PlusToken-Betrug tätigte kürzlich Millionen von XRP- und EOS-Transaktionen

PlusToken-Betrug tätigte kürzlich Millionen von XRP- und EOS-Transaktionen
Written by:
Ali Raza
23rd Juni, 21:03
  • PlusToken-Betrüger, die noch nicht verhaftet wurden, haben wieder mit der Nutzung der Wallet begonnen.
  • Kürzlich berichtete der CEO von XRPLedger von einer massiven XRP-Transaktion, die die Wallet verließ.
  • Whale Alert bemerkte auch eine weitere massive Transaktion, doch dieses Mal transferierten die Betrüger EOS.
news-contextual-newsletter-text news-contextual-newsletter-link-text

Der PlusToken-Betrug, der laut Schätzungen rund 2 Mrd. $ in verschiedenen Kryptowährungen wie Bitcoin, Ethereum, XRP, EOS und anderen eingesammelt hatte, wurde wieder aktiv. Die von Betrügern betriebene Wallet PlusToken war monatelang untätig.

Jetzt scheint es jedoch wieder im Geschäft zu sein, diesmal mit Schwerpunkt auf EOS und Ripples XRP.

PlusToken bewegt Millionen von EOS und XRP

Die neue Entwicklung wurde vom CEO und Gründer der XRPLedger Einsichten-Plattform Xrplorer, Thomas Silkjær, berichtet. Seinen Angaben zufolge gab es einige Aktivitäten, die mit einer Adresse im Besitz der PlusToken-Wallet verbunden waren.

Die Betrüger scheinen bis zu 20 Millionen XRP-Münzen von der Adresse der Wallet an verschiedene Börsen, darunter Huobi, OKEx und HBTC, verschoben zu haben.

Etwa einen Tag später fand eine weitere massive Transaktion statt, diesmal mit über 26,3 Millionen EOS-Tokens (68 Mio. $). Dieses wurde von der Adresse der Wallet an eine andere, unbekannte Wallet geschickt. Diese Transaktion wurde von Whale Alert gemeldet, einem Twitter-Account, der bemerkenswerte Transaktionen in der Krypto-Branche verfolgt.

Vorerst bleiben die Gelder in der unbekannten Wallet, obwohl viele in der Branche erwarten, dass sie bald auch den Weg zu einer Reihe von Börsen finden werden.

Es besteht jedoch immer noch die Chance, dass die Börsen XRP- und EOS-Transaktionen erkennen können, auch wenn die Betrüger versuchen, Krypto-Mixer zu verwenden.

Der Grund dafür ist die Tatsache, dass es viel schwieriger ist, die Ursprünge von XRP und EOS zu verbergen, als es z.B. bei BTC und ETH der Fall wäre.

Wenn es den Börsen und Blockchain-Analytiker gelingt, den Überblick über die Gelder zu behalten, könnten sie diese möglicherweise konfiszieren und die Gelder an die Opfer der Betrüger zurückgeben.

Was ist der PlusToken-Betrug?

Wie bereits erwähnt, findet diese Aktion in der PlusToken-Wallet erst nach monatelanger Inaktivität statt. Die Wallet akkumulierte ihre Gelder meist durch Betrug an Krypto-Nutzern in ganz Asien. Ihre Bemühungen führten zu Münzen im Wert von Milliarden von Dollar, die ihren rechtmäßigen Eigentümern gestohlen wurden.

Die Wallet betrog die Menschen aus, indem sie hohe Renditen auf Benutzereinlagen versprach. Mitte 2019 wurde das System jedoch identifiziert, und bis zu sechs Teilnehmer des Systems wurden von den Behörden in Vanuatu festgenommen.

Dennoch wurden nicht alle von ihnen verhaftet, wie diese neuen Transaktionen sowie mehrere andere, die nach den Verhaftungen stattfanden, beweisen. Diejenigen, die es schafften, nicht erwischt zu werden, verkauften weiterhin Krypto im Wert von Hunderten von Millionen, was sich auch auf den Preis von Bitcoin auswirkte.

Invezz verwendet Cookies, um Ihnen eine optimale Benutzererfahrung zu ermöglichen. Mit der Nutzung von Invezz akzeptieren Sie unsere privacy policy.