Sollten Sie Lightspeed POS-Aktien verkaufen, da Spruce Point Capital einen Rückgang von 80% erwartet?

By: Motiur Rahman
Motiur Rahman
Md Motiur genießt es, zu erforschen, wie Unternehmen die Herausforderungen lösen, denen sich die Welt in den kommenden Jahrzehnten… read more.
on Sep 30, 2021
  • Spruce Point Capital sagte, dass die Lightspeed POS-Aktie um 60-80% fallen könnte
  • Die Aktie stürzte nach der Anlegernotiz um mehr als 10% ab
  • LSPD-Aktien eröffneten den Handel am Mittwoch mit einem hohen Kurs-Umsatz-Verhältnis von 54,59

Am Mittwoch fiel der Aktienkurs von Lightspeed POS Inc. (NYSE:LSPD) um mehr als 10%, nachdem Spruce Point Capital Investoren davor warnte, dass der adressierbare Markt des Unternehmens erheblich aufgebläht sein könnte. Das Unternehmen sagte auch, dass die Kundenzahlen und das Bruttotransaktionsvolumen von LSPD überbewertet sein könnten.

Spruce Point glaubt auch, dass Lightspeed POS Akquisitionen als Deckmantel für den zunehmenden Wettbewerb und zweistellige organische Rückgänge nutzen könnte. Spruce Point verweist auf Mitarbeiterbefragungen, die darauf hindeuten, dass der durchschnittliche Umsatz pro Nutzer (ARPU) des Unternehmens rückläufig sein könnte, da nicht alle Übernahmen erfolgreich waren.

Sind Sie auf der Suche nach Schnell-Nachrichten, Hot-Tips und Marktanalysen? Dann melden Sie sich noch heute für den Invezz-Newsletter an.

In einer Mitteilung an Investoren schrieb Spruce Point Capital:

LSPD lockt die Anleger mit dem enormen Potenzial seiner Zahlungsverkehrslösung, aber wir sind der Meinung, dass das Unternehmen den Wettbewerbsdruck und den erheblichen Margenrückgang nicht transparent dargestellt hat.

Darüber hinaus sagte das Unternehmen, dass es sich die Chancen von Lightspeed gegenüber Unternehmen wie Shopify Inc. (NYSE:SHOP) und Amazon.com Inc. (NASDAQ:AMZN) nicht ausrechnet, was den Aktienkurs von LSPD bei einem hohen Kurs-Gewinn-Verhältnis unter Druck setzt.

Zeit zum Auszahlen?

Aus Anlagesicht scheinen die Aktien von Lightspeed mit hohen Bewertungsmultiplikatoren gehandelt zu werden, was sie für Anleger weniger attraktiv macht. Da die Analysten für das laufende Jahr einen Rückgang des Gewinns um fast 90% erwarten, sind auch die Wachstumsaussichten des Unternehmens weniger überzeugend.

Da Spruce Point Capital die Anleger vor der möglicherweise mangelnden Transparenz in der Berichterstattung von LSPD warnt, könnte es an der Zeit sein, auszusteigen.

Quelle – TradingView

Der Rückgang könnte weitergehen

Obwohl die Lightspeed POS-Aktie in den letzten Handelssitzungen deutlich gesunken ist, hat der Aktienkurs technisch gesehen noch keine überverkauften Bedingungen erreicht, was Raum für weitere Abwärtsbewegungen lässt.

Daher könnten Anleger längere Rückgänge bei etwa 90,47$ oder darunter bei 76,43$ anpeilen. Auf der anderen Seite könnte die Aktie bei einer unerwarteten Erholung bei 109,38$ oder höher bei 126,56$ auf Widerstand stoßen.

Es ist noch nicht zu spät, die Aktien zu verkaufen

Zusammenfassend lässt sich sagen, dass die LSPD-Aktie in den letzten vier Handelssitzungen um mehr als 16% gefallen ist, aber in diesem Jahr immer noch um fast 50% gestiegen ist. Damit übertrifft das Unternehmen massiv den S&P 500 Index, der im gleichen Zeitraum um etwa 18% gestiegen ist.

Und angesichts des Berichts von Spruce Point Capital könnte die LSPD-Aktie auf absehbare Zeit stärkeren Abwärtsdruck erfahren. Daher ist es möglicherweise am besten, eine Auszahlung vorzunehmen, bevor die Aktie weiter fällt.

Investieren Sie in Krypto, Aktien, ETFs & mehr in wenigen Minuten mit unserem bevorzugten Broker, eToro
10/10
67% of retail CFD accounts lose money