EXKLUSIVES Interview: Freewallet antwortet auf die Aussage von Elon Musk, die App sei „scheiße“

Geschrieben von: Invezz Newsdesk
Februar 12, 2021
  • 'Indirekte Bestätigung', dass Elon Musk in der Tat ein Freewallet-Nutzer ist
  • Freewallet antwortet auf Elons Aussage, dass ihre App "scheiße" sei
  • Behauptungen, dass Depot-Wallets die Benutzer vor dem Verlust ihrer Münzen schützen

Nachdem der CEO von Tesla, Elon Musk, am vergangenen Montag (8. Februar) die beliebte Online-Wallet-Plattform Freewallet kritisierte, wollten wir beide Seiten der Geschichte hören.

Freewallet teilte uns mit, dass bisher noch keine Publikation auf die Äußerungen eingegangen ist. Daher setzte sich das Invezz-Team mit dem Leiter der Öffentlichkeitsarbeit, Solomon Brown, zusammen, um eine Antwort auf die Kommentare des reichsten Mannes der Welt zu erhalten.

Sind Sie auf der Suche nach Schnell-Nachrichten, Hot-Tips und Marktanalysen? Dann melden Sie sich noch heute für den Invezz-Newsletter an.

Für diejenigen, die nicht auf dem Laufenden sind, hier ist, was passiert ist. Freewallets offizielles Twitter-Konto reagierte auf einen von Musks jüngsten Tweets über Dogecoin mit einem Meme, und verwies die Leser auf ihre Kryptowallet-App. Musk antwortete ziemlich unverblümt und sagte: „Ihre App ist scheiße“ und fuhr fort, Depot-Wallet-Dienste im Allgemeinen zu kritisieren.

Wie bei den meisten von Elon Musks Twitter-Streitereien bekam dies ziemlich viel Aufmerksamkeit online und Freewallet kam unter Beschuss von vielen von Elons Anhängern. Hinter der üblichen Flut von Memes verbirgt sich jedoch eine interessante Diskussion über die Rolle von Custodial Wallets im Krypto-Ökosystem.

Elon ist ein Nutzer von Freewallet – warum also die Heuchelei?

Untersuchungen spekulieren, dass Elon in der Tat ein Nutzer der Freewallet-App ist. Die von Internetnutzern sezierten Daten legen nahe, dass Musk tatsächlich seit über vier Jahren ein Nutzer von Dogecoin ist.

Auf die Frage nach Elons Nutzung des Dienstes weigerte sich Freewallet, Informationen preiszugeben, um seine Nutzung der App zu bestätigen oder zu dementieren. Ihre Antwort zeigt jedoch deutlich, dass er den Dienst nutzt.

Leider können wir dies nicht kommentieren, da unsere Richtlinie darin besteht, alle Kundeninformationen privat zu halten.

Natürlich dürfen Kundeninformationen nicht veröffentlicht werden. Zu Recht. Aber Elon ist ein Kunde.

Keine „direkte“ Antwort auf Elon Musks Kritik

Solomon, Leiter der Öffentlichkeitsarbeit von Freewallet, hat nicht direkt auf den Kommentar von Elon Musk geantwortet, dass Freewallet „scheiße“ sei – vielleicht aus Angst, einen weiteren Streit auf Twitter auszulösen. Stattdessen wählte er einen versöhnlicheren Ansatz und sagte, dass sie „die Frustration von [Elon] verstehen“ und dass sie „es nicht persönlich nehmen„.

Freewallet wollte sich nicht zu den Berichten äußern, dass Musk selbst die Dienste der Plattform nutzt und ob es irgendeine Heuchelei in seinen Kommentaren gab. Stattdessen erklärte Solomon, dass Freewallet eine der wenigen Optionen für Investoren ist, die Dogecoin kaufen wollen, und dass sie daran arbeiten, diesen Prozess so einfach wie möglich zu machen.

Er sagte weiter, dass, wenn man alle Tweets von Musk betrachtet, „Elon über alle gehosteten Dienste gesprochen hat“ und nicht nur über Freewallet (obwohl ihre Plattform die einzige war, die er herausgegriffen hat). Nach Solomons Meinung bieten Depot-Wallets einen wichtigen Service im Krypto-Raum.

