USD/JPY-Prognose: Abwärtsflagge vor den US-Inflationsdaten

By: Crispus Nyaga
Crispus Nyaga
Crispus ist ein Finanzanalyst für Invezz, der die Aktien-, Kryptowährungs- und Devisenmärkte abdeckt. Er ist ein erfahrener Analyst mit… mehr lesen.
on Nov 10, 2021
  • Das USD/JPY-Paar gab diesen Monat stark nach
  • Der Rückgang erfolgte im Zuge der Ausweitung der Divergenz zwischen der Fed und der BOJ
  • Das Paar wird als nächstes auf die neuesten US-Inflationsdaten reagieren

Der USD/JPY-Kurs befindet sich in einem engen Bereich, da die Anleger auf die bevorstehenden amerikanischen Verbraucherinflationsdaten warten. Er fiel auf ein Tief von 112,83 und erreichte damit den niedrigsten Stand seit dem 11. Oktober. Der Kurs ist um mehr als 1,57% unter den Höchststand im Oktober gefallen.

US-Inflationsdaten stehen bevor

Der USD/JPY-Kurs stand in den letzten Tagen unter Druck. Die Schwäche begann nach der Zinsentscheidung der US-Notenbank in der vergangenen Woche. Die Fed beschloss, ihre Ankäufe von Anleihen zu reduzieren.

Sind Sie auf der Suche nach Schnell-Nachrichten, Hot-Tips und Marktanalysen? Dann melden Sie sich noch heute für den Invezz-Newsletter an.

Sie beschleunigte sich dann, nachdem die USA im Oktober starke Stellenzahlen veröffentlichten. Die Zahlen zeigten, dass die Wirtschaft im Oktober mehr als 500.000 Arbeitsplätze schuf, während die Arbeitslosenquote zurückging.

Der nächste wichtige Katalysator für das USD/JPY-Paar werden die kommenden US-Inflationsdaten sein. Diese Zahlen werden weitere Hinweise darauf geben, was die Fed tun wird.

Analysten gehen davon aus, dass der amerikanische Verbraucherpreisindex (VPI) aufgrund der steigenden Energiepreise auf ein 31-Jahreshoch von 5,8% gestiegen ist. Sie erwarten auch, dass der Kern-VPI im Oktober auf 4,3% gestiegen ist.

Am Dienstag zeigten Daten des Statistikamtes, dass der amerikanische Erzeugerpreisindex (EPI) im Oktober um 8,6% gestiegen ist. Der Kern-EPI stieg um 6,8%. Diese Zahlen waren relativ niedriger als die Schätzungen.

Stärker als erwartete Inflationszahlen in den USA werden signalisieren, dass die Fed ihre Straffungsphase fortsetzen wird. Damit wird sich die Kluft zwischen der US-Notenbank und der Bank of Japan weiter vergrößern. Die BOJ hat ihre lockere politische Haltung beibehalten.

Am Dienstag zeigten Daten aus Japan, dass die Überstundenvergütung des Landes von 6% im August auf 4,40% im September gesunken ist. Im gleichen Zeitraum sank der durchschnittliche Bargeldverdienst von 0,6% auf 0,2%.

USD/JPY-Prognose

USD/JPY

Das 4-Stunden-Chart zeigt, dass sich das USD/JPY-Paar in letzter Zeit in einem großen Abwärtstrend befand. Der Kurs hat sich unter das 23,6% Fibonacci-Retracement-Level bewegt. Er bewegte sich auch unter die Unterseite des grün dargestellten absteigenden Channels.

Das USDJPY-Paar hat sich ebenfalls unter den 25-Tage gleitenden Durchschnitt bewegt, während sich der MACD-Indikator in einem Abwärtstrend befand. Es scheint auch ein Abwärtsflagge-Muster zu bilden.

Daher wird das Paar in den kommenden Tagen wahrscheinlich weiter sinken. In diesem Fall wird das nächste wichtige Unterstützungsniveau das 50%-Retracement bei 111,88 sein.

Investieren Sie in Krypto, Aktien, ETFs & mehr in wenigen Minuten mit unserem bevorzugten Broker, Capital.com
9.3/10