Aktienkurs von Xiaomi stürzt ab, da die USA den Smartphone-Hersteller auf die schwarze Liste setzen

Geschrieben von: Michael Harris
Januar 16, 2021
  • Das Verteidigungsministerium (DoD) hat Xiaomi auf die schwarze Liste gesetzt
  • Die Ausführungsverordnung verbietet US-Investoren, in Unternehmen auf der schwarzen Liste zu investieren
  • Der Aktienkurs von Xiaomi fiel am Freitagmorgen in Hongkong um über 10%

Der Aktienkurs von Xiaomi (HKG: 1810) fiel am Freitag, nachdem das Verteidigungsministerium (DoD) den Smartphone-Hersteller auf die Liste der Unternehmen gesetzt hatte, die angeblich mit dem chinesischen Militär in Verbindung stehen.

Fundamentale Analyse: US-Investoren zum Delisting gezwungen

Xiaomi, der drittgrößte Smartphone-Hersteller der Welt im dritten Quartal des vergangenen Jahres, steht nun auch auf der schwarzen Liste der Unternehmen, die von Trumps im November unterzeichneter Ausführungsverordnung betroffen sind.

Sind Sie auf der Suche nach Schnell-Nachrichten, Hot-Tips und Marktanalysen? Dann melden Sie sich noch heute für den Invezz-Newsletter an.

Die Verordnung verbietet US-Investoren, in Unternehmen zu investieren, die angeblich vom chinesischen Militär und der regierenden kommunistischen Partei kontrolliert werden. Daher sind Investoren nun gezwungen, sich von ihren Anteilen an Xiaomi zu trennen.

„Das Ministerium ist entschlossen, die militärisch-zivile Fusionsentwicklungsstrategie der Volksrepublik China (VRC) hervorzuheben und ihr entgegenzuwirken, die die Modernisierungsziele der Volksbefreiungsarmee (VBA) unterstützt, indem sie deren Zugang zu fortschrittlichen Technologien und Fachkenntnissen sicherstellt, die selbst von solchen VRC-Unternehmen, Universitäten und Forschungsprogrammen erworben und entwickelt werden, die scheinbar zivile Einrichtungen sind“, sagte das DOD in einer Erklärung.

Xiaomi wies solche Behauptungen zurück.

„Das Unternehmen bekräftigt, dass es Produkte und Dienstleistungen für die zivile und kommerzielle Nutzung anbietet. Das Unternehmen bestätigt, dass es sich nicht im Besitz des chinesischen Militärs befindet, von diesem kontrolliert wird oder mit ihm verbunden ist, und dass es kein ‚kommunistisches chinesisches Militärunternehmen‘ im Sinne des NDAA ist“, sagte Xiaomi in der Erklärung..

„[Das Unternehmen wird] geeignete Maßnahmen ergreifen, um die Interessen des Unternehmens und seiner Aktionäre zu schützen.“

Es bleibt abzuwarten, ob der neue US-Präsident Joe Biden die Politik der Administration, prominente chinesische Unternehmen auf die schwarze Liste zu setzen, ändern wird.

Tipp: Suchen Sie eine App, um klug zu investieren? Handeln Sie sicher, indem Sie sich bei unserer besten Wahl anmelden, eToro: besuchen & Konto erstellen

Technische Analyse: Aktien stürzen ab

Der Aktienkurs von Xiaomi brach bei der Eröffnung am Freitagmorgen in Hongkong um mehr als 10% ein und begann einen volatilen Handel. An einem Punkt handelte die Aktie etwa 14% niedriger und erreichte den niedrigsten Stand seit einem Monat.

Xiaomi Aktie Tagesdiagramm (TradingView)

Der Kursrückgang stoppte bei 28,40, wo die horizontale Unterstützungslinie liegt. Ein tieferer Rückgang wird 25,70 anpeilen, was eine stärkere Unterstützung bietet. Auf der Oberseite wird 31,40 nun als Widerstand fungieren.

Zusammenfassung

Der Aktienkurs von Xiaomi fiel heute um mehr als 10%, nachdem das Verteidigungsministerium (DoD) das Unternehmen in die Liste der Unternehmen aufgenommen hatte, die angeblich vom chinesischen Militär und der kommunistischen Partei kontrolliert werden.