O2 und Virgin Media unterzeichnen einen Fusionsvertrag im Wert von 31,4 Mrd. £ zur Schaffung eines Telekommunikationsriesen in Großbritannien

O2 und Virgin Media unterzeichnen einen Fusionsvertrag im Wert von 31,4 Mrd. £ zur Schaffung eines Telekommunikationsriesen in Großbritannien
Written by:
Wajeeh Khan
9th Mai, 15:30
  • O2 und Virgin Media schließen einen Fusionsvertrag zur Schaffung eines Telekom-Riesen in Großbritannien ab.
  • Das neue Unternehmen wird insgesamt 46 Mio. Abonnenten und Einnahmen in Höhe von 11 Mrd. £ erzielen.
  • Das Joint Venture plant, in fünf Jahren eine Investition von 10 Mrd. £ in Großbritannien zu tätigen.

Anfang dieser Woche, am Donnerstag, kündigten Spaniens Telefonica (EBR: TFA) und Großbritanniens Liberty Global (NASDAQ: LBTYA) an, eine Vereinbarung über 31,4 Mrd. £ unterzeichnet zu haben, um Virgin Media und O2 zusammenzuführen und einen neuen Riesen in der britischen Telekommunikationsbranche einzuführen.

Die beiden Firmen vereinbarten eine 50-50-Partnerschaft. Nach Angaben der Unternehmen wird die Transaktion voraussichtlich bis Mitte 2021 abgeschlossen sein.

Sind Sie auf der Suche nach Schnell-Nachrichten, Hot-Tips und Marktanalysen? Melden Sie sich noch heute für den Invezz-Newsletter an.

Es wird erwartet, dass die Fusion zwischen Virgin Media und O2 eine ernsthafte Konkurrenz für die britische BT darstellen wird. In dem Bemühen, drahtlose und feste Breitbandnetze zu kombinieren, hat BT selbst in den letzten Jahren mehrere Übernahmen getätigt, darunter Vodafone, Sky und der größte Mobilfunknetzbetreiber im Vereinigten Königreich, EE.

Laut CEO Jose Maria von Telefonica:

„Die Fusion wird das Spiel in Großbritannien verändern, zu einer Zeit, in der die Nachfrage nach Konnektivität nie größer oder kritischer war.

Da Coronavirus die Menschen in Großbritannien auf ihre Häuser beschränkt hat, ist die Nachfrage nach Internet-Dienstleistungen in den letzten Monaten sprunghaft angestiegen.

Die kombinierte Gruppe wird insgesamt 46 Millionen Abonnenten haben

Nach der Fusion wird das neue Unternehmen insgesamt 46 Millionen Abonnenten für Video-, Mobil- und Breitbanddienste und einen Umsatz von 11 Mrd. £ verzeichnen. Die kombinierte Gruppe wird auch von der Erfahrung von O2 im Bereich der 5G-Mobilfunknetze profitieren, die in den kommenden Jahren zu einer wichtigen Umsatzquelle für Telekommunikationsunternehmen werden könnte.

Gemäß den Unternehmen wird Virgin Media eine Nettoverschuldung von 11,3 Mrd. £ in das Joint Venture einbringen, während O2 schuldenfrei eintritt. In den nächsten 5 Jahren plant das Joint Venture eine Investition von 10 Mrd. £ im Vereinigten Königreich.

Kommentare des Analysten Paolo Pescatore zur Fusion

Der Analyst Paolo Pescatore von PP Foresight kommentierte die Nachricht und erklärte:

„Dies ist ein faszinierender Schritt. Sicherlich ist es wahrscheinlicher, die Regulierungsbehörden zu beschwichtigen, als wenn zwei Mobilfunkbetreiber zusammenkommen. Vergessen wir nicht, dass die Gründer beider Unternehmen schon seit geraumer Zeit daran interessiert waren, diese Vermögenswerte abzuladen. Es geht hier also um mehr als nur um Konvergenz und den Wettbewerb mit BT und Sky. Keines der beiden Unternehmen ist immun gegen den treibenden Bedarf nach einem konvergenten Netzwerk und Diensten. Dies ist das nächste Schlachtfeld im Vereinigten Königreich“.

Mit 17,52 £ pro Aktie schloss Liberty Global in der vergangenen Woche am Freitag mit einem Minus von rund 5% gegenüber dem Vorjahr, während Telefonica am Freitag ein Minus von etwa 35% verzeichnete. Zum Zeitpunkt der Abfassung dieses Artikels wird Liberty Global mit 10,58 Mrd. £ bewertet, und Telefonica hat eine Marktkapitalisierung von 19,14 Mrd. £.

Invezz verwendet Cookies, um Ihnen eine optimale Benutzererfahrung zu ermöglichen. Mit der Nutzung von Invezz akzeptieren Sie unsere privacy policy.