Bericht: Indien plant, Krypto zu regulieren, anstatt den Sektor zu verbieten

By: Jinia Shawdagor
Jinia Shawdagor
Jinia ist eine Kryptowährungs- und Blockchain-Enthusiastin mit Sitz in Schweden. Sie liebt alles Positive, Reisen und Freude und Glück… read more.
on Dez 3, 2021
  • Berichten zufolge plant die indische Regierung, Kryptowährungen als Anlageklasse zu regulieren
  • Das Securities and Exchange Board of India (SEBI) wird die Krypto-Regulierungsbehörde des Landes werden
  • Die SEBI fordert die Inder auf, ihr Krypto-Assets zu deklarieren und auf lokale Börsen zu übertragen

Die indische Regierung bereitet sich darauf vor, Kryptowährungen als Assets zu regulieren, anstatt ein vollständiges Verbot der Branche zu verhängen. Dies wurde heute in einem Bericht unter Berufung auf einen Kabinettsvermerk bekannt gegeben. Durch die Regulierung von Kryptowährungen als Assets hat Indien es abgelehnt, Coins wie Bitcoin (BTC/USD) und Ethereum (ETH/USD) als Währungen anzuerkennen.

Dem Bericht zufolge wird das Securities and Exchange Board of India (SEBI) die Regulierung von Kryptowährungen überwachen. Die Publikation fügte hinzu, dass die Aufsichtsbehörde einen Stichtag vorschreiben wird, der Krypto-HODLer dazu verpflichtet, ihre Bestände zu deklarieren und sie auf indische Kryptobörsen zu verlagern. Berichten zufolge werden die neuen Vorschriften es Indern nicht erlauben, Kryptowährungen an ausländischen Börsen zu halten.

Sind Sie auf der Suche nach Schnell-Nachrichten, Hot-Tips und Marktanalysen? Dann melden Sie sich noch heute für den Invezz-Newsletter an.

Bei einem Verstoß gegen diese Bestimmungen drohen den Kryptoanbietern im Land Strafen wie z. B. Inhaftierung für bis zu 18 Monate. Darüber hinaus kann die SEBI Geldstrafen zwischen 443.852,64 $ (334.231,42 £) und 1.775.410,56 $ (1.336.925,70 £) verhängen.

Außerdem will die indische Regierung das Gesetz zur Verhinderung von Geldwäsche (Prevention of Money Laundering Acts, PMLA) in geeigneter Weise ändern, um den Kryptowährungsraum abzudecken. Auf diese Weise will die Regierung illegale Aktivitäten im Zusammenhang mit Kryptowährungen wie die Terrorismusfinanzierung eindämmen.

Diese Pläne sind deckungsgleich mit der Erklärung von Finanzministerin Nirmala Sitharaman Anfang dieser Woche, als sie feststellte, dass die Regierung das Risiko überwacht, dass Kryptowährungen in die falschen Hände geraten. Zuvor hatte Premierminister Narendra Modi dasselbe Thema angesprochen und gesagt, dass demokratische Nationen zusammenarbeiten müssen, um sicherzustellen, dass Kryptowährungen nicht in die falschen Hände geraten.

RBI will ihre CBDC-Pläne auf Eis legen

Berichten zufolge beabsichtigt die Regierung, ihre Pläne zur Einführung einer digitalen Zentralbankwährung (CBDC) auf Eis zu legen, da sie sich auf den Krypto-Bereich konzentriert. Die von der indischen Zentralbank (Reserve Bank of India, RBI) vorgeschlagene CBDC wird nicht in den Regelungsbereich der SEBI fallen, da sie die digitale Version der Rupie sein wird. Die RBI wird jedoch Angelegenheiten im Zusammenhang mit Kryptowährungen beaufsichtigen.

Die indische Krypto-Community hat diese Nachricht gut aufgenommen. Ein Beispiel ist ein Redditor namens ultron290196, der einen Seufzer der Erleichterung ausstieß und sagte, es sei lästig, sich über den Bärenmarkt auf dem Kryptomarkt und die Möglichkeit eines vollständigen Verbots Sorgen zu machen.

In der Zwischenzeit versucht der Kryptobereich weiterhin, sich von den Verlusten der letzten Woche zu erholen. Zum Zeitpunkt der Erstellung dieses Artikels liegt der BTC-Preis um 0,65% im Plus bei 57.082,28 $ (42.983,24 £). Der Altcoin-Markt liegt ebenfalls im grünen Bereich, wobei die meisten Coins in der Top-10-Liste der führenden Kryptowährungen zwischen 0,19% und 6,78% zugelegt haben.

Investieren Sie in Krypto, Aktien, ETFs & mehr in wenigen Minuten mit unserem bevorzugten Broker, eToro
10/10
67% of retail CFD accounts lose money