Berichten zufolge hat China 84 CBDC-Patente angemeldet

Berichten zufolge hat China 84 CBDC-Patente angemeldet
Written by:
Ali Raza
14th Februar, 09:36
Updated: 11th März, 08:59
  • China hat kürzlich im Rahmen seiner CBDC-Entwicklung 84 Patente angemeldet.
  • Die Patente scheinen sich auf alle Aspekte der Münze und die Entwicklung einer Kryptoindustrie innerhalb des Landes zu konzentrieren.
  • Viele Länder sind dem Land gefolgt und haben versucht, ein eigenes CBDC zu schaffen, sei es aufgrund von Bedenken hinsichtlich des digitalen Yuan oder der Facebook-Libra.

Trotz der Bedenken zahlreicher Länder hinsichtlich der Ankündigung der eigenen CBDC (Central Bank Digital Currency) durch China scheint sich das Land dem Start seiner Münze zu nähern. Jüngsten Berichten zufolge hat Chinas Zentralbank, die Volksbank von China (PBoC), kürzlich 84 Patente in Bezug auf das CBDC- und DCEP-System (Digital Currency Electronic Payments) angemeldet.

Kurz bevor die PBoC alle diese Patente einreichte, veröffentlichte die US-amerikanische Kammer für digitalen Handel eine Untersuchungsstudie mit interessanten Ergebnissen.

Nach dem, was bekannt ist, drehen sich die Patente um die Entwicklung von Protokollen zur Kontrolle der Lieferung und Ausgabe des digitalen Renminbi. Darüber hinaus konzentrieren sie sich auf Rahmenbedingungen für die Abwicklung von Interbankenabwicklungen sowie auf die Integration des digitalen Yuan in die derzeitige Infrastruktur des Privatkundengeschäfts des Landes.

Sind Sie auf der Suche nach Schnell-Nachrichten, Hot-Tips und Marktanalysen? Melden Sie sich noch heute für den Invezz-Newsletter an.

Die DCEP-Arbeitsgruppe entwickelt auch die sogenannte „Tokenomics“, und die Patente konzentrieren sich auch auf diesen Aspekt des chinesischen Kryptoprogramms. Es gibt jedoch auch einige Patente, die sich auf Pläne zur programmierten Inflationskontrolle konzentrieren.

Die chinesische Zentralbank reichte auch Patente ein, die auf die Schaffung eines Unternehmens auf mittlerer Ebene hinweisen, mit dem Benutzer Berichten zufolge Fiat einzahlen und digitale Währungen abheben können. Eine Reihe von Patenten befasst sich auch mit der Erstellung von Krypto-Geldbörsen und Chipkarten, die die Einzelhändler von CBDC möglicherweise nutzen.

Die Welt reagiert auf digitalen Yuan

China macht mit seinem CBDC-Projekt eindeutig Fortschritte, und die Präsidentin der Kammer für digitalen Handel, Perianne Boring, kommentierte die Schritte mit den Worten, dass China offenbar große Investitionen in die Initiative getätigt habe. Es scheint es sicherlich sehr ernst zu nehmen, was ein völliges Gegenteil davon ist, wie die USA mit der Kryptoindustrie umgehen.

China hat noch keinen Starttermin für sein CBDC bekannt gegeben, aber der Fortschritt des Projekts ist offensichtlich und hat eine Welle des Interesses in Europa und den USA gleichermaßen ausgelöst. Viele gehen davon aus, dass der digitale Yuan auch von kleineren Nationen übernommen werden könnte, weshalb die Zentralbanken der großen Volkswirtschaften begonnen haben, an ihren eigenen CBDCs zu arbeiten.

Sogar der Vorsitzende der US-Notenbank, Jerome Powell, hat kürzlich Pläne für einen digitalen Dollar bekannt gegeben, der mit dem digitalen Yuan und der Libra von Facebook konkurrieren könnte, obwohl er betonte, dass sich solche Pläne noch im Anfangsstadium befinden.

Japans Gesetzgeber versuchen auch, die Schaffung eines digitalen Yen aufgrund des digitalen Yuan und der Waage voranzutreiben.

Invezz verwendet Cookies, um Ihnen eine optimale Benutzererfahrung zu ermöglichen. Mit der Nutzung von Invezz akzeptieren Sie unsere privacy policy.