Trevor Milton wegen Betrugs angeklagt: Wer ist er und was ist passiert?

By: Wajeeh Khan
Wajeeh Khan
Wajeeh ist ein aktiver Verfolger des Weltgeschehens, der Technologie, ein begeisterter Leser und spielt in seiner Freizeit gerne Tischtennis. read more.
on Jul 29, 2021
  • Die US-Staatsanwaltschaft klagt Trevor Milton wegen Betrugs in drei Fällen an
  • Eine Zusammenfassung der Ereignisse, die Milton zum Rücktritt als Vorsitzender der Nikola Corp veranlassten
  • Der Aktienkurs des amerikanischen Unternehmens sank am Donnerstagmorgen um etwa 8%

Fast ein Jahr nach dem Rücktritt von Trevor Milton als Vorstandsvorsitzender der Nikola Corp (NASDAQ: NKLA) hat die US-Staatsanwaltschaft am Donnerstag Anklage gegen ihn wegen Betrugs in drei Fällen erhoben. Nach einer Untersuchung des Elektrofahrzeug-Start-ups beschuldigten die Bundesanwälte Milton, „fast alle Aspekte des Unternehmens“ übertrieben und falsch dargestellt zu haben.

Laut CNBC sagten die Staatsanwälte in einem fast 50-seitigen Rechtsdokument:

Sind Sie auf der Suche nach Schnell-Nachrichten, Hot-Tips und Marktanalysen? Dann melden Sie sich noch heute für den Invezz-Newsletter an.

Miltons Plan zielte auf einzelne, nicht professionelle Anleger – so genannte Kleinanleger – ab, indem er sich mit falschen und irreführenden Aussagen direkt an die Anleger in den sozialen Medien sowie in Fernseh-, Presse- und Podcast-Interviews wandte.

Wer ist Trevor Milton?

Trevor Milton ist ein Milliardär und Unternehmer, der vor allem für die Gründung des Elektroautoherstellers Nikola im Jahr 2015 bekannt ist. Nikola konzentrierte seine Bemühungen auf die Entwicklung der nächsten Generation von Sattelschleppern, die sowohl mit Wasserstoff als auch mit Batterien betrieben werden. Innerhalb von zwei Jahren, sagte Milton, habe das Unternehmen „den heiligen Gral der Lkw-Industrie entwickelt“, da seine emissionsfreien Lkw 80.000 Pfund über mehr als 1.000 Meilen „ohne anzuhalten“ transportieren können.

Im Laufe der Jahre erregten solche aufregenden und kühnen Aussagen die Aufmerksamkeit der Anleger. Milton hielt einen gewissen Hype aufrecht und das Unternehmen ging am 4. Juni 2020 im Rahmen eines SPAC-Deals an die Börse.

Warum Trevor Milton von Nikola zurückgetreten ist

Der Leerverkäufer, Hindenburg Research, veröffentlichte einen Bericht über Nikola, der sich sowohl auf die Geschäftstätigkeit des Unternehmens als auch auf das Führungsteam konzentrierte. Hindenburg erklärte in seinem Eröffnungssatz:

Heute enthüllen wir, warum wir glauben, dass Nikola ein komplexer Betrug ist, der auf Dutzenden von Lügen im Laufe der Karriere des Gründers und Executive Chairman Trevor Milton aufgebaut ist.

Hindenburgs Bericht enthält verschiedene Formen der Dokumentation, die erklären, wie und warum Nikola und Milton in „komplizierten Betrug, der auf Dutzenden von Lügen basiert“ verwickelt waren. Tatsächlich wurde das Wort „Betrug“ 646 Mal in dem Bericht erwähnt.

Nikola wurde zum Ziel einer Bundesuntersuchung, nachdem Hindenburg Research sagte, das Unternehmen habe irreführende Behauptungen über seine Produkte aufgestellt. Während Milton die Vorwürfe bestritt, räumte Nikola später ein, dass mindestens neun Kommentare, die Milton von Mitte 2016 bis Mitte 2020 abgegeben hatte, „ganz oder teilweise ungenau“ waren.

Ein Beispiel dafür, wo Hindenburg glaubt, ein Fehlverhalten entdeckt zu haben, war ein Nikola-Video mit dem Titel „Nikola One in Motion“. Das Forschungsunternehmen fand Beweise dafür, dass das Unternehmen einen nicht funktionierenden Lkw auf einen Hügel schleppte und ihn beim Herunterrollen filmte, um den Eindruck zu erwecken, er sei voll funktionsfähig.

Zehn Tage nach der Veröffentlichung von Hindenburgs Bericht gab Nikola bekannt, dass Milton freiwillig von seinem Posten als Vorstandsvorsitzender und Vorstandsmitglied zurückgetreten sei. Der Geschäftsführer sagte damals, seine Entscheidung zum Rücktritt beruhe auf seinem Wunsch, dass Nikola ohne einer großen Ablenkung weiterarbeiten könne. Er sagte zu der Zeit:

Nikola liegt mir wirklich im Blut und wird es immer sein, und der Schwerpunkt sollte auf dem Unternehmen und seiner weltverändernden Aufgabe liegen, nicht auf mir. Daher habe ich die schwierige Entscheidung getroffen, mich an den Vorstand zu wenden und freiwillig als Executive Chairman zurückzutreten. Es war mir eine unglaubliche Ehre, Nikola zu gründen und zu einem Unternehmen auszubauen, das den Verkehr zum Besseren verändern und zum Schutz des Weltklimas beitragen wird.

Reaktion der Nikola-Aktie

Der Aktienkurs von Nikola fiel am Donnerstagmorgen um rund 8%, nachdem berichtet wurde, dass Milton wegen Betrugs angeklagt wurde. Nikola teilte CNBC in einer Erklärung mit, dass es mit der Regierung „während des gesamten Verlaufs ihrer Untersuchung“ zusammenarbeitet. Das Unternehmen wies außerdem darauf hin, dass sich die Anschuldigungen gegen Milton als Einzelperson richten und sich nicht auf das Geschäft von Nikola beziehen.

Milton ergab sich den Behörden und wird am späten Donnerstag vor einem New Yorker Gericht erscheinen.

Investieren Sie in Krypto, Aktien, ETFs & mehr in wenigen Minuten mit unserem bevorzugten Broker, eToro
7/10
67% der CFD-Konten von Privatanlegern verlieren Geld