Apples Barreserven sinken zum Ende des zweiten Quartals auf 153,47 Milliarden Pfund

Apples Barreserven sinken zum Ende des zweiten Quartals auf 153,47 Milliarden Pfund
  • Apple Inc. verzeichnet im zweiten Quartal einen Umsatz von £46,41 Milliarden und einen bereinigten Gewinn pro Aktie von £2,03.
  • Die iPhone-Umsätze gehen um 7% zurück, aber die Apple-Dienste generieren im 2. Quartal einen um 16% höheren Umsatz.
  • Der US-Tech-Riese verfügt über 153,47 Milliarden Pfund in bar gegenüber 164,85 Milliarden Pfund am Ende des ersten Quartals.

Apple Inc. (NASDAQ: AAPL) veröffentlichte am Donnerstag seine vierteljährlichen Finanzergebnisse, die die Schätzungen der Analysten in Bezug auf Gewinne und Einnahmen übertrafen, aber die Aktie verzeichnete im nachbörslichen Handel einen Rückgang von über 2%. Das zweite Quartal markiert für Apple den Zeitraum, in dem Angebot und Nachfrage durch die Coronavirus-Pandemie massiv belastet wurden.

Laut Refinitiv hatten Analysten damit gerechnet, dass Apple im zweiten Quartal Einnahmen in Höhe von 43,41 Milliarden Pfund bei einer Bruttomarge von 38,4% erzielen würde. In Bezug auf den Gewinn pro Aktie hatten sie im letzten Quartal 1,80 £ pro Aktie geschätzt. In seinem Bericht vom Donnerstag verzeichnete Apple jedoch einen Umsatz von £46,41 Milliarden (0,5% Steigerung gegenüber dem Vorjahr) mit einer Bruttomarge von 38,4%. Das Unternehmen berichtete, dass es im zweiten Quartal einen höheren bereinigten Gewinn pro Aktie in Höhe von £2,03 erzielt habe.

iPhone-Umsatz sinkt um 7% im 2. Quartal

Mit 23,05 Milliarden Pfund Sterling gingen die Einnahmen aus dem iPhone im 2. Quartal auf Jahresbasis um 7% zurück. Der Rückgang wurde jedoch teilweise durch das Segment der Apple-Dienste ausgeglichen, das Apple Music, iCloud und andere Abonnements umfasst. Die Apple-Dienste erwirtschafteten im zweiten Quartal einen Umsatz von 10,62 Milliarden Pfund, was einen Anstieg von 16% im Vergleich zum Vorjahresquartal bedeutet.

Darüber hinaus hat Apple im zweiten Quartal 4,26 Milliarden Pfund Umsatz mit dem Mac, 3,47 Milliarden Pfund mit dem iPad und 7,97 Milliarden Pfund mit Heimgeräten, Wearables und Zubehör erzielt.

Analysten erwarten nun, dass Apple im dritten Quartal einen Umsatz von 41,03 Milliarden Pfund Sterling bei einer Bruttomarge von 38,5% erzielen wird. Apple sagte am Donnerstag auch, dass das Unternehmen während der Gesundheitskrise seine Aktien weiterhin zurückkaufen wird und hat sein Aktienrückkaufprogramm um etwa 40 Milliarden Pfund erweitert. Der U.S.-Technologieriese erklärte am Donnerstag ebenfalls eine Dividende von 65 Pence pro Aktie.

Apple bietet keine Anleitung für Q3 an

Laut CEO Tim Cook ist es aufgrund der COVID-19-Situation und ihrer Auswirkungen auf Angebot und Nachfrage von Apple schwierig, zum jetzigen Zeitpunkt eine aussagekräftige finanzielle Prognose für das dritte Quartal abzugeben. Der iPhone-Hersteller hatte seine Prognose für das zweite Quartal im Februar unter Hinweis auf die Coronavirus-Pandemie ebenfalls ausgesetzt.

Der CEO fügte weiter hinzu, dass das Unternehmen das zweite Quartal mit £153,47 Milliarden an liquiden Mitteln abschloss, verglichen mit £164,85 Milliarden, die es am Ende des ersten Quartals hatte.

Einschließlich des Handels am Donnerstag nach Geschäftsschluss liegt Apple auf dem Aktienmarkt bisher weniger als 5% unter dem Vorjahresniveau. Das Unternehmen wird mit 1,03 Billionen Pfund Sterling bewertet und weist ein Kurs-Gewinn-Verhältnis von 23,20 auf.

Von Wajeeh Khan
Mr. Khan spezialisiert sich im Gebiet des Gesundheitswesen, ist jedoch auch ein Trader aus tiefster Leidenschaft. So fokussierte er sich auf zwei Hobbys, nämlich auf das Schreiben und das Traden in seiner später Jugend. Heute ist er ein professioneller Trader und Redakteur mit bereits über 5 Jahren an Erfahrung in den unterschiedlichsten Finanzmärkten. Khans Leidenschaft ist leicht erklärt: Er möchte seinen Lesern aufschlussreiche und wissenswerte Artikel liefern, damit diese deren Portfolio bestmöglich zu deren Gunsten aufstocken können.
Invezz verwendet Cookies, um Ihnen eine optimale Benutzererfahrung zu ermöglichen. Mit der Nutzung von Invezz akzeptieren Sie unsere privacy policy.