US-Jobdaten heute: Matt Maley sagt, dass der S&P 500 auf dem aktuellen Niveau “teuer” ist

Von:
auf Aug 4, 2023
Listen
  • Die US-Wirtschaft hat im Juli nicht so viele neue Arbeitsplätze wie erwartet geschaffen
  • Matt Maley von Miller Tabak teilt seine Meinung zum S&P 500
  • Der Referenzindex ist derzeit seit Jahresbeginn um etwa 20 % gestiegen

Folge Invezz auf TelegramTwitter und Google News für sofortige Updates >

Der S&P 500 notiert heute Morgen im Plus, nachdem das Bureau of Labor Statistics sagte, dass die US-Wirtschaft im vergangenen Monat nicht so viele Arbeitsplätze wie erwartet geschaffen habe.

Sind Sie auf der Suche nach Signalen und Alarmen von Profi-Händlern? Melden Sie sich kostenlos bei Invezz Signals™ an. Dauert nur 2 Minuten.

Die Zahl der Arbeitsplätze stieg immer noch von Monat zu Monat

Copy link to section

Die Zahl der Beschäftigten außerhalb der Landwirtschaft stieg im Juli um 187.000, verglichen mit der Prognose der Ökonomen von 200.000.

Im Monatsvergleich stellt die Zahl jedoch einen Zuwachs von 185.000 dar. Dennoch warnt Matt Maley, der Chef-Marktstratege von Miller Tabak, dass die Möglichkeit einer Rezession weiterhin auf dem Tisch bleibt.

Normalerweise sehen wir die Auswirkungen der Umkehrung der [Renditekurve] erst ein Jahr später. Wir fangen gerade erst an, einige Probleme zu sehen, wie z. B. die Verbraucher, die ein paar Schwächen zeigen. Ich bin mir also nicht sicher, ob eine Rezession völlig vom Tisch ist.

Die Arbeitslosenquote lag letzten Monat bei 3,5 % gegenüber erwarteten 3,6 %. Der Referenzindex ist im Jahresverlauf zum Redaktionsschluss um rund 20 % gestiegen.

Maleys Meinung zum S&P 500

Copy link to section

Am wichtigsten ist, dass der durchschnittliche Stundenlohn – eine Kennzahl, die die Zentralbank genau beobachtet – im Monatsvergleich um 0,4 % und im Jahresvergleich um 4,4 % gestiegen ist.

Die Schätzungen für den Dow Jones lagen bei 0,3 % bzw. 4,2 %. In der CNBC-Sendung “Worldwide Exchange” teilte Maley heute seine Meinung über den Aktienmarkt mit:

Wir sind mit dem 21-fachen des Gewinns für 2023 bewertet, also fast mit dem 20-fachen des Gewinns der nächsten 12 Monate. Das ist teuer. Wenn die Zinssätze steigen, wird es viel schwieriger, die [aktuellen] Bewertungen zu rechtfertigen.

Die Nachricht kommt kurz nachdem die US-Notenbank die Zinsen um weitere 25 Basispunkte angehoben hat, aber sagte, dass dies “möglicherweise” die letzte Zinserhöhung in diesem Zyklus sein wird.

Ad

Suchen Sie nach unkomplizierten Handelssignalen für Krypto, Forex und Aktien? Kopieren Sie unser Team von Profi-Händlern und machen Sie den Handel einfach. Konsistente Ergebnisse. Melden Sie sich noch heute bei Invezz Signals™ an.

Learn more
Dow Jones USA Börse Nord Amerika Welt