Das ‚Mining‘ von BTC und ETH ist eine massive Verschwendung, sagt Ripple-CEO

Das ‚Mining‘ von BTC und ETH ist eine massive Verschwendung, sagt Ripple-CEO
Written by:
Ali Raza
5th März, 09:13
Updated: 11th März, 08:53
  • Brad Garlinghouse, CEO von Ripple, hat BTC kürzlich verprügelt, nachdem neue Untersuchungen ergeben hatten, dass BTC enorme Mengen an Strom verbraucht und gleichzeitig viel Elektroschrott produziert.
  • Garlinghouse sagte, dass das Mining von BTC und ETH eine Energieverschwendung und schlecht für die Umwelt ist.
  • Interessanterweise sind über 74% der von BTC verbrauchten Energie grün, was den angeblichen Umweltschaden erheblich reduziert.

Brad Garlinghouse, der CEO eines Krypto-Startups Ripple, kritisierte kürzlich Bitcoin und Ethereum und behauptete, dass sie zu viel Energie für das Mining verschwenden. Seine Aussage kam als Antwort auf eine Studie von Alex de Vries, dem Blockchain-Experten von PWC, der berechnete, dass das BTC-Mining mehr Energie verbraucht als Chile.

Das Wachstum des Verbrauchs geht mit dem Wachstum der Hashrate einher, stellt jedoch eine ziemlich schockierende Entdeckung dar. Darüber hinaus berechnete der Forscher, dass BTC mehr Elektroschrott als Luxemburg erzeugt und dass 98% aller ‚Miner‘ wahrscheinlich auf einer Mülldeponie landen werden.

Vor diesem Hintergrund war Garlinghouse der Meinung, dass es überwältigend ist, dass Crypto Mining keine größere Priorität auf der globalen Klimaschutzagenda hat.

Sind Sie auf der Suche nach Schnell-Nachrichten, Hot-Tips und Marktanalysen? Melden Sie sich noch heute für den Invezz-Newsletter an.

Der größte Teil des Energieverbrauchs von BTC ist grün

Die jüngsten Daten zeigen sicherlich, dass BTC ziemlich verschwenderisch ist, was vorher nicht genau unbekannt war. Tatsächlich war die Verschwendung der größten Münze der Welt seit langem ein Problem, insbesondere bei einigen Umweltaktivisten, die sogar vorschlugen, alle Vermögenswerte von ‚Miner‘ zu beschlagnahmen, um für „Klimareparaturen“ zu bezahlen.

Bitcoin-Mining ist ein Prozess, der auf große Mengen verschiedener Ressourcen angewiesen ist, einschließlich Rechenleistung und Strom. Das Mining verbraucht zwar viel Strom, aber es ist auch erwähnenswert, dass über 74% dieses Stroms aus grünen Energiequellen stammt. Dies löst das Problem zwar nicht, verringert jedoch die Umweltschäden des Abbauprozesses erheblich.

Während viele sagen würden, dass BTC kein reales Äquivalent hat, ist die Tatsache, dass es durch Energie unterstützt wird, was bedeutet, dass es einen echten inneren Wert hat. In der Zwischenzeit wird Garlinghouses XRP vormonatiert und ständig kritisiert und der Zentralisierung und sogar der nicht registrierten Sicherheit und des Betrugs beschuldigt.

Invezz verwendet Cookies, um Ihnen eine optimale Benutzererfahrung zu ermöglichen. Mit der Nutzung von Invezz akzeptieren Sie unsere privacy policy.