Goldpreis steigt über die psychologische Marke von 1.900$; wie geht es weiter?

By: Faith Maina
Faith Maina
Faith strebt danach, komplexe Entwicklungen aufzuschlüsseln, damit Investoren besser informierte Entscheidungen treffen können. Wenn Faith nicht in die Finanzmärkte… read more.
on Mai 26, 2021
  • Der Goldpreis steigt auf ein 4-Monatshoch von 1.904,86$
  • Der schwache US-Dollar, der derzeit bei 89,91 liegt, hat die Rallye des Edelmetalls angekurbelt
  • Die Rendite der 10-jährigen Staatsanleihen liegt mit 1,56 deutlich unter dem Wert der letzten Woche von 1,69

Der Goldpreis liegt zum ersten Mal seit Anfang Januar über 1.900$. Die Dollarschwäche ist einer der Haupttreiber der Rallye. Sinkende US-Anleiherenditen stehen ebenfalls hinter dem Anstieg.

Abwärtstrend des US-Dollars

Nach einem Aufwärtstrend im 1. Quartal des Jahres befindet sich der Greenback seit Anfang April in einem Abwärtstrend. In diesem Zeitrahmen ist der US-Dollar-Index (DXY) von 93,43 auf aktuell 89,91 gefallen.

Sind Sie auf der Suche nach Schnell-Nachrichten, Hot-Tips und Marktanalysen? Dann melden Sie sich noch heute für den Invezz-Newsletter an.

Der Rückgang ist weitgehend auf die lockere Haltung der US-Notenbank zurückzuführen. Trotz der stetigen wirtschaftlichen Erholung hat die Zentralbank darauf bestanden, dass diese noch nicht vollständig oder gleichmäßig ist. In letzter Zeit haben verschiedene Vertreter der US-Notenbank die Inflationsbefürchtungen heruntergespielt. Am Montag erklärten Vertreter der US-Notenbank wie der Präsident der US-Notenbank von St. Louis, James Bullard, die Gouverneurin Lael Brainard und der Präsident der US-Notenbank von Atlanta, Raphael Bostic, dass die erwartete Inflation nur vorübergehend sei.

Die niedriger als erwarteten Daten zum US-Verbrauchervertrauen haben den Greenback weiter nach unten gebracht. Ökonomen erwarteten einen Wert von 119,2, der über dem Aprilwert von 117,5 liegt. Der Wert sank jedoch auf 117,2.

Der Goldpreis findet auch Unterstützung durch die sinkenden US-Anleiherenditen. Hohe Renditen treiben normalerweise den US-Dollar in die Höhe und üben gleichzeitig Druck auf den Preis von Edelmetallen aus. Zum Zeitpunkt der Erstellung dieses Artikels lagen die Benchmark-Renditen für 10-jährige Anleihen bei 1,56. Das ist ein deutlicher Rückgang gegenüber dem Höchststand der letzten Woche von 1,69. Die Renditen der 30-jährigen Staatsanleihen sind um 0,33% auf 2,25 gesunken.

Technische Prognose für den Goldpreis

Der Goldpreis hat die in diesem Jahr verzeichneten Verluste wieder wettgemacht, indem er zum ersten Mal seit Anfang Januar die psychologischen Marke von 1.900$ überschritten hat. Das Edelmetall stieg um 0,31% auf 1.904,86$. Zu Beginn des Tages lag er bei einem Intraday-Hoch von 1.912,49$ bei einem RSI von 74. Ein RSI über 70 bedeutet in der Regel, dass sich das Asset im überkauften Bereich befindet. Derzeit liegt der Preis über den exponentiellen gleitenden 25- und 50-Tage-Durchschnitten bei einem RSI von 65.

Der Goldpreis wird wahrscheinlich auf 1.895 zurückgehen, bevor er weiter auf 1.926 klettert, was er zuletzt am 6. Januar erreicht hat. Eine Bewegung unter dieses Unterstützungsniveau würde diese Prognose jedoch ungültig machen.

Goldpreis
Investieren Sie in Krypto, Aktien, ETFs & mehr in wenigen Minuten mit unserem bevorzugten Broker, eToro
7/10
67% der CFD-Konten von Privatanlegern verlieren Geld