Workspace verzeichnet den ersten Jahresverlust seit mehr als einem Jahrzehnt

Von:
auf Jun 3, 2021
Aktualisiert: Jun 1, 2022
  • Die Workspace Group verzeichnete im Geschäftsjahr 2021 einen Verlust vor Steuern in Höhe von 235,7 Mio. £
  • Der Vorstand kündigte am Donnerstag eine Schlussdividende von 17,75 Pence pro Aktie an
  • Die Aktie der Workspace Group eröffnete mit einem Minus von mehr als 2% an der Börse

Workspace Group plc (LON: WKP) gab am Donnerstag bekannt, dass es das Geschäftsjahr 2021 mit einem Verlust vor Steuern abgeschlossen hat, da die anhaltende Coronavirus-Pandemie die Immobilienbewertung belastet hat. Das Unternehmen äußerte sich jedoch zuversichtlich, dass in den letzten Monaten Anzeichen einer Erholung der Kundenaktivität zu erkennen waren.

Die Aktie von Workspace eröffnete am Donnerstag mit einem Minus von mehr als 2% an der Börse. Unter Einbeziehung der Kursbewegung wird sie nun für 889 Pence pro Aktie gehandelt. Im Vergleich dazu hatte die Aktie das Jahr 2021 mit einem niedrigeren Wert von 751 Pence pro Aktie begonnen.

Sind Sie auf der Suche nach Schnell-Nachrichten, Hot-Tips und Marktanalysen? Dann melden Sie sich noch heute für den Invezz-Newsletter an.

Umsatz der Workspace Group sinkt im Geschäftsjahr 2021 auf 142,3 Mio. £

Die Workspace Group hat für das Geschäftsjahr 2021 einen Verlust vor Steuern in Höhe von 235,7 Mio. £ ausgewiesen. Im vorangegangenen Geschäftsjahr hatte sie noch einen Gewinn vor Steuern von 72,5 Mio. £ erzielt. Das im FTSE 250 gelistete Unternehmen machte auch außergewöhnliche Finanzkosten für den ersten Jahresverlust seit zwölf Jahren verantwortlich. Workspace hatte im ersten Halbjahr des Geschäftsjahres einen Verlust von 110 Mio. £ verzeichnet.

Das Handelsergebnis nach Zinsen, fügte der Real Estate Investment Trust hinzu, lag bei 38,7 Mio. £, was einem Rückgang von 52% gegenüber dem Vorjahr entspricht. Der Gesamtjahresumsatz der Workspace Group sank auf 142,3 Mio. £, verglichen mit 161,4 Mio. £ im Geschäftsjahr 2020, da die Mieteinnahmen aufgrund der Work-from-Home-Situation, die durch die Pandemie verursacht wurde, zurückgingen.

Das an der Londoner Börse gelistete Unternehmen bewertete seine Immobilien zum 31. März mit 2,32 Mrd. £. Auf zugrunde liegender Basis entspricht die Bewertung einem Jahresrückgang von 10%. Nach Angaben von Workspace hat sich die Kundenaktivität im vierten Quartal jedoch belebt, und die Dynamik hat sich auch im neuen Geschäftsjahr fortgesetzt.

In weiteren Nachrichten aus Großbritannien teilte die Chemring Group plc mit, dass der Gewinn vor Steuern und der Umsatz in der ersten Hälfte des Geschäftsjahres gestiegen sind.

Workspace beschließt eine Schlussdividende von 17,75 Pence pro Aktie

Der Vorstand kündigte am Donnerstag eine Schlussdividende von 17,75 Pence pro Aktie an, gegenüber 24,49 Pence pro Aktie im vergangenen Jahr. Der CEO Graham Clemett kommentierte das Finanzbericht mit den Worten:

„Dies war ein unglaublich herausforderndes Jahr für das ganze Land, und wir haben die Auswirkungen von COVID-19 auf viele unserer Kunden aus erster Hand gesehen. Die Rolle des Büros in unserem Arbeitsleben wird neu untersucht, und alles deutet darauf hin, dass Flexibilität, Qualität und Wohlbefinden für Unternehmen und ihre Mitarbeiter immer wichtiger werden.“

Workspace hat sich im letzten Jahr an der Börse weitgehend schlecht entwickelt, mit einem jährlichen Rückgang von mehr als 25%. Zum Zeitpunkt der Erstellung dieses Artikels hat das Unternehmen eine Marktkapitalisierung von 1,61 Mrd. £.

Investieren Sie in Krypto, Aktien, ETFs & mehr in wenigen Minuten mit unserem bevorzugten Broker, eToro
10/10
67% of retail CFD accounts lose money