Sind Depot-Wallets gegen das Prinzip der Dezentralisierung von Kryptowährungen?

Für das Team von Freewallet ist einer der wichtigsten Aspekte der gehosteten Dienste, die Menschen vor dem Verlust ihrer Münzen zu schützen:

Angesichts all des Geldes, das durch vergessene Schlüssel und andere menschliche Fehler für immer verloren gegangen ist, denken wir, es ist ziemlich klar, dass es einen Bedarf für Komfort und Sicherheit gibt, die ein Dienst wie unserer anbietet.

Salomon sagte weiter:

Es ist unvorstellbar, dass über 20% des gesamten Bitcoin-Angebots durch vermeidbare Dinge verloren gegangen sind, aber das ist die Realität.

Darin positioniert er Freewallet als Schutz der Nutzer vor sich selbst. Das wirft eine interessante Frage auf: Brauchen Nutzer Schutz vor sich selbst?

Viele Leute auf der „nicht Ihre Schlüssel, nicht Ihre Münzen„-Seite dieser Debatte würden behaupten, dass die Übergabe der Gesamtkontrolle der privaten Schlüssel an eine dritte Partei wie Freewallet die Kontrolle wegnimmt. Das ist wahr und unterläuft in gewisser Weise den grundlegenden Zweck von Kryptowährungen: Dezentralisierung.

Eine Bank schützt ihre Kunden, indem sie Versicherungen und Richtlinien gegen Betrug anbietet. Dennoch sind Sie nie wirklich der Eigentümer Ihres eigenen Geldes. Wie ist das anders? Krypto soll anders sein.

Solomons Kommentare liefern eine interessante Gegenposition, dass Depotdienste Sie auch davor schützen, Ihre Münzen durch eigene Fehler zu verlieren – wie eine Bank -, was für Einsteiger in diese Technologie besonders attraktiv sein kann:

Krypto-Puristen neigen dazu, die vollständige Kontrolle über den gesamten Prozess zu haben. Das ist großartig. Aber es gibt auch Leute, die mehr Schutz für ihre Finanzen wünschen und nach einer bequemeren Erfahrung suchen, bei der die Dinge für sie klar dargelegt werden.

Freewallet „freut sich“ über Musk, der neue Nutzer in den Raum bringt

Der Streit zwischen Musk und Freewallet wurde zunächst durch Musks regelmäßige Tweets über Dogecoin ausgelöst, der in den letzten Wochen beeindruckende Zuwächse verzeichnen konnte – daher haben wir Salomon dazu befragt.

In seiner Antwort erklärte der Freewallet-Mitarbeiter, dass der Einfluss von Elon zwar kurzfristig Probleme verursachen könnte – aber letztendlich dachte er, dass die Aufmerksamkeit, die er der Branche bringt, langfristig von Vorteil sein wird:

Wir freuen uns sehr, dass seine Worte und Handlungen mehr Menschen in die Gruppe bringen. Es ist vielleicht nicht ideal, dass eine Person so viel Einfluss auf einen so großen Markt hat, aber wir glauben, dass sich dies mit der Zeit verringern wird, wenn immer mehr Menschen mitmachen.

Er war auch zurückhaltend, die Art und Weise zu kritisieren, in der der Hype ein wichtiger Faktor auf den Kryptomärkten ist, und sah dies stattdessen als Teil der Anti-Establishment-Attraktivität von Kryptowährungen. Solomon erklärte:

Das Besondere an dieser Branche ist, dass die Leute, die investieren, das Ruder in der Hand haben. Wenn sie Doge die nächste große Kryptowährung machen wollen, liegt dies in ihrer Macht, dies zu tun.

In diesem Sinne sagte er weiter, dass es sich bei Krypto um eine junge Branche handelt, die immer noch als „Außenseiter“ gilt, und dies ist nach wie vor eine ihrer zentralen Attraktionen.

Man könnte sagen, dass Kryptowährungen im Moment ein bisschen wie der Wilde Westen sind, und als solcher würde Freewallet es vorziehen, eine Position an der Seitenlinie einzunehmen, anstatt sich auf ein öffentliches Duell mit einem der größten Spieler der Branche einzulassen. Obwohl jeder von uns gerne die Action am High Noon anschauen will, ist es eine verständliche Entscheidung.

