe, insbesondere an kleine Unternehmen, zu unterstützen. Sie kauft auch Anleihen von großen Unternehmen, um sie über Wasser zu halten.

Das Protokoll zeigte jedoch, dass einige Ökonomen der EZB über die Auswirkungen zusätzlicher Anreize besorgt sind. Sie nannten mögliche Nichtlinearitäten, Nebenwirkungen und abnehmende Renditen als Risiken weiterer Anreize. Sie sagten:

„Da sich die Märkte seit der Einführung der pandemiebezogenen geldpolitischen Maßnahmen im März stabilisiert hatten, wurde festgestellt, dass zusätzliche Asset-Käufe möglicherweise nicht die gleichen Auswirkungen auf die finanziellen Bedingungen und die reale Wirtschaftstätigkeit haben würden wie zu Beginn des Jahres.“

Im Laufe des heutigen Tages wird der EUR/USD-Kurs auf zusätzliche Daten zum Konsum- und Geschäftsklima der Eurozone reagieren. Von Reuters befragte Ökonomen erwarten, dass die Stimmung in der Industrie im November auf -10,5 gegenüber -9,6 im Vormonat gesunken ist.

In ähnlicher Weise erwarten sie, dass die Stimmung im Dienstleistungssektor vor allem wegen der neuen Virus-Welle von -11,8 auf -15,5 gesunken ist. Für die Verbraucher rechnen sie mit einem Rückgang ihres Vertrauens auf -17,5.

EUR/USD technischer Ausblick

EUR/USD
EUR/USD technisches Diagramm

Auf dem Vier-Stunden-Diagramm stellen wir fest, dass sich der EUR/USD-Kurs in diesem Monat in einem Aufwärtstrend befindet. Das Währungspaar ist von einem Tiefststand von 1,1600 auf einen Höchststand von 1,1940 gestiegen. In den vergangenen Wochen hat es eine aufsteigende Handelsspanne gebildet und befindet sich nun nahe der oberen Seite. Der Preis liegt auch leicht unter der Oberseite des 20-tägigen Donchian-Kanals.

Daher sage ich voraus, dass das Paar weiter steigen wird, da die Haussiers die obere Seite des Kanals bei 1,1940 anpeilen. Wenn Sie mit dieser These einverstanden sind, können Sie über einen der führenden Broker für Forex Spread-Betting in sie investieren.