Eilmeldung: Erstanträge auf Arbeitslosenunterstützung in den USA steigen um 3.000 auf 219.000

Von:
auf May 30, 2024
Listen
  • In den USA stiegen die Erstanträge auf Arbeitslosenunterstützung in der Woche zum 25. Mai um 3.000 auf 219.000.
  • Der gleitende Vier-Wochen-Durchschnitt der Arbeitslosenmeldungen stieg um 2.500 auf 222.500.
  • Die Arbeitslosenquote blieb unverändert bei 1,2 %.

Folge Invezz auf TelegramTwitter und Google News für sofortige Updates >

Die Zahl der saisonbereinigten Erstanträge auf Arbeitslosenunterstützung in den USA stieg in der Woche zum 25. Mai um 3.000 auf 219.000, wie aus dem am Donnerstag veröffentlichten Bericht des US-Arbeitsministeriums hervorgeht.

Sind Sie auf der Suche nach Signalen und Alarmen von Profi-Händlern? Melden Sie sich kostenlos bei Invezz Signals™ an. Dauert nur 2 Minuten.

Dieser leichte Anstieg deutet auf eine gewisse Abschwächung am Arbeitsmarkt hin, auch wenn die Anträge nach wie vor in der Nähe ihres historischen Tiefstands liegen.

Anstieg der Arbeitslosenanträge bei stabiler Arbeitslosenquote

Copy link to section

Der Anstieg der Erstanträge auf Arbeitslosenunterstützung lag leicht über den Erwartungen der von Dow Jones Newswires befragten Ökonomen, die mit einem Anstieg von 215.000 in der Vorwoche auf 218.000 gerechnet hatten.

Trotz dieses Aufwärtstrends stieg der gleitende Vier-Wochen-Durchschnitt, der zur Glättung der wöchentlichen Volatilität beiträgt, um 2.500 auf 222.500 und deutet damit auf einen allgemeinen Trend zur Stabilität bei den Erstanträgen hin.

Die versicherte Arbeitslosenquote, die den Prozentsatz der Arbeitnehmer widerspiegelt, die Arbeitslosenunterstützung erhalten, blieb in der Woche bis zum 18. Mai unverändert bei 1,2 %.

Die Zahl der versicherten Arbeitslosen stieg im Vergleich zu den revidierten Zahlen der Vorwoche um 4.000 auf 1.791.000.

Auch der gleitende Vier-Wochen-Durchschnitt der versicherten Arbeitslosenzahlen stieg um 5.750 auf 1.786.250.

Was sagen die Arbeitslosenzahlen über die US-Wirtschaft aus?

Copy link to section

Der leichte Anstieg der Erstanträge auf Arbeitslosenhilfe und die Stabilität der versicherten Arbeitslosenquote deuten darauf hin, dass der Arbeitsmarkt zwar geringen Schwankungen unterliegt, aber insgesamt robust bleibt.

Die Zahl der Erstanträge auf Arbeitslosenunterstützung ist ein wichtiger Indikator für die Gesundheit des Arbeitsmarkts. Trotz des jüngsten Anstiegs sind die Zahlen im historischen Vergleich immer noch relativ niedrig. Dies deutet darauf hin, dass die Entlassungszahlen nicht signifikant steigen und der Arbeitsmarkt weiterhin stark ist.

Der Anstieg der gleitenden Vier-Wochen-Durchschnitte sowohl bei den Erstanträgen als auch bei den versicherten Anträgen auf Arbeitslosenunterstützung deutet jedoch darauf hin, dass vorsichtiger Optimismus geboten ist.

Dies lässt darauf schließen, dass der Arbeitsmarkt zwar weiterhin stark ist, es aber möglicherweise grundlegende Probleme gibt, die in den kommenden Monaten zu größeren Veränderungen führen könnten.

Ökonomen und politische Entscheidungsträger werden diese Trends aufmerksam beobachten, um die Gesundheit des Arbeitsmarktes und der Gesamtwirtschaft zu beurteilen.

Ein anhaltender Anstieg der Arbeitslosenzahlen könnte ein Hinweis auf mögliche künftige Herausforderungen sein, wie etwa ein verlangsamtes Wirtschaftswachstum oder Änderungen der Beschäftigungsdynamik aufgrund veränderter Marktbedingungen.

Dieser Artikel wurde mit Hilfe von KI-Tools aus dem Englischen übersetzt und anschließend von einem lokalen Übersetzer Korrektur gelesen und bearbeitet.

USA USD Wirtschaft