Disclaimer: Invezz ist ein Befürworter aller Investitionsarten und das Team bekräftigt seine Unterstützung für einen wirklich freien Markt; bei dem der Blockchain-Sektor Vorreiter ist.

Disclaimer: Wir haben Freewallet bereits getestet und halten es für eine der besseren Krypto-Wallets auf dem Markt, mehr dazu lesen Sie hier.

Für diejenigen, die sich für das Interview interessieren, finden Sie unten das vollständige Transkript des Interviews.

– –

Transkript des Interviews

Invezz: Hallo Solomon, vielen Dank, dass Sie sich für ein Gespräch mit uns Zeit genommen haben. Als neuestes Unternehmen, das von Tesla-CEO Elon Musk auf Twitter kritisiert wurde, wollten wir die Meinung von Freewallet hören – wir freuen uns, dass wir die Chance haben, mit Ihnen zu sprechen. Also, fangen wir an.

Invezz: Elon Musk hat gestern getwittert, dass Freewallet „scheiße“ ist, was haben Sie dazu zu sagen?

Solomon: Wir verstehen vollkommen die Frustration eines jeden Benutzers, der nicht in der Lage ist, Gelder sofort zu transferieren, wenn der Markt eine hohe Aktivität aufweist. Wie es jetzt steht, gibt es nicht viele Dienste, die den Kauf von Doge unterstützen. Infolgedessen haben Dienste, wie unsere, eine starke Aktivität erlebt, da mehr und mehr Leute versuchen, es zu kaufen. Wir tun unser Bestes, um sicherzustellen, dass unsere Kunden weiterhin Doge und alle anderen von uns unterstützten Kryptowährungen kaufen und transferieren können, angesichts der aktuellen Umstände. Mit dem, was gesagt wird, verstehen wir seine Frustration. Wir nehmen es nicht persönlich und haben dieses Problem schnell behoben.

Invezz: Es wird spekuliert, dass Elon Musk ein aktiver Nutzer von Freewallet ist. Können Sie uns mehr darüber erzählen, welche Dienste er nutzt und wie oft?

Solomon: Leider können wir dies nicht kommentieren, da unsere Richtlinie darin besteht, alle Kundeninformationen privat zu halten.

Invezz: Finden Sie es also heuchlerisch von Elon, Freewallet zu kritisieren?

Solomon: Eigentlich hat Elon über alle gehosteten Dienste gesprochen. Sowohl gehostete als auch nicht gehostete Wallets haben ihre eigenen Vorteile und wir, zusammen mit vielen anderen Menschen in dieser Branche glauben, dass es einen Platz für beide geben muss. Angesichts all des Geldes, das durch vergessene Schlüssel und andere menschliche Fehler für immer verloren gegangen ist, denken wir, es ist ziemlich klar, dass es ein Bedürfnis nach Komfort und Sicherheit gibt, die ein Dienst wie unserer anbietet. Uns ist klar, welche Dienste wir unseren Nutzern als gehostete Wallet-Plattform anbieten. Aber mit dem, was gesagt wird, verstehen wir seine Frustration und arbeiten daran, jede Art von ähnlicher Situation in der Zukunft zu vermeiden.

Invezz: Geht es nur um Elon selbst, oder hält Tesla irgendwelche Münzen bei Freewallet?

Solomon: [Salomon antwortete nicht auf diese Frage]

Invezz: Was haben Sie den vielen potenziellen Nutzern zu sagen, die vielleicht von der Nutzung der Dienste von Freewallet abgeschreckt worden sind?

Solomon: Wie wir gerade besprochen haben, bieten wir Dienste an, die eindeutig gebraucht werden. Es ist unfassbar, dass über 20% des gesamten Bitcoin-Angebots durch vermeidbare Dinge verloren gegangen sind, aber das ist die Realität. Gehostete Wallets sind nicht für jeden geeignet, aber das ist eine Entscheidung, die jeder Nutzer für sich selbst treffen sollte. Wir ermutigen diejenigen, die noch unentschlossen sind, unsere Plattform zu testen und für sich selbst zu entscheiden. Wir sind zuversichtlich, dass die Mehrheit der Menschen mit den von uns angebotenen Dienstleistungen zufrieden sein wird.

