Kursprognose für Dow Jones, S&P 500 und Nasdaq nach US-Arbeitsmarktbericht

Von:
auf Mai 8, 2022
  • Dow Jones, S&P 500 und Nasdaq gaben auf Wochenbasis um 0,24%, 0,21% bzw. 1,54% nach
  • Die USA haben im April 428.000 Arbeitsplätze geschaffen
  • Die US-Notenbank erhöhte den Zinssatz um 50 Basispunkte

Die drei Hauptindizes der Wall Street gaben letzte Woche nach, obwohl der US-Arbeitsmarkt bestätigte, dass die Wirtschaft auf soliden Füßen steht, aber die Aussicht auf weitere Zinserhöhungen durch Fed hält die Anleger weiterhin in negativer Stimmung.

Die USA veröffentlichten am Freitag den Nonfarm Payrolls-Bericht, der zeigte, dass das Land im April 428.000 Arbeitsplätze geschaffen hat. Der Arbeitsmarktbericht übertraf die Schätzung der Ökonomen von 391.000 für April und unterstrich die starken Fundamentaldaten der Wirtschaft trotz eines Rückgangs des Bruttoinlandsprodukts im ersten Quartal.

Sind Sie auf der Suche nach Schnell-Nachrichten, Hot-Tips und Marktanalysen? Dann melden Sie sich noch heute für den Invezz-Newsletter an.

Die Arbeitslosenquote blieb unverändert bei 3,6%, während die durchschnittlichen Stundenlöhne um 0,3% gegenüber einem prognostizierten Anstieg von 0,4% stiegen. Ryan Detrick, Chef-Marktstratege bei LPL Financial, sagte:

Die heutigen soliden Arbeitsmarktzahlen bestätigen, dass die Wirtschaft auf einem soliden Fundament steht. Die Gewinne waren gut, der Arbeitsmarkt ist gut, aber die Ungewissheit über die seit 40 Jahren hohe Inflation und eine restriktive Geldpolitik der Fed ist immer noch das, was die Anleger für den Rest dieses Jahres vor Augen haben.

Wie allgemein erwartet, erhöhte die US-Notenbank am Mittwoch den Zinssatz um 50 Basispunkte und kündigte an, am 1. Juni mit dem Abbau der Bilanz zu beginnen.

Der Vorsitzende der US-Notenbank, Jerome Powell, sagte auch, dass er eine Zinserhöhung um 50 Basispunkte im Juni und Juli befürworten würde, was bestätigt, dass die US-Notenbank bei der Anhebung der Zinssätze zur Bekämpfung der Inflation aggressiver als erwartet vorgehen muss.

Auf der anderen Seite bleibt der Angriff Russlands auf die Ukraine im Fokus, und ein Teil der Verluste der Indizes kann dem Krieg zugeschrieben werden. Der ukrainische Präsident Volodymyr Zelenskiy sagte, die internationale Gemeinschaft solle die Drohung, dass Russland Atomwaffen in der Ukraine einsetzen könnte, ernst nehmen.

S&P 500 fiel auf Wochenbasis um 0,21 %

Auf Wochenbasis gab der S&P 500 (SPX) um 0,21% nach und schloss bei 4.123 Punkten.

Datenquelle: tradingview.com

Das Aufwärtspotenzial bleibt für die kommende Woche begrenzt, und wenn der Kurs unter 4.000 Punkte sinkt, wäre dies ein starkes „Verkaufs“-Signal.

DJIA ging auf Wochenbasis um 0,24% zurück

Der Dow Jones Industrial Average (DJIA) sank in dieser Woche um 0,24% und schloss bei 32.899 Punkten.

Datenquelle: tradingview.com

Das starke Unterstützungsniveau liegt bei 32.000 Punkten, und wenn der Kurs unter dieses Niveau sinkt, könnte das nächste Ziel 31.500 Punkte sein. Wenn der Kurs über 33.500 Punkte steigt, könnte das nächste Ziel bei 34.000 Punkten liegen.

Nasdaq Composite sank auf Wochenbasis um 1,54%

Nasdaq Composite (COMP) hat auf Wochenbasis 1,54% verloren und schloss bei 12.144 Punkten.

Datenquelle: tradingview.com

Das wichtige Unterstützungsniveau liegt bei 12.000 Punkten, und wenn der Kurs unter dieses Niveau sinkt, könnte dies der Beginn eines viel stärkeren Rückgangs sein.

Zusammenfassung

Dow Jones, S&P 500 und Nasdaq beendeten die vergangene Woche niedriger, obwohl der US-Arbeitsmarkt bestätigte, dass die Wirtschaft auf solidem Fundament steht. Im April wurden in den USA 428.000 neue Arbeitsplätze geschaffen, aber die Aussicht auf weitere Zinserhöhungen durch die Fed hält die Anleger weiterhin in einer negativen Stimmung.

Investieren Sie in Krypto, Aktien, ETFs & mehr in wenigen Minuten mit unserem bevorzugten Broker, eToro
10/10
67% of retail CFD accounts lose money