FED-Ökonomen meinen, Libra hätte dem Hype nicht standgehalten

FED-Ökonomen meinen, Libra hätte dem Hype nicht standgehalten
Written by:
Ali Raza
23rd Juni, 17:56
  • FED-Ökonomen veröffentlichten ein Papier, das sich mit den ursprünglichen Plänen für Facebooks Libra befasst.
  • Als die Münze angekündigt wurde, befürchteten die Finanzbehörden einen wirtschaftlichen Absturz.
  • Das neue Papier deutet an, dass eine solche Gefahr nie bestanden hat.

Anfang 2019, als Facebook erstmals die Gerüchte über die Entwicklung einer eigenen Stablecoin, Libra, bestätigte, stieg der Hype um das Projekt sprunghaft an. Das Projekt löste bei traditionellen Finanzinstitutionen, Wirtschaftswissenschaftlern und ähnlichen Personen große Angst aus.

Die Krypto-Gemeinschaft selbst war nicht beeindruckt, da sie sie aufgrund ihrer Zentralisierung nie als „echte Krypto“ betrachtete. Alle anderen jedoch sahen in Libra aufgrund der massiven Reichweite von Facebook einen potenziellen Zerstörer der traditionellen Finanzen.

Sind Sie auf der Suche nach Schnell-Nachrichten, Hot-Tips und Marktanalysen? Melden Sie sich noch heute für den Invezz-Newsletter an.

Die Ängste waren so groß, dass sie China sogar veranlassten, die Entwicklung seines CBDC zu beschleunigen, was wiederum die Zentralbanken in aller Welt dazu veranlasste, mit der Entwicklung einer eigenen einheimischen Münze zu beginnen.

Seitdem hat die Libra Association jedoch geändert, was ihr Token sein wird. Nun kommentierten die Ökonomen der US-Notenbank die ursprüngliche Form des Projekts und erklärten, dass es wahrscheinlich nicht so schädlich gewesen wäre, wie allgemein vermutet wurde.

Im neuen Bericht der US-Notenbank, der von Jean Flemming und Garth Baughman veröffentlicht wurde, heißt es, dass die politischen Entscheidungsträger die Schattenseiten Libras möglicherweise überbewertet haben. Die beiden Ökonomen erstellten ein hypothetisches Szenario, um die möglichen Auswirkungen der Münze auf die Wirtschaft zu bewerten. Sie waren auch daran interessiert, die Wahrscheinlichkeit der Einführung Libras abzuschätzen.

Warum waren die politischen Entscheidungsträger besorgt?

Ursprünglich sollte Libra einen ganzen Korb von Fiat-Währungen verwenden, um ihren Wert zu erhalten und sie widerstandsfähig gegen Volatilität zu machen. Im Wesentlichen sollte sie eine Stablecoin sein, hinter der mehrere Währungen stehen sollten. Kritiker befürchteten jedoch, dass dadurch Fiat-Währungen destabilisiert oder sogar vollständig verdrängt werden könnten.

Es dauerte nicht lange, bis sich die US-Gesetzgeber gegen das Projekt wandten, indem sie versuchten, es auf Eis zu legen. In Australien sagte die Zentralbank des Landes unterdessen, dass es niemand nutzen werde. Libra löste sogar in Europa Ängste aus, wo der französische Finanzminister drohte, die Münze zu sperren.

Der FED-Bericht behauptet jedoch, dass die Situation nie so verzweifelt war. Nach ihrem Modell hätte der Korb ein großes Potenzial entwickeln und global nachgefragt werden können, er hätte niemals die anderen Währungen dominiert.

Aber, wie bereits erwähnt, hat Libra ihren Ansatz bereits geändert, und nun wird sie durch einen Korb anderer Stablecoins unterstützt werden. In dem Papier der US-Notenbank wird nun jedoch in Frage gestellt, ob die politischen Entscheidungsträger möglicherweise zu aggressiv gegen diese neue Technologie vorgegangen sind.

Invezz verwendet Cookies, um Ihnen eine optimale Benutzererfahrung zu ermöglichen. Mit der Nutzung von Invezz akzeptieren Sie unsere privacy policy.