Bitcoin Cash anfällig für 51% Angriff nach dem jüngsten Miner-Exodus

Geschrieben von: Ali Raza
April 28, 2020
  • BCH-Miner verließen vor kurzem massiv das BCH-Netzwerk, wodurch die Hash-Rate um über 80% sank.
  • Dieser Schritt erfolgte nach einer kürzlich erfolgten Halbierung der Blockbelohnung, wodurch die Belohnungen auf 6,25 BCH pro Block reduziert wurden.
  • Während die Miner in das BTC-Netzwerk migriert sind, fragen sich viele, ob das gleiche auch für BTC gilt.

Bitcoin Cash (BCH) durchlief kürzlich die Halbierung seiner Blockbelohnung, nur etwas mehr als einen Monat bevor Bitcoins eigene Halbierung stattfinden soll. Die Halbierung von BCH verlief jedoch nicht gut, und sie hatte sehr negative Auswirkungen auf die Hash-Rate.

Nach der Halbierung entschlossen sich zahlreiche Miner zum Ausstieg, wodurch die Hash-Leistung um über 80% sank. Der Rückgang geschah innerhalb von nur zwei Tagen, was für die große Krypto eine sehr harte und sehr plötzliche Veränderung darstellt.

Sind Sie auf der Suche nach Schnell-Nachrichten, Hot-Tips und Marktanalysen? Dann melden Sie sich noch heute für den Invezz-Newsletter an.

Die neue Entwicklung bringt jedoch auch die BCH in Gefahr, da sie nun zu 51% anfällig für Angriffe ist. Einige Schätzungen besagen, dass schlechte Schauspieler genug Hash-Power mieten könnten, um BCH mit nur 10.000 Dollar pro Stunde zu übernehmen.

BCH-Hash-Rate sinkt dramatisch, da Miner zum BTC-Netzwerk wechseln

Der Rückzug der Miner aus dem BCH-Mining-Sektor ist die Folge einer ‚Blockbonussenkung‘. Die Belohnungen sind von 12,5 BCH auf 6,25 BCH pro Block zurückgegangen. Dies ist die gleiche Entwicklung, die Bitcoin selbst in etwa einem Monat erleben wird. Trotzdem scheinen viele der BCH-Miner zum Bitcoin-Netzwerk abgewandert zu sein.

Neue Daten von f2pool zeigen, dass die Hash-Rate von Bitcoin Cash von 4.200 PH/s auf nur 720 PH/s gesunken ist. Wie bereits erwähnt, geschah der Rückgang innerhalb von nur zwei Tagen nach der Halbierung. Glücklicherweise begann er in den letzten Stunden schnell wieder zu wachsen und stieg wieder auf 1.600 PH/s an.

Unterdessen verzeichnete Bitcoin selbst zur gleichen Zeit einen Anstieg der Haschrate um etwa 30 %. Dies zeigt deutlich, dass die Miner von BCH zum BTC-Netz abgewandert sind.

BCH-Blockchain wurde schon einmal übernommen

In der Zwischenzeit blieb die BCH weiterhin sehr anfällig für 51% Angriffe. Crypto51 schätzt, dass weniger als 10.000 Dollar pro Stunde es jemandem ermöglichen könnten, das Netzwerk zu übernehmen. Der genaue Betrag, der für die Entführung der BCH-Blockchain benötigt wurde, belief sich auf 9.130 Dollar pro Stunde, wobei gemietete Hash-Power verwendet wurde.

So etwas ist bereits am 24. Mai vergangenen Jahres geschehen. Damals waren die „Angreifer“ zwei der größten BCH-miner-Pools, BTC.top und BTC.com. Sie übernahmen das Netzwerk in einem „White-Hat“-Angriff zu 51%, um zu verhindern, dass schlechte Akteure dasselbe tun.

Nun spekulieren viele, ob diese Entwicklung eine Vorschau darauf ist, was mit der BTC selbst geschehen wird, wenn die Halbierung stattfindet. Dies ist mehr als wahrscheinlich, da BTC-Miner dazu tendieren, noch schneller abzureisen als BCH-Miner. Sollte dies der Fall sein, wird Bitcoin wahrscheinlich in etwa einem Monat in große Schwierigkeiten geraten.