Maispreise erreichten den überkauften Bereich vor dem WASDE-Bericht

Geschrieben von: Faith Maina
Januar 11, 2021
  • Die Maispreise befinden sich im überkauften Bereich; ein Aspekt, der zu einem Rückgang führen könnte
  • Der Preis stieg um ca. 0,42 %, während Anleger einen positiven WASDE-Bericht am Dienstag erwarten
  • Das trockene Wetter in Südamerika hat die Sorgen um das Angebot verstärkt, während Nachfrage in China stieg

Die Maispreise schlossen letzte Woche mit einem Plus von etwa 0,42%. Am Freitag notierten die Mais-Futures bei 496,08 $. In dieser Woche wartet der Markt auf den WASDE-Bericht, der am Dienstag veröffentlicht wird. Darüber hinaus werden die Preise auf die anhaltenden Sorgen um das Angebot des Rohstoffs reagieren. Die rauen Wetterbedingungen in Südamerika haben die Maisproduktion beeinträchtigt. Auf der anderen Seite ist die Nachfrage Chinas nach dem Getreide gestiegen, da der chinesische Schweinebestand weiter wächst.

Maispreise

Bevorstehender WASDE-Bericht

Investoren, die in Rohstoffe investieren wollen, richten ihren Blick auf den WASDE-Bericht vom Januar. Das US-Landwirtschaftsministerium wird den Bericht voraussichtlich am 12. Januar um 1700 GMT veröffentlichen. In der Veröffentlichung vom Dezember 2020 reduzierte die Agentur ihre Schätzungen für die ausländische Maisproduktion aufgrund der gesunkenen Produktion in Argentinien.

Sind Sie auf der Suche nach Schnell-Nachrichten, Hot-Tips und Marktanalysen? Dann melden Sie sich noch heute für den Invezz-Newsletter an.

Argentinien und Brasilien, zwei der größten Maisproduktionsländer der Welt, haben trockenes Wetter erlebt. Meteorologen prognostizieren, dass sich die rauen Bedingungen kurzfristig fortsetzen werden. In der vergangenen Woche fielen im Süden Brasiliens weniger Niederschläge als üblich; ein Phänomen, das wahrscheinlich noch bis weit in den nächsten Monat hinein andauern wird. Die Niederschläge kommen jedoch zur Unzeit, da die Ernte bereits begonnen hat und die Aussaat von Safrinha (die zweite Ernte) im Gange ist.

Vor allem der Osten Brasiliens verzeichnete überdurchschnittliche Niederschlagsmengen. In einer Zeitspanne von 30 Jahren erlebt Brasiliens Rio Grande do Sul die vierttrockenste erste Januarwoche. Für Santa Fe in Argentinien ist es die dritttrockenste in einer ähnlichen Zeitspanne.

Ab Ende Januar werden im Süden Brasiliens verstärkte Niederschläge erwartet. Die daraus resultierenden Verzögerungen bei Aussaat und Ernte dürften die Maispreise jedoch in die Höhe treiben. Im Osten Argentiniens erwarten die Experten eine anhaltende Trockenheit.

Die argentinische Regierung hat noch nicht bestätigt, ob sie das Exportverbot für Mais aufheben wird. Am 30. Dezember hatte das argentinische Landwirtschaftsministerium mitgeteilt, dass es die Exporte des Rohstoffs bis Ende Februar aussetzen würde. Dieser Schritt sollte die inländische Versorgung sichern.

Gleichzeitig wird die Nachfrage nach Mais steigen, da Chinas Schweinebestand wächst. Im letzten WASDE-Bericht hat das USDA seine Schätzungen für die chinesischen Importe angehoben. Die Anleger sind gespannt auf die Schätzungen der Behörde zu Angebot und Nachfrage; und wie die Maispreise auf diese Marktkräfte reagieren werden.

Tipp: Suchen Sie eine App, um klug zu investieren? Handeln Sie sicher, indem Sie sich bei unserer besten Wahl anmelden, eToro: besuchen & Konto erstellen

Technische Aussichten für die Maispreise

Auf dem Tages-Chart stoßen die Maispreise seit fast einer Woche auf den Widerstand um die 496 $-Marke. Dieses Widerstandsniveau ist das höchste, das der Rohstoff seit Mai 2014 erreicht hat. Bemerkenswert ist, dass die Preise über den exponentiellen gleitenden Durchschnitten der 20- und 50-Tage-Linie notieren. Aus dieser Perspektive ist es wahrscheinlich, dass der Rohstoff seinen Aufwärtstrend fortsetzt.

Ich vermute jedoch, dass sich die Preise kurzfristig zurückziehen werden, bevor sie wieder steigen. Zunächst liegt der RSI bei 87,90. Dies ist ein starkes Zeichen dafür, dass die Mais-Futures derzeit überkauft sind. Daher ist es wahrscheinlich, dass Anleger Gewinne mitnehmen werden; ein Aspekt, der zu einem Kursrückgang führen wird.

Außerdem bildete sich am Donnerstag eine Hanging Man Candlestick. Während die Bestätigung des Musters am nächsten Tag nicht so eindeutig war, lag der Schlusskurs leicht unter dem des Vortages. Vor diesem Hintergrund werden die Maispreise diese Woche wahrscheinlich erstmal sinken, bevor die Marktkräfte die Aufwärtsbewegung ankurbeln. Sowohl für Anfänger als auch für erfahrene Trader sind Trading-Kurse hilfreich, um ein besseres Verständnis für die geeigneten Strategien der technischen Analyse zu erlangen.

Maispreise