NZD/USD-Prognose: Inflation in Neuseeland schießt in die Höhe

By: Crispus Nyaga
Crispus Nyaga
Crispus ist ein aktiver Trader, wo er bei Capital.com verfolgt und kopiert wird. Er lebt in Nairobi mit seiner… read more.
on Okt 18, 2021
  • Das NZD/USD-Paar hielt sich nach den neuseeländischen BIP-Daten stabil
  • Die Verbraucherinflation des Landes stieg im Jahresvergleich auf 4,9%
  • Analysten erwarten, dass die RBNZ ihre restriktive Haltung beibehalten wird

Das NZD/USD-Paar bewegte sich nahe seinem höchsten Stand seit dem 16. September, als die Anleger über die neuesten neuseeländischen Verbraucherinflationsdaten nachdachten. Der Kurs liegt bei 0,7073 und damit 3% über dem niedrigsten Stand im September.

Inflation in Neuseeland

Das dritte Quartal war für Neuseeland schwierig, da das Land seinen ersten Covid-Fall seit Monaten verzeichnete. Infolgedessen kündigte die Regierung eine umfassende Sperre an, um die Krise einzudämmen. Diese Performance unterbrach daher die starke Erholung, die zuvor im Gange war.

Sind Sie auf der Suche nach Schnell-Nachrichten, Hot-Tips und Marktanalysen? Dann melden Sie sich noch heute für den Invezz-Newsletter an.

Auch die neuseeländische Wirtschaft verzeichnete im dritten Quartal höhere Verbraucherpreise. Der neuseeländische Verbraucherpreisindex (VPI) stieg nach Angaben der Statistikbehörde von 1,3% im zweiten Quartal auf 2,2% im dritten Quartal. Diese Performance war besser als die mittlere Schätzung von 1,4%.

Die Inflation in Neuseeland stieg im Jahresvergleich von 3,3% auf 4,9%. Dies war das schnellste Wachstumstempo seit Jahrzehnten.

Es gibt zwei Hauptgründe, warum die Inflation des Landes sprunghaft angestiegen ist. Erstens zahlten die Verbraucher als Öl- und Gasimporteur mehr, da die Preise stiegen. Dieser Trend wird sich im vierten Quartal fortsetzen, da die Preise weiter gestiegen sind.

Zweitens leidet Neuseeland wie alle Länder unter den anhaltenden Herausforderungen in der Lieferkette. Diese Herausforderungen resultieren aus der steigenden internationalen Nachfrage und relativ weniger Arbeitskräften in den großen Häfen. Infolgedessen wurden diese Kosten von den Verbrauchern getragen.

Neuseeland ist nicht der einzige Staat, denn auch in anderen Ländern sind die Preise gestiegen. So zeigten die Daten der letzten Woche, dass die Verbraucherinflation in den USA im September auf 5,4% gestiegen ist. Dies war der höchste Stand seit 2008.

Der NZD/USD stieg leicht an, weil die Analysten bereits wissen, was die RBNZ tun wird. In ihrem letzten Zinsbeschluss hob die Bank die Zinsen an und wies darauf hin, dass weitere Zinserhöhungen folgen würden.

NZD/USD-Prognose

NZD/USD

Das NZD/USD-Paar befand sich in den letzten Wochen in einem starken Aufwärtstrend. Der Kurs ist gegenüber dem September-Tief um mehr als 3% gestiegen. Außerdem hat er sich über die 25- und 50-Tage gleitenden Durchschnitte bewegt. Das Paar hat sich auch über die Ichimoku Cloud bewegt, während der Relative Strength Index (RSI) und der MACD weiter gestiegen sind. Daher wird das Paar wahrscheinlich weiter steigen, da die Haussiers den Schlüsselwiderstand bei 0,7170 anvisieren.

Investieren Sie in Krypto, Aktien, ETFs & mehr in wenigen Minuten mit unserem bevorzugten Broker, eToro
7/10
67% der CFD-Konten von Privatanlegern verlieren Geld