Preisprognose für Gold vor den US-Inflationsdaten

By: Faith Maina
Faith Maina
Faith strebt danach, komplexe Entwicklungen aufzuschlüsseln, damit Investoren besser informierte Entscheidungen treffen können. Wenn Faith nicht in die Finanzmärkte… read more.
on Jan 10, 2022
  • Der Goldpreis bleibt auch nach der Erholung am Freitag unter der Marke von 1.800 $
  • In der neuen Woche wird das Hauptaugenmerk auf den US-VPI-Daten liegen
  • Die Inflation in den USA ist mit dem schnellsten Tempo seit vier Jahrzehnten gestiegen

Der Goldpreis stieg am Freitag nach den unter den Erwartungen liegenden Beschäftigtenzahlen außerhalb der Landwirtschaft leicht an. In der neuen Woche wird sich das Thema fortsetzen, da die Anleger die US-Verbraucherpreisindexdaten am Mittwoch erwarten.

US-Inflation

Der Goldpreis ist von seinem Freitagstief abgeprallt, nachdem die mit Spannung erwarteten Arbeitsmarktzahlen die Expertenschätzungen verfehlt hatten. Der tatsächliche Wert von 199.000 lag deutlich unter den prognostizierten 400.000 und dem Novemberwert von 249.000. In der Folge sank der Dollar-Index auf den niedrigsten Stand seit Montag bei 95,70 $.

Sind Sie auf der Suche nach Schnell-Nachrichten, Hot-Tips und Marktanalysen? Dann melden Sie sich noch heute für den Invezz-Newsletter an.

In der neuen Woche werden die am Mittwoch zu veröffentlichenden Zahlen zum Verbraucherpreisindex in den USA im Mittelpunkt stehen. Analysten gehen davon aus, dass die Inflation in den USA so schnell gestiegen ist wie seit vier Jahrzehnten nicht mehr. Es wird erwartet, dass die Verbraucherpreise gegenüber dem Vorjahr um 7% und gegenüber November um 0,4% gestiegen sind.

Der erwartete Anstieg der US-Inflation wird die anhaltenden Sorgen über eine Überhitzung der Wirtschaft und die Entscheidung der Fed, ihre Geldpolitik zu straffen, untermauern. Die Anleger werden nach Hinweisen auf die Möglichkeit einer Zinserhöhung im März Ausschau halten.

Zur gleichen Zeit zeigten die Daten vom Freitag eine sinkende Arbeitslosigkeit und steigende Löhne. Das von einem angespannten Arbeitsmarkt und erhöhtem Inflationsdruck geprägte Umfeld dürfte den Goldpreis weiter belasten und den US-Dollar stärken.

Preisprognose für Gold

Der Goldpreis erholte sich von seinem Freitagstief als Reaktion auf die niedriger als erwarteten US-Arbeitsmarktzahlen. Das Edelmetall ist wieder in die Handelsspanne zurückgekehrt, in der es sich zu Beginn des Tages bewegte. Es bleibt jedoch unter der psychologisch wichtigen Marke von 1.800, die es am Donnerstag als Reaktion auf das Protokoll der FOMC-Sitzung unterschritten hatte.

Nachdem der Goldpreis von seinem Intraday-Tief von 1.782,98 abprallte, schloss er die Woche bei 1.796,63. Auf dem 4-Stunden-Chart handelt er unter den 25- und 50-Tage exponentiellen gleitenden Durchschnitten. Er liegt auch unter dem langfristigen 200-Tage-EMA.

In den folgenden Sitzungen erwarte ich, dass das Edelmetall in Anbetracht der anhaltenden Wetten auf schneller als erwartete Zinserhöhungen gedämpfte Gewinne verzeichnen wird. Unter diesem Gesichtspunkt könnte es um die entscheidende Zone von 1.800 auf einen gewissen Widerstand stoßen. Insbesondere das Niveau entlang des 200-Tage-EMA bei 1.801,26 sollte im Auge behalten werden.

Auf der Unterseite wird ein Unterschreiten der aktuellen Unterstützung bei 1.785,28 wahrscheinlich zu einem Rückgang auf 1.777,25 führen. Ein weiterer Rückgang könnte dazu führen, dass die Haussiers die Unterstützung bei 1.770,18 verteidigen.

Auf der anderen Seite könnten die Haussiers genug Momentum sammeln, um die oben genannte Widerstandsmarke zu durchbrechen. In diesem Fall könnte der Goldpreis bis auf 1.810,35 steigen, bevor er wieder zurückgeht.

gold price
Goldpreis
Investieren Sie in Krypto, Aktien, ETFs & mehr in wenigen Minuten mit unserem bevorzugten Broker, eToro
10/10
67% of retail CFD accounts lose money