KLM erdet seine Flugzeuge und konzentriert sich auf Rückführungsflüge

KLM erdet seine Flugzeuge und konzentriert sich auf Rückführungsflüge

  • Die KLM hat die große Mehrheit ihrer Flugzeuge auf ihrem Stützpunkt am Amsterdamer Flughafen Schiphol auf Grund gesetzt
  • Niederländische Fluggesellschaft arbeitet mit dem niederländischen Außenministerium zusammen, um gestrandete Bürger in ihre Heimat zurückzuholen
  • Die KLM wird ihre Boeing 747-Flugzeuge etwa ein Jahr früher als ursprünglich geplant aus dem Verkehr ziehen.

Die niederländische Fluggesellschaft KLM Royal Dutch Airlines (OTCMKTS:KLMR) hat als Folge des COVID-19-Ausbruchs den Großteil ihrer Flugzeuge auf dem Amsterdamer Flughafen Schiphol geparkt.

Angesichts der Größe seiner Flotte war die niederländische Fluggesellschaft gezwungen, eine der sechs Start- und Landebahnen von Schiphol als Parkplatz zu nutzen.

In einem Blog-Beitrag auf seiner Website teilte KLM mit, dass alle Boeing 777-200, Airbus A330 und eine 747 in Schiphol geerdet sind. Es wird geschätzt, dass KLM zu einem bestimmten Zeitpunkt während der Krise rund 200 Flugzeuge am Flughafen Schiphol abstellen wird.

Wie einige andere Fluggesellschaften konzentriert sich die in Amsterdam ansässige KLM nun darauf, gestrandete niederländische Reisende wieder nach Hause zu bringen.

So flog die KLM letzte Woche zum ersten Mal seit 20 Jahren nach Sydney, als sie ihre Boeing 777 schickte, um eine Gruppe von insgesamt 2.000 niederländischen Reisenden zurückzubringen.

„Wir sind stolz darauf, in dieser globalen Krise auf diese Weise sinnvoll zu sein“, sagte Rene de Groot, der COO der KLM, in einer gestern veröffentlichten Erklärung.

„Diese Flüge sind in der Geschichte der KLM etwas ganz Besonderes. Wir haben seit 1950 eine starke Beziehung zu Australien, da das Land seit über 50 Jahren ein wertvolles Ziel in unserem Netzwerk ist. Es ist nun das erste Mal seit 20 Jahren, dass ein weiteres Flugzeug der KLM auf dem Flughafen von Sydney landet.

Wie auch anderswo werden die Rückführungsflüge von Fluggesellschaften auf Anfrage der Regierungen durchgeführt. Diese Art von Flügen, wie zum Beispiel der nach Sydney und zurück, werden über das niederländische Außenministerium organisiert. KLM fliegt über Kuala Lumpur nach Sydney, da die Fluggesellschaft für die Fahrt von Amsterdam nach Sydney etwas mehr als 23 Stunden benötigt.

Die bestehende Krise hat KLM auch gezwungen, ihre Boeing 747-Flugzeuge in den Ruhestand zu schicken, etwa ein Jahr früher als ursprünglich geplant.

„Dies ist früher als geplant, aber angesichts der aktuellen Krise unerlässlich. Die „Königinnen der Lüfte“ werden zu einem späteren Zeitpunkt an ihren endgültigen Bestimmungsort geflogen“, so die KLM.

Invezz berichtete bereits, dass Emirates und Qatar Airways fast alle Flüge mit Ausnahme der Rückführungsflüge gestrichen haben.

Von Michael Harris
Ich habe Anfang 20 für ein Unternehmen vor Ort mit dem Traden begonnen und seitdem meine Kenntnisse und meine Passion fürs Schreiben kombiniert, um ein Nachrichtenautor zu werden. Ich bin leidenschaftlich daran interessiert, den Lesern aufschlussreiche Artikel zu liefern und hoffe, dazu beitragen zu können, den Wert Ihrer Portfolios zu steigern.

Investing is speculative. When investing your capital is at risk. This site is not intended for use in jurisdictions in which the trading or investments described are prohibited and should only be used by such persons and in such ways as are legally permitted. Your investment may not qualify for investor protection in your country or state of residence, so please conduct your own due diligence. This website is free for you to use but we may receive commission from the companies we feature on this site. Click here for more information.