Die 4 besten Devisenpaare zum Handeln in dieser Woche

Von:
auf Mrz 21, 2022
  • Die US-Notenbank und die Bank of England haben in der vergangenen Woche ihre Zinssätze angehoben
  • SNB und SARB werden diese Woche ihre Sitzungen abhalten
  • Das Office of National Statistics wird wichtige Wirtschaftsdaten aus Großbritannien veröffentlichen

Die Währungen waren in letzter Zeit etwas volatil, da sich die Anleger auf die jüngsten Zinsentscheidungen der US-Notenbank, der Bank of England, der Europäischen Zentralbank und der Bank of Japan konzentrieren. Auch die anhaltende Krise in der Ukraine hat eine große Rolle gespielt. Hier sind also die Top-Devisenpaare zum Handeln in dieser Woche.

USD/CHF und EUR/CHF

Der Schweizer Franken (USD/CHF) wird diese Woche im Rampenlicht stehen, da sich die Anleger auf die bevorstehende Zinsentscheidung der Schweizerischen Nationalbank (SNB) konzentrieren. Es wird die erste Entscheidung der Bank in diesem Jahr sein.

Sind Sie auf der Suche nach Schnell-Nachrichten, Hot-Tips und Marktanalysen? Dann melden Sie sich noch heute für den Invezz-Newsletter an.

Die Entscheidung kommt zu einem schwierigen Zeitpunkt für die Schweizer Wirtschaft. Die jüngsten Daten zeigen, dass es der Wirtschaft relativ gut geht und die Arbeitslosenquote auf einem historischen Tiefstand liegt. Auch die Löhne sind gestiegen. 

Es gibt jedoch Bedenken hinsichtlich der Inflation, die in den letzten Monaten allmählich angestiegen ist. Analysten gehen davon aus, dass die Inflationsrate steigen wird, da die meisten Güter teurer werden.

Auch gegenüber dem Euro hat der Schweizer Franken an Wert gewonnen. Daher werden Analysten genau beobachten, was die Bank sagen wird.

GBP/USD

Das GBP/USD-Paar stand letzte Woche im Rampenlicht, als die Bank of England (BOE) am Donnerstag ihre Zinsentscheidung bekannt gab. Die Bank beschloss, die Zinssätze zum dritten Mal in Folge um 0,25% zu erhöhen.

Diese Woche wird das Paar im Fokus stehen, da Anleger auf wichtige Wirtschaftsdaten aus Großbritannien achten. Am Mittwoch wird das Office of National Statistics (ONS) die neuesten Daten zur Verbraucherinflation (VPI) veröffentlichen. Obwohl die BOE zwei Zinserhöhungen durchgeführt hat, erwarten Analysten, dass die Daten zeigen, dass der VPI von 5,5% auf 5,9% gestiegen ist, während der Kern-VPI auf 4,9% geklettert ist.

Das ONS wird dann am Freitag die neuesten britischen Einzelhandelsverkaufszahlen veröffentlichen. Insgesamt werden diese Zahlen den Händlern helfen, die nächsten Aktionen der BOE vorherzusagen.

USD/ZAR

Der südafrikanische Rand war in letzter Zeit relativ stark gegenüber dem US-Dollar. Er ist vom Tiefststand in diesem Jahr um über 8,75% gestiegen. Der USD/ZAR bewegt sich in der Nähe seines niedrigsten Standes seit dem 17. November.

Das Paar wird diese Woche im Rampenlicht stehen, wenn die South Africa Reserve Bank am Donnerstag ihre Entscheidung trifft. Angesichts der steigenden Inflation gehen Analysten davon aus, dass die SARB eine weitere Zinserhöhung um 0,25% vornehmen und den Leitzins auf 7,75% und den Basiszinssatz auf 4,25% anheben wird.

Investieren Sie in Krypto, Aktien, ETFs & mehr in wenigen Minuten mit unserem bevorzugten Broker eToro

10/10
67% of retail CFD accounts lose money