Warum Callaway Golf, 3D Systems und Ferro Corp am Dienstag höher notieren

By: Wajeeh Khan
Wajeeh Khan
Wajeeh ist ein aktiver Verfolger des Weltgeschehens, der Technologie, ein begeisterter Leser und spielt in seiner Freizeit gerne Tischtennis. read more.
on Mai 12, 2021
  • Die Benchmark-Indizes, S&P 500 und Dow Jones, gaben am Dienstag deutlich nach
  • Die Investoren sind besorgt, dass eine steigende Inflation zu einer strafferen Geldpolitik führen wird
  • Die Aktien von Callaway Golf, 3D Systems und Ferro Corp blieben weiterhin im Plus

Die Benchmark-Indizes, S&P 500 und der Dow Jones Industrial Average, fielen am Dienstag um über 50 bzw. über 500 Punkte, da die steigende Inflation aufgrund von Spekulationen über eine straffere Geldpolitik der US-Notenbank in den kommenden Wochen die Anleger beunruhigte.

Inmitten des Intraday-Abwärtstrends konnten jedoch Callaway Golf, 3D Systems und Ferro Corporation gegen den Strom schwimmen und notierten zum Zeitpunkt der Erstellung dieses Berichts um etwa 10%, 20% bzw. 20% höher.

Callaway Golf

Sind Sie auf der Suche nach Schnell-Nachrichten, Hot-Tips und Marktanalysen? Dann melden Sie sich noch heute für den Invezz-Newsletter an.

Callaway Golf Co. (NYSE: ELY) kletterte am Montag im nachbörslichen Handel um 6%, nachdem das Unternehmen einen vierteljährlichen Gewinn und Umsatz meldete, der die Schätzungen der Wall Street übertraf. Der CEO des amerikanischen Sportartikelherstellers kommentierte den Ergebnisbericht am späten Montag:

Unser Geschäft mit Golfausrüstungen erlebt weiterhin eine beispiellose Nachfrage, während sich unser Geschäft mit Weichprodukten und Topgolf schneller als erwartet von der Pandemie erholt.

Callaway Golf eröffnete am Dienstag an der Börse mit einem Kurs von 21,97 £ pro Aktie und notiert derzeit bei 23,72 £, was einer Marktkapitalisierung von 4,37 Mrd. £ entspricht.

3D Systems

Nach Callaway veröffentlichte auch 3D Systems Corporation (NYSE: DDD) am Montag einen stärker als erwarteten Ergebnisbericht für das 1. Quartal des Geschäftsjahres, was zu einem Kursanstieg von 13,0% im erweiterten Handel führte. Die Dynamik setzte sich auch am Dienstag fort, als 3D Systems an der Börse mit 14,30 £ pro Aktie eröffnete und liegt derzeit bei 15,80 £ pro Aktie, was einem Wert von 1,97 Mrd. £ entspricht.

Das in Rock Hill ansässige Maschinenbauunternehmen erzielte im 1. Quartal einen Umsatz von 103,14 Mio. £, was einem annualisierten Wachstum von 8% entspricht. 3D Systems verdiente im abgelaufenen Quartal 10,60 Pence je Aktie und übertraf damit die Expertenprognose von deutlich geringeren 1,41 Pence je Aktie.

Ferro Corporation

Ferro Corporation (NYSE: FOE) eröffnete mit einem Plus von mehr als 20% an der Börse, nachdem der amerikanische Hersteller von technologiebasierten Hochleistungsmaterialien bekannt gab, dass die Prince International Corporation das Unternehmen für 1,48 Mrd. £ in bar übernehmen wird. Der Deal, der bereits die Zustimmung des Vorstands von Ferro erhalten hat, entspricht einem Preis von 15,54 £ pro Aktie.

Die Nachricht kam unmittelbar nach der Bekanntgabe der Ergebnisse für das 1. Quartal, in denen Ferro einen Anstieg des Nettoumsatzes um 14,3%, des Bruttogewinns um 17,8% und des Gewinns aus fortgeführten Aktivitäten um 16,6% verzeichnete.

Ferro Corporation hat seine Ergebnis-Telefonkonferenz nach der Bekanntgabe des Deals mit Prince International Corporation abgesagt.

Investieren Sie in Krypto, Aktien, ETFs & mehr in wenigen Minuten mit unserem bevorzugten Broker, eToro
7/10
67% der CFD-Konten von Privatanlegern verlieren Geld