Invezz: Welchen Zweck erfüllen Ihrer Meinung nach Depot-Wallets wie Freewallet?

Solomon: [Salomon antwortete nicht auf diese Frage]

Invezz: Die Parole „Nicht Ihre Schlüssel, nicht Ihre Münzen“ ist im Internet weit verbreitet, ist es möglich, dass Elon nicht ganz Unrecht hat?

Solomon: Ja, klar. Diese Branche ist riesig und wächst weiterhin rasant. Bei so vielen verschiedenen Menschen, die sich für Krypto interessieren, gibt es fast ebenso viele Bedürfnisse. Krypto-Puristen neigen dazu, die vollständige Kontrolle über den gesamten Prozess zu haben. Das ist großartig. Aber es gibt auch Leute, die mehr Schutz für ihre Finanzen wünschen und nach einer bequemeren Erfahrung suchen, bei der die Dinge für sie klar dargelegt werden.

Invezz: Die Tweets von Elon Musk haben derzeit einen erheblichen Einfluss auf die Kryptowährungsmärkte, denken Sie, dass dies eine positive Sache ist?

Solomon: Wir freuen uns sehr, dass seine Worte und Handlungen mehr Menschen in die Gruppe bringen. Es ist vielleicht nicht ideal, dass eine Person so viel Einfluss auf einen so großen Markt hat, aber wir glauben, dass sich dies mit der Zeit verringern wird, wenn immer mehr Menschen mitmachen. Wir sind nach wie vor der Meinung, dass Kryptowährungen die Zukunft sind, und wir freuen uns, dass wir daran beteiligt sind, diese Zukunft für alle Menschen zu verwirklichen.

Invezz: Es war ein Tweet über Dogecoin, der all dies auslöste. Ist das Wachstum von Doge Ihrer Meinung nach nachhaltig?

Solomon: Das Besondere an dieser Branche ist, dass die Leute, die investieren, das Ruder in der Hand haben. Wenn sie Doge die nächste große Kryptowährung machen wollen, liegt dies in ihrer Macht, dies zu tun. Als Unternehmen in diesem Bereich müssen wir alle ihr Handeln respektieren und ihnen nicht in die Quere kommen.

Invezz: Ist dies ein Fall von „jede Werbung ist gute Werbung“ oder denken Sie, dass die jüngste Kontroverse um Robinhood und GameStop sich auf die Kryptomärkte ausbreiten könnte? Ist es möglich, dass Investoren wütend gegen etablierte Kryptowährungs-Apps reagieren?

Solomon: Obwohl diese Stimmung für traditionelle Finanzen und Kryptowährungen gleich ist, besteht der Hauptunterschied darin, dass die Kryptowährungsindustrie noch jung ist und als solche immer noch als Außenseiter gilt. Als wir uns engagierten, war es unser Ziel, denjenigen, die sich von der traditionellen Finanzwelt im Stich gelassen fühlten, alle notwendigen Tools zur Verfügung zu stellen, um die Kontrolle über ihre eigene finanzielle Sicherheit zu übernehmen. Das hat sich wirklich nicht geändert, sondern scheint mehr und mehr zur Realität zu werden, während sich diese Industrie und unsere Dienstleistungen weiter entwickeln.

Invezz: Zum Schluss stellen wir noch eine Frage. Wird Elon jemals zum Mars ankommen?

Solomon: Haha, das ist wirklich nicht mein Fachgebiet, aber wir alle verfolgen die Nachrichten und feuern ihn an. Die Geschichte hat gezeigt, dass man Elon Musk nicht anzweifeln sollte. Wenn er es schafft, wird es eines der größten Beispiele für den Einfallsreichtum der Menschheit sein. An diesem Punkt brauchen wir alle dringend mehr positive Geschichten, mehr Dinge, von denen wir kollektiv träumen und die wir bewundern können. Also wünschen wir ihm alles Gute und drücken die Daumen, dass seine Weltraum-Odyssee ein Erfolg wird.