Bitcoin-Preis verliert 7%, da die SEC den jüngsten Vorschlag der Bitcoin ETF ablehnt

Bitcoin-Preis verliert 7%, da die SEC den jüngsten Vorschlag der Bitcoin ETF ablehnt
Written by:
Michael Harris
28th Februar, 11:35
Updated: 14th März, 13:51
  • Das Angebot von Wilshire Phoenix für einen auf Bitcoin basierenden Exchange Traded Fund (ETF) wurde von der SEC abgelehnt
  • SEC-Kommissar widerspricht der Entscheidung und stellt den Willen der SEC in Frage, einen Bitcoin-basierten ETF zu genehmigen
  • Der Preis fällt unter die wichtige Unterstützung um die 9.000-Dollar-Marke

Der Bitcoin-Preis ist wieder unter die Marke von 9.000 USD gefallen, nachdem die US-amerikanische Sicherheits- und Börsenkommission (SEC) das jüngste Angebot von Wilshire Phoenix für einen auf Bitcoin basierenden Exchange Traded Fund (ETF) abgelehnt hatte.

Fundamentale Analyse: Ein weiterer Traum wurde zunichte gemacht

Zu diesem Zeitpunkt müssen sich institutionelle Anleger fragen: Wird der Bitcoin ETF jemals aufgelegt? Ein weiterer Versuch, den Bitcoin ETF, diesmal von Wilshire Phoenix aus, aufzulegen, wurde von der SEC eingestellt.

Sind Sie auf der Suche nach Schnell-Nachrichten, Hot-Tips und Marktanalysen? Melden Sie sich noch heute für den Invezz-Newsletter an.

Wie bei früheren Versuchen ist die SEC nicht genug davon überzeugt, dass der Vorschlag ausreichend resistent gegen Marktmanipulationen ist.

„Die Kommission gelangt zu dem Schluss, dass die NYSE Arca ihrer Belastung durch das Börsengesetz und die Geschäftsordnung der Kommission nicht nachgekommen ist, um nachzuweisen, dass ihr Vorschlag mit den Anforderungen von Abschnitt 6 (b) (5) des Börsengesetzes und insbesondere des Anforderung, dass die Regeln einer nationalen Wertpapierbörse „dazu bestimmt sind, betrügerische und manipulative Handlungen und Praktiken zu verhindern“ und „Investoren und das öffentliche Interesse zu schützen“, heißt es in der SEC-Einreichung.

Infolgedessen veröffentlichte der SEC-Kommissar Hester Peirce gestern eine „abweichende Erklärung“, in der er den Willen der Kommission in Frage stellte, jemals einen Bitcoin-ETF zu genehmigen.

„Diese Reihe von Missbilligungen lässt mich zu der Schlussfolgerung kommen, dass diese Kommission nicht bereit ist, die Auflistung von Produkten zu genehmigen, die den Zugang zum Markt für Bitmünzen ermöglichen würden, und dass keine Anmeldung die sich ständig ändernden Standards erfüllen wird, die diese Kommission auf Bitmünzen bezogene Produkte anwenden will – und nur auf Bitmünzen bezogene Produkte“, schrieb Peirce.

Die SEC hatte zuvor Versuche der NYSE Arca, die sich im Besitz der Intercontinental Exchange befindet, und der Bats BZX Exchange abgelehnt, eine Regel zu ändern, die die Notierung und den Handel eines Bitcoin-ETFs erlauben würde.

Technische Analyse: Bullen verlieren den Kampf, aber nicht den Krieg

In den letzten zwei Wochen hat sich Bitcoin nach unten bewegt, nachdem es den Widerstand von 10.300 USD nicht überschritten hatte. Wie in der folgenden Grafik zu sehen ist, ist der Preis in der Zwischenzeit gesunken, um die erste Unterstützung bei 8.775 USD im Rahmen von 200-DMA zu testen.

BTC / USD-Tages-Chart (TradingView)

Der heutige Test des 200-DMA sieht für die Bullen recht positiv aus, da sie den Bären bisher widerstehen können. Wenn wir heute über 8.900 USD schließen, wird eine Hammerkerze gebildet – eine bullische Kerzenformation.

Trotzdem beträgt die wichtigste horizontale Unterstützung / Widerstand für Bitcoin 9.150 USD. Wenn die Bullen erfolgreich sind und die Kontrolle über dieses Niveau wiedererlangen, besteht immer noch die Möglichkeit, 10.300 USD anzugreifen und zu versuchen, sich in Richtung des mittelfristigen Ziels nahe der 14.000 USD-Marke zu drängen.

Zusammenfassung

Bitcoin ist in den letzten zwei Wochen um fast 2.000 USD gefallen, nachdem die Bullen den Widerstand von 10.300 USD nicht überwunden hatten. Die gestrige Entscheidung der SEC, einen weiteren Versuch, den Bitcoin ETF aufzulegen, abzulehnen, hat den Druck auf die Bullen nur erhöht, da die Bären den Preis wieder unter den Wert von 9.000 USD drücken konnten.

Invezz verwendet Cookies, um Ihnen eine optimale Benutzererfahrung zu ermöglichen. Mit der Nutzung von Invezz akzeptieren Sie unsere privacy policy.