Rohölpreis: Wird die Nachfrage nach sechs Monaten noch so stark sein?

By: Faith Maina
Faith Maina
Faith strebt danach, komplexe Entwicklungen aufzuschlüsseln, damit Investoren besser informierte Entscheidungen treffen können. Wenn Faith nicht in die Finanzmärkte… mehr lesen.
on Nov 16, 2021
  • Der Rohölpreis liegt nach einem starken Rückgang wieder über die wichtige Unterstützung von 80$
  • El-Erian stellt in Frage, ob die weltweite Ölnachfrage in den nächsten 6 Monaten noch so stark sein wird
  • Die Anleger sind nun besorgt über die Wahrscheinlichkeit eines Preises von 100$ pro Barrel

Der Rohölpreis hat sich nach einem Rückgang in fünf aufeinanderfolgenden Sitzungen wieder erholt. Während sich die 80$-Marke als stabil erwiesen hat, sind die Anleger gespannt, ob die prognostizierte 100$-Marke erreicht werden kann.

crude oil price
Rohölpreis

Wahrscheinlichkeit der Prognose von 100$

Zwischen Ende August und Mitte Oktober erholte sich der Rohölpreis neun Wochen in Folge. Angesichts des stetigen Aufwärtstrends schienen die prognostizierten 100$ pro Barrel eher eine Frage des „Wanns“ als des „Ob“ zu sein. Die Prognose basierte auf dem Anstieg der weltweiten Ölnachfrage.

Sind Sie auf der Suche nach Schnell-Nachrichten, Hot-Tips und Marktanalysen? Dann melden Sie sich noch heute für den Invezz-Newsletter an.

Allerdings haben die Kursbewegungen der letzten drei Wochen die Aufwärtsdynamik gedämpft. Die Versuche der Baissiers, die Unterstützung bei 80$ zu durchbrechen, waren allerdings erfolglos. Investoren und Analysten stellen nun das Erreichen der prognostizierten 100$ pro Barrel in Frage.

Mohamed El-Erain, CEO von Gramercy Fund Management und leitender Wirtschaftsberater der Allianz, gehört zu denjenigen, die die prognostizierte Zahl in Frage stellen. Während eines CNBC-Interviews am Montag merkte El-Erain an, dass 100$ ein realistisches Niveau sei, wenn man sich nur auf die Angebotsseite konzentriere. Er merkte jedoch an, dass der Markt nicht berücksichtigt hat, ob die Nachfrage in den nächsten sechs Monaten genauso stark sein wird.

In der vergangenen Woche hat die OPEC ihre Prognose für die weltweite Ölnachfrage im letzten Quartal des Jahres gesenkt. Außerdem beschloss die Allianz, ihre Produktionskürzungen im Dezember trotz Aufforderungen aus den USA und anderen Kunden, die Produktion zu erhöhen, beizubehalten.

Technische Prognose für WTI

Der Rohölpreis hat nach der Erholung vom Montagstief wieder nachgegeben. In den vergangenen fünf Sitzungen befand sich der Rohstoff angesichts der schwachen Nachfrageaussichten im Abwärtstrend. In diesem Zeitraum ist er von einem Höchststand von 84,97 um 6,66% gesunken.

Am Montag verlängerte er seine bisherigen Verluste; drängt die Haussiers, das entscheidende Unterstützungsniveau von 80 zu verteidigen. Die Benchmark für US-Öl – WTI-Futures – hat sich seit dem Tiefststand vom Montag von 79,28 auf aktuell 81,20 erholt.

Auf einem 2-Stunden-Chart liegt er leicht über dem 25- und 50-Tage-EMA. Inmitten der anhaltenden Volatilität kann der Rohölpreis weiterhin im Bereich zwischen 82,30 und 79,28 bleiben.

Aus dieser Perspektive wird 80 auch in den kommenden Wochen ein entscheidendes Unterstützungsniveau für den Rohstoff sein. Nach Überwindung der oberen Grenze des horizontalen Channels werden die Haussiers 84,00 anpeilen. Es muss jedoch genügend Schwung vorhanden sein, um den Preis über den Widerstand bei 83,25 zu treiben.

crude oil price
Rohölpreis
Investieren Sie in Krypto, Aktien, ETFs & mehr in wenigen Minuten mit unserem bevorzugten Broker, eToro
10/10
67% of retail CFD accounts lose money