Prognose für den Kaffeepreis: Ausstieg aus der Rallye 2021, Einstieg in die Rallye 2022

By: Faith Maina
Faith Maina
Faith strebt danach, komplexe Entwicklungen aufzuschlüsseln, damit Investoren besser informierte Entscheidungen treffen können. Wenn Faith nicht in die Finanzmärkte… mehr lesen.
on Jan 3, 2022
  • Kaffee war einer der Rohstoffe mit der besten Performance im Jahr 2021
  • Der Kaffeepreis ist innerhalb eines Jahres um über 80% gestiegen
  • Der Aufwärtstrend dürfte sich trotz der erwarteten Korrektur fortsetzen

Der Kaffeepreis hat das vergangene Jahr in einer Schwankungsbreite beendet. Im Jahr 2021 gehörte er zweifellos zu den Rohstoffen mit der besten Wertentwicklung. Seit Anfang des Jahres ist er um über 80% gestiegen. Im gleichen Zeitraum ist Silber um 16,20% gefallen, während Kupfer um 24,44% gestiegen ist. Im Agrarsektor haben Sojabohnen, Mais und Kakao um 3,04%, 19,46% bzw. 0,66% zugelegt.

Im neuen Jahr sind die Anleger gespannt, ob sich die Erholung des letzten Jahres fortsetzen wird. Anfang Dezember erreichten die ICE-Kaffee-Futures ein 10-Jahres-Hoch. Ein Blick auf die Fundamentaldaten zeigt keine Anzeichen für eine Trendwende. Die technischen Daten deuten jedoch auf eine wahrscheinliche Korrektur hin.

Sind Sie auf der Suche nach Schnell-Nachrichten, Hot-Tips und Marktanalysen? Dann melden Sie sich noch heute für den Invezz-Newsletter an.

Fundamentaler Ausblick

Einer der Faktoren, die den Anstieg des Kaffeepreises im Jahr 2021 begünstigt haben, ist die weltweite Schifffahrtskrise. Die daraus resultierende Verknappung von Containern hatte direkte Auswirkungen auf den Rohstoff. In der Folge kam es zu Panikkäufen, die den monatelangen Aufwärtstrend weiter anheizten.

Zugegeben, einige Engpässe scheinen sich zu entspannen. Dennoch wird die Krise wohl auch in den kommenden Monaten anhalten. Zwar blicken die Anleger zunehmend über die Omicron-Coronavirus-Variante hinaus, doch bestehen nach wie vor Ungewissheiten über ihre Auswirkungen auf das Netz des Welthandels. Der Arbeitskräftemangel, der Rückstau in der Schifffahrt und der Mangel an Containern werden die Krise wahrscheinlich noch länger anhalten.

Außerdem wird erwartet, dass die Wetterbedingungen in den wichtigsten Kaffeeanbaugebieten die Rallye im neuen Jahr ankurbeln werden. Brasilien, der weltweit führende Produzent der Sorte Arabica, hatte in der Saison 2021/22 mit ungünstigen Wetterbedingungen zu kämpfen. Frost und Trockenheit haben zu einem Defizit von 5,2 Millionen Säcken im Jahr 2021 geführt. Daher werden die Anleger in den kommenden Monaten die Wetterverhältnisse in Südamerika mit großer Aufmerksamkeit verfolgen.“

Prognose des Kaffeepreises

Der Kaffeepreis liegt über 10% unter dem 10-Jahres-Hoch, das er Anfang Dezember erreicht hatte. Zum Zeitpunkt der Erstellung dieses Berichts lagen die ICE-Futures um 1,2% niedriger bei 2,26 pro Pound.

Auf der Tages-Chart handelt er leicht unterhalb des 25-Tages-EMA und oberhalb des 50-Tages-EMA. Er liegt auch über dem langfristigen 200-Tages-EMA. Bemerkenswert ist, dass er seit November 2020, als der Aufwärtstrend begann, oberhalb des 200-Tage-EMA gehandelt wird. Auf der Grundlage dieser technischen Indikatoren wird der Rohstoff in den kommenden Monaten wahrscheinlich seine Aufwärtsdynamik beibehalten.

Dessen ungeachtet könnte sich die derzeitige Korrektur kurzfristig fortsetzen, bevor sie in den Aufwärtstrend zurückkehrt. Unter diesem Gesichtspunkt wird das jüngste Hoch von 2,52 eine wichtige Widerstandsmarke sein. Er könnte innerhalb einer recht engen Spanne mit 2,20 als Unterstützungszone handeln. Bei einer Bewegung unter dieses Niveau werden die Haussiers wahrscheinlich die Unterstützung bei der psychologisch wichtigen Zone von 2,00 verteidigen müssen. Bei weiterem Aufwärtsimpuls wird das nächste Ziel bei 2,72, dem Höchststand von 2011, liegen.

coffee price
Kaffeepreis
Investieren Sie in Krypto, Aktien, ETFs & mehr in wenigen Minuten mit unserem bevorzugten Broker, eToro
10/10
67% of retail CFD accounts lose money