EUR/USD-Prognose vor den wichtigen US-Inflationsdaten

By: Crispus Nyaga
Crispus Nyaga
Crispus ist ein aktiver Trader, wo er bei Capital.com verfolgt und kopiert wird. Er lebt in Nairobi mit seiner… read more.
on Jan 12, 2022
  • Das EUR/USD-Paar befand sich in den letzten Wochen in einer engen Spanne
  • Jerome Powell bestätigte, dass die Fed in diesem Jahr restriktiver vorgehen wird
  • Wir erklären, was im Vorfeld der US-Inflationsdaten zu erwarten ist

Das EUR/USD-Paar bewegte sich seitwärts, da die Anleger über die Aussagen von Jerome Powell in dieser Woche und die anstehenden amerikanischen Verbraucher- und Erzeugerinflationsdaten nachdachten. Es liegt bei 1,1363 und damit einige Punkte unter seinem Tageshoch von 1,1380.

US-Inflationsdaten

Das EUR/USD-Paar stieg am Dienstagabend an, nachdem Jerome Powell eine relativ restriktive Erklärung abgab. Bei seiner Anhörung vor einem Senatsausschuss sagte der Fed-Vorsitzende, dass die Bank die Zinserhöhungen wahrscheinlich beschleunigen wird, wenn die Inflation weiter steigt.

Sind Sie auf der Suche nach Schnell-Nachrichten, Hot-Tips und Marktanalysen? Dann melden Sie sich noch heute für den Invezz-Newsletter an.

Der nächste wichtige Einflussfaktor für das EUR/USD-Paar werden die anstehenden US-Verbraucherinflationsdaten sein, die während der amerikanischen Sitzung veröffentlicht werden.

Von Reuters befragte Ökonomen erwarten, dass die amerikanische Inflation von 6,8% im November auf 7% im Dezember gestiegen ist. Das wird die höchste jemals veröffentlichte Zahl seit 40 Jahren sein.

Gleichzeitig erwarten Analysten, dass der Kern-VPI, der die volatilen Nahrungsmittel- und Energiepreise ausklammert, von 4,8% auf 5,4% gestiegen ist.

Die VPI-Zahlen werden einen Tag vor den neuesten Daten des US-Erzeugerpreisindex (EPI) kommen. Es wird erwartet, dass die Preise ab Werk von 9,6% auf 9,8% gestiegen sind, während der Kern-EPI von 7,7% auf 8% geklettert ist.

Während die Inflation in letzter Zeit sprunghaft gestiegen ist, gibt es Anzeichen dafür, dass sie nachlässt. Daten aus China zeigten am Mittwoch, dass der Gesamt-VPI von 2,3% auf 1,8% gefallen ist. Der EPI fiel von 12,9% auf 10,3%. Diese Zahlen sind wichtig, da China die Quelle der meisten in den USA verkauften Waren ist.

EUR/USD-Prognose

EUR/USD

Der 3-Stunden-Chart zeigt, dass sich das EUR/USD-Paar in den letzten Wochen in einer engen Spanne befand. Am Dienstag gelang es dem Paar, den wichtigen Widerstandswert bei 1,1360 zu testen.

Das Paar liegt leicht unter dem 38,2% Fibonacci-Retracement-Level und über den 25- und 50-Tage gleitenden Durchschnitten.

Daher besteht die Wahrscheinlichkeit, dass das Paar den Abwärtstrend wieder aufnimmt, da die Baissiers die untere Seite des horizontalen Channels anvisieren. Diese Prognose wird ungültig, wenn sich der Kurs über 1,1400 bewegt.

Investieren Sie in Krypto, Aktien, ETFs & mehr in wenigen Minuten mit unserem bevorzugten Broker, eToro
10/10
67% of retail CFD accounts lose money