Apple wird 11 seiner Läden in 4 US-Bundesstaaten schließen, da die Zahl der COVID-19-Fälle weiter steigt

Apple wird 11 seiner Läden in 4 US-Bundesstaaten schließen, da die Zahl der COVID-19-Fälle weiter steigt
Written by:
Wajeeh Khan
19th Juni, 23:13
  • Apple wird 11 seiner Läden in 4 US-Bundesstaaten schließen, da die Zahl der COVID-19-Fälle weiter steigt.
  • Die Ankündigung des US-Tech-Giganten führt am Freitag zu einem starken Rückgang an der Wall Street.
  • Apple, YouTube und PayPal versprechen 590 Mio. £ zur Förderung von Rassengerechtigkeit und -gleichheit.

In einer Erklärung am Freitag gab Apple Inc. (NASDAQ: AAPL) bekannt, dass es sich für die vorübergehende Schließung einiger seiner US-Filialen an mehreren Standorten, darunter Arizona, Florida sowie North und South Carolina, entschieden hat. Das Unternehmen führte diesen Schritt auf die steigenden Coronavirus-Fälle in den Vereinigten Staaten zurück. Die Ankündigung von Apple führte am Freitag zu einem starken Rückgang an der Wall Street.

Die Aktien des Unternehmens sind derzeit am Freitag um mehr als 1% gefallen. Mit 282 £ pro Aktie liegt Apple an der Börse um mehr als 15% über dem bisherigen Jahreskurs, nachdem das Unternehmen sich von einem Tiefstand von 181,50 £ pro Aktie im März erholt hatte. Erfahren Sie mehr über Swing-Handel.

Sind Sie auf der Suche nach Schnell-Nachrichten, Hot-Tips und Marktanalysen? Melden Sie sich noch heute für den Invezz-Newsletter an.

Apple beteiligt sich am Kampf gegen Rassenungerechtigkeit

COVID-19 hat bisher etwas weniger als 2,3 Millionen Menschen in den USA infiziert und mehr als 120.000 Todesfälle verursacht. Um die schnelle Ausbreitung des neuartigen grippeähnlichen Virus zu minimieren, sei es richtig, die Geschäfte für die Öffentlichkeit wieder zu schließen, sagte der Technikgigant. Apple hat sich letzte Woche auch mit YouTube und PayPal zusammengetan und versprach 590 Mio. £ (zusammen) zur Förderung von Rassengerechtigkeit und -gleichheit.

Der iPhone-Hersteller sagte, dass die Entscheidung insgesamt 11 seiner Geschäfte in den vier US-Bundesstaaten betreffen wird. Apple hatte in der letzten Maiwoche langsam damit begonnen, seine US-Läden wieder für die Öffentlichkeit zu öffnen, als die Regierungen der US-Bundesstaaten begannen, die COVID-19-Beschränkungen zu lockern. Viele ihrer Läden griffen auf die Abholung am Straßenrand zurück, während einige wenige auch den Walk-in-Service wieder aufnahmen. Ende Mai schloss Apple außerdem einen Vertrag über 56,62 Mio. £ mit Sony Pictures ab.

Die Leiterin für Diversität und Integration bei Apple tritt zurück

Die Einzelhandelschefin des amerikanischen Technologieunternehmens, Deirdre O’Brien, informierte die Kunden jedoch im Mai darüber, dass die Möglichkeit, die Geschäfte wieder zu schließen, auf dem Tisch bleibt, während Apple die lokalen Daten weiterhin täglich analysiert. O’Brien sagte:

„Dies sind keine Entscheidungen, die wir übereilt treffen – und eine Geschäftseröffnung bedeutet keinesfalls, dass wir nicht den präventiven Schritt unternehmen, sie wieder zu schließen, wenn die örtlichen Bedingungen dies erfordern.“

In einer separaten Nachricht kündigte Apple Anfang dieser Woche den Abschied seiner Leiterin für Diversität und Integration, Christie Smith, an.

Die Performance von Apple an der Börse war im vergangenen Jahr mit einem jährlichen Zuwachs von fast 100% weitgehend positiv. Zum Zeitpunkt der Abfassung dieses Artikels hat der in Cupertino ansässige Technologieriese eine Marktkapitalisierung von 1,22 Bio. £ und weist ein Kurs-Gewinn-Verhältnis von 27,35 auf.

Invezz verwendet Cookies, um Ihnen eine optimale Benutzererfahrung zu ermöglichen. Mit der Nutzung von Invezz akzeptieren Sie unsere privacy policy.