DAX-Analyse: Sollten Sie in den Deutschen Aktienindex investieren?

By: Crispus Nyaga
Crispus Nyaga
Crispus ist ein Finanzanalyst für Invezz, der die Aktien-, Kryptowährungs- und Devisenmärkte abdeckt. Er ist ein erfahrener Analyst mit… mehr lesen.
on Jan 20, 2022
  • Der DAX stand in den vergangenen Wochen unter Druck
  • Er liegt leicht unter seinem Allzeithoch
  • Wir erklären, ob jetzt ein guter Zeitpunkt für eine Investition in den Index ist

Der DAX bewegt sich in der Nähe seines Allzeithochs, auch wenn die Sorgen um die Geldpolitik bestehen bleiben. Der Index, der die größten börsennotierten Unternehmen in Deutschland abbildet, notiert bei 15.787€ und liegt damit einige Punkte unter seinem Allzeithoch von 16.300€. Er ist seit seinem niedrigsten Stand im Jahr 2020 um über 85% gestiegen.

Ausverkauf von deutschen Anleihen

Der DAX besteht aus den 40 größten Unternehmen Deutschlands. Einige der prominentesten Firmen im Index sind Daimler, BMW, Volkswagen, Deutsche Bank und SAP.

Sind Sie auf der Suche nach Schnell-Nachrichten, Hot-Tips und Marktanalysen? Dann melden Sie sich noch heute für den Invezz-Newsletter an.

Der Index hat sich relativ stabil gehalten, selbst als der Ausverkauf an den Anleihemärkten in Deutschland weitergeht. Am Mittwoch gelang es der Rendite der 10-jährigen Bundesanleihen erstmals seit Jahren, die 0%-Marke zu überschreiten. Steigende Anleiherenditen treten normalerweise auf, wenn es zu einem Ausverkauf von Anleihen kommt, da die beiden normalerweise umgekehrt korreliert sind.

Die Rendite der 10-jährigen Bundesanleihe ist zwar zurückgegangen, ihr Trend ist aber immer noch aufwärts gerichtet. Dies ist ein Zeichen dafür, dass die Anleger glauben, dass die Europäische Zentralbank (EZB) die Zinsen anheben wird. Die meisten Analysten gehen davon aus, dass die Bank die Zinsen im September dieses Jahres anheben wird. Zuvor rechneten sie damit, dass die Bank ihren Zinserhöhungszyklus im Oktober beginnen wird.

Diese Ansicht wird durch die jüngsten Wirtschaftsdaten aus Europa gestützt. So haben die Daten von Eurostat am Donnerstag gezeigt, dass die Inflation in der Europäischen Union im Dezember auf 5% gestiegen ist. Das war der höchste Stand seit Jahren.

Theoretisch entwickelt sich der DAX in Zeiten höherer Zinsen der FED und der EZB tendenziell unterdurchschnittlich. Das liegt daran, dass die meisten Unternehmen im Nicht-Finanzsektor tätig sind.

Dennoch gibt es zwei Hauptkatalysatoren für den DAX 40-Index. Erstens werden die Anleger in einer Zeit steigender Zinsen den Wert des Indexes als bedeutend empfinden. Zweitens ist der Index relativ billiger als seine amerikanischen Pendants. Während der S&P 500 beispielsweise ein KGV von mehr als 25 aufweist, liegt es hier bei 15. Vor allem aber erwarten die Analysten, dass viele Unternehmen im Index in diesem Jahr zum Wachstum zurückkehren werden.

DAX-Prognose

DAX index

Das Tageschart zeigt, dass der DAX leicht unter seinem Allzeithoch von 16.300 € liegt. Der Index hat ein Double-Top-Muster gebildet und befindet sich entlang des 25-Tage gleitenden Durchschnitts. Der MACD hat ebenfalls einen kleinen rückläufigen Crossover gebildet.

Obwohl die Gesamtaussichten für den Index also positiv sind, zeigt dieses Chart, dass er zunächst zurückgehen und dann den Aufwärtstrend wieder aufnehmen wird.

Investieren Sie in Krypto, Aktien, ETFs & mehr in wenigen Minuten mit unserem bevorzugten Broker, Capital.com
9.3/10