Prognose für den Goldpreis im Vorfeld der Fed-Sitzung im November

By: Faith Maina
Faith Maina
Faith strebt danach, komplexe Entwicklungen aufzuschlüsseln, damit Investoren besser informierte Entscheidungen treffen können. Wenn Faith nicht in die Finanzmärkte… read more.
on Okt 27, 2021
  • Der Goldpreis fiel unter 1.800$, da sich der US-Dollar über der wichtigen Unterstützungszone von 93,50$ hält
  • Die Anleger sind angesichts der Inflationssorgen gespannt auf die FOMC-Sitzung nächste Woche
  • Die Abwärtsbewegungen des Goldpreises könnten aufgrund seines Status als "sicherer Hafen" begrenzt sein

Der Goldpreis liegt immer noch unter der Marke von 1.800 $, nachdem er in der vorangegangenen Sitzung unter diese entscheidende Marke fiel. Das Augenmerk der Anleger liegt auf der Fed-Sitzung in der kommenden Woche.

Die Fed-Sitzung im November

In den folgenden Sitzungen wird der Goldpreis wahrscheinlich leichte Bewegungen verzeichnen, da die Anleger im Vorfeld der für die erste Novemberwoche anberaumten FOMC-Sitzung große Wetten vermeiden. Die Fed-Beamten wollen die monatlichen Ankäufe von Assets in Höhe von 120 Mrd. $ reduzieren, da der Inflationsdruck anhält. Die Novembersitzung wird der Beginn eines Weges sein, das Programm zum Ankauf von Anleihen bis Mitte nächsten Jahres zu beenden.

Sind Sie auf der Suche nach Schnell-Nachrichten, Hot-Tips und Marktanalysen? Dann melden Sie sich noch heute für den Invezz-Newsletter an.

Seit Anfang des Jahres hat die US-Zentralbank die Sorge vor einer Überhitzung der Wirtschaft mit dem Hinweis heruntergespielt, dass der Preisanstieg nur vorübergehend sei. Die Beamten scheinen jedoch mehr über den anhaltenden Anstieg der Inflation besorgt zu sein.

Während einer virtuellen Konferenz in der vergangenen Woche räumte der Fed-Vorsitzende Jerome Powell ein, dass sich die Angebotsengpässe verschärft haben. Infolgedessen gibt es „anhaltendere Engpässe“, die auf eine höhere Inflation hindeuten. Powell wies darauf hin, dass die Fed in den kommenden Monaten flexibel sein müsse, um ihre Politik an die verschiedenen möglichen Szenarien anzupassen.

Die Anleger bewerten vor allem die Aussichten auf Zinserhöhungen. Auf der Grundlage der von der CME Group erfassten Terminmarktpreise ist die Wahrscheinlichkeit von mindestens zwei Zinserhöhungen bis Ende 2022 in der vergangenen Woche auf 75% gestiegen. Dies ist ein deutlicher Anstieg gegenüber 20% nach der FOMC-Sitzung vom September.

Vor der Zinsentscheidung der US-Notenbank im November bleibt die Marke von 1.800 $ ein entscheidender Wert für den Goldpreis. In der Regel korrelieren die Edelmetalle umgekehrt mit dem Wert des US-Dollars. Der Dollar-Index hat sich seit Anfang Oktober über der wichtigen Unterstützung von 93,50 $ gehalten. Der Index bildet den Wert des Greenback gegenüber einem Korb von sechs Währungen ab.

Bei einem stabilen Dollar werden die Gewinne des Edelmetalls wahrscheinlich beim Oktoberhoch von 1.814,13 $ gebremst. Außerdem werden nachlassende Konjunkturmaßnahmen und steigende Zinssätze die Renditen von Staatsanleihen in die Höhe treiben. Dies würde den Goldpreis weiter unter Druck setzen.

Die Abwärtsbewegungen des Goldpreises dürften jedoch begrenzt sein. Angesichts der anhaltenden Konjunkturrisiken werden seine Anziehungskraft als sicherer Hafen und sein Status als Absicherung gegen die Inflation den Goldpreis wahrscheinlich über das Septembertief von 1.720 $ treiben.

Investieren Sie in Krypto, Aktien, ETFs & mehr in wenigen Minuten mit unserem bevorzugten Broker, eToro
7/10
67% der CFD-Konten von Privatanlegern verlieren Geld