SPR-Freigaben wirken sich positiv auf den Rohölpreis aus – Amrita Sen von Energy Aspects

By: Faith Maina
Faith Maina
Faith strebt danach, komplexe Entwicklungen aufzuschlüsseln, damit Investoren besser informierte Entscheidungen treffen können. Wenn Faith nicht in die Finanzmärkte… read more.
on Nov 25, 2021
  • Der Rohölpreis reagiert auf die laufenden Gespräche über die SPR-Freigabe aus verschiedenen Ländern
  • Die Forschungsdirektorin von Energy Aspects glaubt, dass diese Entwicklung für die Ölpreise positiv ist
  • Die USA wollen 50 Millionen Barrel freigeben, und mehrere asiatische Länder erwägen ein ähnliches Vorgehen

Der Rohölpreis bewegt sich in der zweiten Sitzung in Folge seitwärts, nachdem er sich zu Beginn der Woche erholte. Der Markt verdaut die Nachrichten über die SPR-Freigaben aus verschiedenen Ländern.

crude oil price
Rohölpreis

SPR-Freigaben

Die Besorgnis über die Freigabe von Öl aus strategischen Erdölreserven in mehreren Ländern, darunter die USA, Japan und China, hat in der vergangenen Woche den Rohölpreis unter Druck gesetzt. Tatsächlich beendeten die WTI- und Brent-Futures die Woche unter der entscheidenden Marke von 80 $.

Sind Sie auf der Suche nach Schnell-Nachrichten, Hot-Tips und Marktanalysen? Dann melden Sie sich noch heute für den Invezz-Newsletter an.

Am Wochenende meldete Kyodo News dass die japanische Regierung plant, Öl aus ihren Reserven freizugeben. Außerdem kündigte Präsident Biden am Dienstag an, dass die USA 50 Millionen Barrel aus ihrem SPR freisetzen werden. Auch Südkorea, Indien und China erwägen einen ähnlichen Ansatz.  

Allerdings scheint sich der Markt nach den SPR-Freigaben umorientiert zu haben. Tatsächlich sind die Brent-Futures wieder über die psychologische Marke von 80 $ gestiegen und lagen am Donnerstag bei 82,17 $. Der Referenzwert für US-Öl – WTI-Futures – liegt zwar immer noch unter dieser wichtigen Marke, hat aber in den letzten beiden Sitzungen um etwa 3,75% zugelegt.

Laut der Forschungsdirektorin von Energy Aspects, Amrita Sen, werden die Freigaben im kommenden Jahr ein positiver Faktor sein. In einem Interview mit Bloomberg stellte die Analystin fest, dass die erwartete Menge aus den hervorgehobenen Ländern ohne China etwa 65 Millionen Barrel beträgt. Diese Zahl liegt deutlich unter den von verschiedenen Analysten prognostizierten 100-120 Mio. Barrel.

Außerdem haben die betreffenden asiatischen Länder das ganze Jahr über Öl aus ihren SPRs freigegeben. Die jüngsten Ankündigungen sind also eine Fortsetzung ihrer bisherigen Aktivitäten.

Sen hat außerdem argumentiert, dass etwa zwei Drittel des freigegebenen Betrags „zurückgezahlt“ werden müssen. Daher wird erwartet, dass der Wiederaufbau der Kapazitäten im kommenden Jahr die Nachfrage steigern und damit den Rohölpreis erhöhen wird.

Außerdem werden die USA im Vergleich zu dem von den Raffinerien nachgefragten süßen leichten Rohöl eine höhere Menge an Erdöl freisetzen. In Anbetracht der hohen Erdgaspreise bevorzugen die Raffinerien letztere Option, um die Verarbeitungskosten zu senken.

Investieren Sie in Krypto, Aktien, ETFs & mehr in wenigen Minuten mit unserem bevorzugten Broker, eToro
7/10
67% der CFD-Konten von Privatanlegern verlieren Geld