Currie von Goldman Sachs: Dies ist der Beginn eines Superzyklus bei Rohstoffen

By: Faith Maina
Faith Maina
Faith strebt danach, komplexe Entwicklungen aufzuschlüsseln, damit Investoren besser informierte Entscheidungen treffen können. Wenn Faith nicht in die Finanzmärkte… read more.
on Jan 13, 2022
  • Goldman Sachs behauptet, dass dies der Beginn eines Rohstoff-Superzyklus ist
  • Die fundamentalen und finanziellen Rahmenbedingungen sprechen für einen Aufwärtstrend in dieser Anlageklasse
  • Kupfer wird wahrscheinlich einer der Hauptprofiteure des erwarteten Superzyklus sein

Die Rohstoffe werden ihren umfangreichen Aufwärtstrend im Jahr 2021 fortsetzen. Laut Goldman Sachs ist dies der Beginn eines Superzyklus für diese Anlageklasse.

Rohstoff-Superzyklus

Im Jahr 2021 verzeichneten verschiedene Rohstoffe im Zuge der anhaltenden wirtschaftlichen Erholung von der Coronavirus-Pandemie deutliche Zuwächse.

Sind Sie auf der Suche nach Schnell-Nachrichten, Hot-Tips und Marktanalysen? Dann melden Sie sich noch heute für den Invezz-Newsletter an.

Insbesondere der Kupferpreis stieg um 27,18% und erreichte im Mai mit 4,89$ pro Pfund ein Allzeithoch. Im selben Jahr kletterte der Futures-Kontrakt für Coffee C, die weltweite Benchmark für Arabica-Kaffee, Anfang Dezember auf ein Zehnjahreshoch. Auch andere Rohstoffe wie Rohöl verzeichneten in diesem Zeitraum erhebliche Zuwächse.

Interessanterweise ist Jeff Currie, Global Head of Commodity Research bei Goldman Sachs, der Meinung, dass dies erst der Anfang des Superzyklus bei den Rohstoffen ist. In einem Interview mit dem Fernsehsender CNBC erklärte der Analyst am Montag: „Die Fundamentaldaten dieser Märkte sind derzeit unglaublich stark… die Verwerfungen bei Öl, Kupfer und dem restlichen Rohstoffkomplex sind auf Rekordniveau.“

Die Investmentbank erwähnte die Wahrscheinlichkeit eines Rohstoff-Superzyklus erstmals im Oktober 2020. Curries merkt an, dass sich das Umfeld seither positiver entwickelt hat, als ursprünglich angenommen wurde. Einerseits ist die Elastizität des Angebots eher gering. Gleichzeitig zeigt die Nachfrage nach verschiedenen Rohstoffen, darunter Rohöl und Kupfer, keine Anzeichen einer Verlangsamung in absehbarer Zukunft. Diese Dynamik dürfte den Aufwärtstrend bei den Rohstoffen aufrechterhalten.“

Rohöl gehört zu den Rohstoffen, die ihren Aufwärtstrend im neuen Jahr fortsetzen konnten. Seit Anfang Dezember sind die Brent-Futures, die Benchmark für den weltweiten Ölpreis, um rund 27,60% gestiegen. Nach Angaben des Analysten besteht derzeit ein Defizit von 2 Mio. bpd, was 2% des Marktangebots entspricht. Außerdem liegen die Lagerbestände 5% unter dem Fünfjahresdurchschnitt.

Neben den Fundamentaldaten, die die Rohstoffmärkte begünstigen, hat auch die Finanzlage ein günstiges Umfeld für die erwartete Rallye geschaffen. Zunächst einmal ist die Beteiligung der Anleger in diesem Bereich relativ gering.

Außerdem argumentiert Goldman Sachs im Zusammenhang mit den Finanzmärkten, dass der Sektor der beste „Unterschlupf“ nach der hawkishen Wende der Fed ist. In der Tat hat Currie darauf hingewiesen, dass er nicht nur unter „reinen Renditegesichtspunkten, sondern auch unter dem Aspekt der Absicherung“ ideal ist.

Currie hat festgestellt, dass der Kupferpreis wahrscheinlich der größte Nutznießer des Superzyklus sein wird. Dies wird damit begründet, dass zahlreiche Länder auf der ganzen Welt an der Umsetzung von Dekarbonisierungsmaßnahmen arbeiten. In der Folge dürfte die stetige Nachfrage nach dem roten Metall die Preise im Aufwärtstrend halten.

Investieren Sie in Krypto, Aktien, ETFs & mehr in wenigen Minuten mit unserem bevorzugten Broker, eToro
10/10
67% of retail CFD accounts lose money