Wall Street kauft BTC und entscheidet sich zu HODL

Wall Street kauft BTC und entscheidet sich zu HODL
Written by:
Ali Raza
13th August, 17:07
  • Institutionelle Anleger kaufen BTC in riesigen Mengen - mehr, als die Miners produzieren können.
  • Inzwischen stehen seit zwei Jahren rund 40% des Gesamtangebots der Münze still.
  • Die Nachfrage ist riesig und erinnert die Investoren an die Situation von Anfang 2016.

Die Zeit, in der institutionelle Investoren kein Interesse an Krypto hatten oder zu wenig bereit waren, sich damit zu befassen, ist vorbei. Jüngste Daten von Unternehmen wie Grayscale und MicroStrategy zeigen, dass die institutionelle Nachfrage recht stark wächst.

Institutionen sind nicht nur bereit, Kryptowährungen zu kaufen, sondern entscheiden sich angesichts der jüngsten Preisbewegungen auch zu HODL, anstatt zu verkaufen.

Sind Sie auf der Suche nach Schnell-Nachrichten, Hot-Tips und Marktanalysen? Melden Sie sich noch heute für den Invezz-Newsletter an.

Die institutionelle Nachfrage nach BTC steigt sprunghaft an

Neue Daten zeigen, dass institutionelle Anleger riesige Mengen an Bitcoin kaufen und diese behalten. Diese Art von Verhalten wurde schnell bemerkt, sobald das Netzwerk von Bitcoin begann, ein ähnliches Verhalten wie 2016 zu zeigen.

Nach dem Sammeln und Studieren ihrer Daten haben Analysten festgestellt, dass rund 40% des BTC-Angebots seit mehr als zwei Jahren in Wallets liegt, ohne sich zu bewegen. In der Zwischenzeit kaufen Institutionen mehr BTC und bereiten sich anscheinend auf eine langfristige Investitionsstrategie vor.

Der Analyst, Kevin Rooke, bemerkte kürzlich, dass die BTC-Miners in den letzten Wochen rund 12.594 BTC förderten. Zur gleichen Zeit fügte Grayscale 14.422 BTC zu $GBTC hinzu, während Microstrategy 21.454 BTC kaufte.

Allein der Schritt von Microstrategy sorgte Anfang dieser Woche für Schlagzeilen, da das Unternehmen BTC im Wert von 250 Mio. $ kaufte. Auch Grayscale kaufte Anfang des Jahres riesige Mengen an BTC. Später trat es in ein kurzes Moratorium ein, und danach begann es erneut Münzen zu kaufen.

Investoren entscheiden sich für HODL, statt zu verkaufen

Während das BTC-Mining in vollem Gange ist, scheinen die Miners mit der Nachfrage der beiden Firmen nicht mitzuhalten. Eine derart massive Nachfrage, insbesondere nach der Halbierung Mitte Mai, ist ein starker Indikator dafür, dass der Preis in naher Zukunft steigen wird.

Trotzdem scheinen die Investoren eher auf HODLing als auf Verkauf abzuzielen. Viele scheinen langfristige Anlagestrategien in Betracht zu ziehen, da fast die Hälfte des zirkulierenden Angebots seit über zwei Jahren stillsteht.

Diese Art von Verhalten wurde zuletzt 2016 beobachtet. Es dauerte fast zwei weitere Jahre, bis die BTC ihren jetzigen ATH erreichte, aber alles deutet darauf hin, dass sich die Geschichte wiederholen wird, diesmal vielleicht sogar noch schneller.

Invezz verwendet Cookies, um Ihnen eine optimale Benutzererfahrung zu ermöglichen. Mit der Nutzung von Invezz akzeptieren Sie unsere privacy policy.