CEO Parker erklärt, warum American Airlines im 3. Quartal in der Verlustzone blieb

By: Wajeeh Khan
Wajeeh Khan
Wajeeh ist ein aktiver Verfolger des Weltgeschehens, der Technologie, ein begeisterter Leser und spielt in seiner Freizeit gerne Tischtennis. read more.
on Okt 21, 2021
  • Der Umsatz von American Airlines hat sich im 3. Geschäftsquartal fast verdreifacht
  • CEO Doug Parker diskutierte die Quartalsergebnisse in "Squawk Box" von CNBC
  • Die Fluggesellschaft erwartet, dass der Umsatz im 4. Quartal gegenüber 2019 um 20% zurückgehen wird

American Airlines Group Inc (NASDAQ: AAL) sagt, dass sie im 3. Geschäftsquartal weniger Geld als erwartet verloren hat, weil sich die Einnahmen im Vergleich zum Vorjahr fast verdreifacht haben. Im vorbörslichen Handel legten die Aktien um rund 1% zu.

Anmerkungen von CEO Parker in „Squawk Box“ von CNBC

In der „Squawk Box“ von CNBC sagte CEO Doug Parker, dass Geschäftsreisen zu Beginn des Quartals stark waren, aber später dämpfte die Delta-Variante dies wieder, um uns wieder in die Verlustzone zu treiben.

Sind Sie auf der Suche nach Schnell-Nachrichten, Hot-Tips und Marktanalysen? Dann melden Sie sich noch heute für den Invezz-Newsletter an.

Wir hatten einen profitablen Juli, als der Umsatz aus Geschäftsreisen 64% des Niveaus von 2019 erreichte. Dann schlug die Delta-Variante zu und drückte sie im September unter 50% des Niveaus vor der Pandemie, was zu einem vierteljährlichen Verlust führte, der immer noch der kleinste seit Beginn der Pandemie war.

Parker sagte, dass die Rückkehr von American Airlines zur Rentabilität mit der Nachfrage nach Geschäftsreisen zusammenhängt, und verzichtete darauf, eine konkrete Prognose darüber abzugeben, wie lange es dauern könnte, bis die Rentabilität wieder erreicht ist.

Finanzielle Leistung im 3. Quartal

American Airlines meldete einen Nettogewinn von 169 Mio. $, was 25 Cent pro Aktie entspricht. Im gleichen Quartal des Vorjahres hatte es einen massiven Verlust von 2,40 Mrd. $ oder 4,71$ pro Aktie verbucht. Bereinigt um Einmaleffekte verlor die Fluggesellschaft im letzten Quartal 99 Cent pro Aktie.

Die Fluggesellschaft erwirtschaftete einen Umsatz von 8,97 Mrd. $, was einer Steigerung von 182,7% gegenüber dem Vorjahr entspricht. Laut FactSet hatten Experten einen bereinigten Verlust von 1,04$ pro Aktie bei einem Umsatz von 8,92 Mrd. $ prognostiziert.

Zukunftprognose und andere wichtige Zahlen

Zu den weiteren wichtigen Zahlen gehörten ein Anstieg der Passagiereinnahmen um 213,3% und eine verfügbare Liquidität von rund 18 Mrd. $. Der Ladefaktor stieg von 58,9% auf 78,7% – immer noch unter den erwarteten 80,9%.

American Airlines erwartet, dass ihr Umsatz im vierten Quartal um etwa 20% unter dem des Jahres 2019 liegen wird, wie aus der Pressemitteilung hervorgeht. Analysten erwarten im Vergleich dazu einen um 17,8% niedrigeren Umsatz in diesem Quartal.

Investieren Sie in Krypto, Aktien, ETFs & mehr in wenigen Minuten mit unserem bevorzugten Broker, eToro
10/10
67% of retail CFD accounts lose money