WEF nutzt die Blockchain zur Korruptionsbekämpfung

WEF nutzt die Blockchain zur Korruptionsbekämpfung
Written by:
Jinia Shawdagor
17th Juni, 17:38
  • Das Transparency Project soll die Korruption im öffentlichen Sektor verringern.
  • Der erste Testlauf soll noch in diesem Jahr in Kolumbien stattfinden.
  • Das Pilotprojekt wird eine genehmigungsfreie Version der Ethereum-Blockchain einsetzen.
news-contextual-newsletter-text news-contextual-newsletter-link-text

Das Weltwirtschaftsforum (WEF) betrachtet die Blockchain als eine Lösung für die anhaltende Korruption in Regierungsprozessen. Als solche will die Organisation die Blockchain nutzen, um die Korruption im öffentlichen Sektor zu minimieren. Ein Bericht enthüllte diese Nachricht am 17. Juni und stellte fest, dass die Organisation Kolumbien als Testgebiet für ihr von der Blockchain angetriebenes Rahmenwerk zur Korruptionsbekämpfung ausgewählt hat.

Der Veröffentlichung zufolge ist diese Initiative unter dem Namen Transparenzprojekt (Transparency Project) bekannt. Der WEF hat sich Berichten zufolge mit dem Büro des Generalinspekteurs von Kolumbien und der Interamerikanischen Entwicklungsbank zusammengetan, um bei der Korruptionsbekämpfung zu helfen. Aus dieser Zusammenarbeit ging ein Multistakeholder-Team hervor, das den Einsatz der Blockchain zur Ausmerzung der Korruption in Regierungsprozessen untersuchen, konzipieren und erproben wollte.

Laut Ashley Lannquist, einer der Autoren, die den WEF-Bericht zur Bekämpfung der Korruption verfasst haben:

„Korruption ist ein ‚hochpotentieller‘ Raum für Blockchain, weil man wirklich von der Dezentralisierung profitiert; Aufzeichnungen sind zum Beispiel sehr schwer zu entfernen oder zu zensieren.“

Nutzung des Ethereum-Netzwerks

Dem Bericht zufolge schaden fragwürdige Geschäfte mehreren öffentlichen Sektoren in vielen Ländern. Mit erhöhter Transparenz, öffentlicher Rechenschaftspflicht und ordnungsgemäßer Dokumentation würde die Korruption nach Ansicht des WEF jedoch abnehmen. Die Organisation fügte hinzu, dass die Blockchain ein wirksames Mittel zur Erreichung der oben genannten Erfolge sei. Das Transparency Project wird sich Berichten zufolge auf spezifische Anwendungen im öffentlichen Beschaffungswesen konzentrieren. Um dies zu erreichen, wird sie eine genehmigungsfreie Version der Ethereum-Blockchain einsetzen.

Das Pilotprogramm wird dieses Jahr im Rahmen einer Live-Auktion in Kolumbien in Betrieb genommen. Die beteiligten Parteien werden es an einem Nahrungsmittelprogramm für die öffentliche Bildung in dem Land testen, das bisher von Unregelmäßigkeiten geplagt war. Gemäß der Veröffentlichung wird die Verwendung der Blockchain Vorteile wie Rechnungsprüfung, Dezentralisierung, die Verwendung intelligenter Verträge, Unbeweglichkeit und Ablagemöglichkeiten mit sich bringen. Angesichts dieser Eigenschaften glaubt der WEF, dass die Blockchain ein wirksames Instrument zur Korruptionsbekämpfung sein könnte.

In dem Bericht wird erläutert, warum sie sich für den Bereich des öffentlichen Beschaffungsprozesses entschieden hat:

„Das Projekt entschied sich dafür, den Schwerpunkt auf den öffentlichen Beschaffungsprozess zu legen, da dieser weltweit eine der größten Korruptionsquellen darstellt, von diesen technologischen Eigenschaften profitiert und eine bedeutende Rolle im Dienste des öffentlichen Interesses spielt.“

Glauben Sie, dass die Integration der Blockchain in die Korruptionsbekämpfung dazu beitragen wird, Unregelmäßigkeiten in Regierungsprozessen zu beseitigen? Teilen Sie uns Ihre Gedanken im Kommentarteil unten mit.

Invezz verwendet Cookies, um Ihnen eine optimale Benutzererfahrung zu ermöglichen. Mit der Nutzung von Invezz akzeptieren Sie unsere privacy policy.