Die institutionelle Nachfrage nach Bitcoin steigt sprunghaft an, während die technischen Daten auf eine starke Korrektur hindeuten

Die institutionelle Nachfrage nach Bitcoin steigt sprunghaft an, während die technischen Daten auf eine starke Korrektur hindeuten
Geschrieben von:
Konstantin Anissimov
Dezember 3, 2020
  • Bitcoin stieg auf ein neues Allzeithoch, da die institutionelle Nachfrage in die Höhe schnellte
  • Die BTC gilt heute unter einigen der berühmtesten Milliardäre der Welt als Wertanlage
  • Ungeachtet dieser positiven Entwicklungen scheint Bitcoin für eine Korrektur bereit zu sein

Bitcoin erreichte erstmals seit Mitte Dezember 2017 wieder ein neues Allzeithoch. Während das Interesse institutioneller Anleger sprunghaft ansteigt, deutet ein bestimmter technischer Indikator auf einen steilen Rückgang vor weiteren Gewinnen hin.

Institutionelle Anleger können nicht genug bekommen

Bitcoin galt früher als spekulatives Finanzinstrument, mit dem Einzelhändler schnell Geld verdienen konnten. Diese Erzählung wurde während des gesamten Bullenlaufs 2015-2017 gesehen, als die Preise um fast 10.000% stiegen. Während dieses Zeitraums von zwei Jahren stieg die Pionier-Kryptowährung von einem Tief von 200 $ auf einen Höchststand von fast 20.000 $.

Sind Sie auf der Suche nach Schnell-Nachrichten, Hot-Tips und Marktanalysen? Dann melden Sie sich noch heute für den Invezz-Newsletter an.

Nun scheint es, dass der anhaltende Aufwärtstrend von institutionellen Anlegern, die Bitcoin als Wertanlage nutzen, angetrieben wird.

Der legendäre amerikanische Hedgefonds-Manager, Stanley Druckenmiller, ist einer der vielen Milliardäre, die gestanden haben, eine bedeutende Anzahl von BTC zu besitzen. Druckenmiller ist der Ansicht, dass diese neue Anlageklasse bessere Safe-Haven-Eigenschaften aufweist als Gold, da sie dünner und weniger flüssig und ein höheres Beta aufweist.

Die steigende Nachfrage nach Bitcoin bei den großen Akteuren ist auch aus einer On-Chain-Perspektive zu sehen. Seit dem Beginn des anhaltenden Aufwärtstrends Anfang Oktober hat die Zahl der großen Transaktionen mit einem Wert von 100.000 $ oder mehr stetig zugenommen.

Am 11. Oktober gab es im Bitcoin-Netzwerk rund 9.800 große Transaktionen. Heute bewegt sich diese Metrik um rund 20.000 große Transaktionen, was einem Aufschwung von 105% innerhalb dieses kurzen Zeitraums entspricht. Ein solcher Aufwärtstrend ist ein klares Signal dafür, dass das Vertrauen institutioneller Anleger in BTC steigt.

Trotz der wachsenden Nachfrage nach der führenden Kryptowährung deutet ein bekannter technischer Index an der Wall Street darauf hin, dass eine Korrektur bevorsteht.

Technische Analyse: Bitcoin bereit für eine Korrektur

Der sequentielle Indikator Tom Demark (TD) zeigte ein Verkaufssignal auf dem einmonatigen Heikin-Ashi-Chart von Bitcoin. Die rückläufige Formation entwickelte sich in Form eines grünen „nine bar“. Diese Art von technischem Muster lässt vermuten, dass Bitcoin eine ein- bis viermonatliche Bar-Korrektur bevorstehen könnte, bevor der Bullenlauf wieder aufgenommen wird.

Basierend auf historischen Daten war das TD-Setup äußerst genau bei der Vorhersage lokaler Spitzenwerte im BTC-Trend. Es gab sogar ein Verkaufssignal im Dezember 2017, kurz bevor der Bärenmarkt 2018 begann. Aus diesem Grund muss die aktuelle Prognose trotz der Aufwärtsbewegung der Preise in den letzten Monaten ernst genommen werden.

Durch die Messung des Fibonacci-Retracement-Indikators vom Tiefststand im Dezember 2018 von 3.150 $ bis zum jüngsten Allzeithoch von 19.837 $ können mehrere Ziele definiert werden.

Auf der Grundlage dieses technischen Indikators könnte ein Anstieg der Verkaufsaufträge um das aktuelle Preisniveau Bitcoin auf 16.300 $ drücken. Wenn der Verkaufsdruck jedoch stark genug ist, könnten die Preise in Richtung des nächsten kritischen Unterstützungsbereichs, etwa 13.500 $, fallen.

Auch wenn das TD-Setup darauf hindeutet, dass Bitcoin bereit für eine Korrektur ist, muss das jüngste Hoch von 19.837 $ halten, um die rückläufigen Aussichten zu bestätigen. Sollte dies nicht der Fall sein, wird dies wahrscheinlich zu einem sprunghaften Anstieg des Aufwärtsdrucks führen, der durch das FOMO unter den Anlegern angeheizt wird. Ein Durchbrechen dieser Widerstandsbarriere könnte BTC auf 24.500 $ oder sogar 30.000 $ bringen.

Wichtige Preisniveaus zu beobachten

Angesichts der hohen Spekulationen um Bitcoin ist es nicht klar, wann eine steile Korrektur stattfinden wird. Damals im Jahr 2017, als BTC versuchte, über das 2013-Allzeithoch von 1.200 $ zu klettern, durchbrach sie diesen Meilenstein kurzzeitig und stürzte dann um 32% ab. Sollte sich die Geschichte wiederholen, könnte sich jetzt eine ähnliche Kurskorrektur entwickeln.

Eine 30%ige Korrektur gegenüber dem jüngsten Hoch von 19.837 $ könnte dazu führen, dass die Kryptowährung, wie in der vorherigen Analyse erwähnt, in Richtung 13.000 $ fällt. Allerdings schenken zu viele Analysten diesem Fraktal zu viel Aufmerksamkeit, was seine Wirksamkeit schmälert. Aus diesem Grund ist es von entscheidender Bedeutung, eine tägliche Candlestick-Schließung über dem Overhead-Widerstand abzuwarten, da dies den rückläufigen Ausblick entkräften könnte.