Jim Cramer über die neue COVID-Variante

By: Ruchi Gupta
on Nov 26, 2021
  • Laut Cramer ist der Marktausverkauf am Freitag keine Kaufgelegenheit
  • Er behauptet, dass man bis Montag abwarten und profitieren sollte
  • Dow Jones Industrial Average sank aufgrund von Bedenken hinsichtlich neuer Covid-19-Varianten um 800 Punkte

Laut Jim Cramer von CNBC bedeutet der starke Aktienrückgang vom Freitag, der auf die Sorge um eine neue Covid-Variante zurückzuführen ist, nicht, dass man mit dem Kauf beginnen sollte.

In „Squawk on the Street“, einer CNBC-Sendung, sagte Jim Cramer:

Sind Sie auf der Suche nach Schnell-Nachrichten, Hot-Tips und Marktanalysen? Dann melden Sie sich noch heute für den Invezz-Newsletter an.

Wir werden nächste Woche aufwachen und einen [Fall] in diesem Land finden, und ich werde heute niemandem empfehlen, etwas zu kaufen, solange wir nicht sicher sind, dass das nicht passiert. Und ich kann nicht sicher sein, dass es nicht passiert.

Der Rückgang von Dow Jones Industrial Average

Der Dow Jones Industrial Average fiel am Freitag nach der Börseneröffnung um 800 Punkte, was einem Verlust von 2% entspricht. Der S&P 500 sank um etwa 1,3%. Der Ausverkauf wurde durch die am Donnerstag veröffentlichte Warnung der WHO (Weltgesundheitsorganisation) ausgelöst, in der Bedenken über eine neue Covid-19-Variante in Südafrika geäußert wurden.

Jim sagte, dass er verstehe, warum Namen wie Pfizer und Regeneron höher gestiegen sind. Er ist jedoch der Meinung, dass andere Bereiche vermieden werden sollten.

Cramer sagte:

Ich zögere, zu sagen, dass dies der richtige Zeitpunkt ist, um einen Einzelhändler- oder ein Kreuzfahrtunternehmen-Aktie zu kaufen, denn es wird Leute geben, die viel risikoscheuer sind, und die sich weigern zu glauben, dass die Wissenschaftler das Problem in den Griff bekommen können, also keine Kaufgelegenheit.

Die attraktiven Bereiche des Marktes

Cramer warnte zwar davor, jetzt noch zu kaufen, wies aber auf einige Marktbereiche hin, die bei einem Ausverkauf in Betracht gezogen werden könnten. Einer davon war Chevron.

Er behauptete, dass Chevron ein attraktives Unternehmen sei, das man sich ansehen sollte, wenn man heute mit dem Kauf beginnen möchte. Er sagte, dass die Ölnachfrage immer noch hoch sei und dass es im Moment genug Reisen gäbe. Er sagte auch, dass die Amazon-Aktie am Freitag bei der Eröffnungsglocke wahrscheinlich gut abschneiden werde – die Aktie stieg um 1%.

Viele andere stimmten jedoch nicht mit Cramers Vorhersagen überein und glaubten, dass der Ausverkauf am Freitag eine Kaufgelegenheit bietet.

Investieren Sie in Krypto, Aktien, ETFs & mehr in wenigen Minuten mit unserem bevorzugten Broker, eToro
10/10
67% of retail CFD accounts lose money